FSSA Asian Equity Plus Fund-Manager: "ESG ist für uns mehr als nur ein Etikett" - Fondsnews


08.06.21 10:00
FONDS professionell

Wien (www.fondscheck.de) - Die in Hongkong ansässige Fondsgesellschaft FSSA Investment Managers, ein autonomes Investmentteam innerhalb der Gruppe First Sentier Investors, hat sich als einer der wenigen asiatischen Asset Manager die Berücksichtigung von ESG-Aspekten auf die Fahnen geschrieben, so die Experten von "FONDS professionell".

"Als verantwortungsbewusste, langfristig orientierte Aktionäre haben wir die ESG-Analyse in unseren Anlageprozess integriert und engagieren uns intensiv in den Bereichen Umwelt, Arbeit und Unternehmensführung", heiße es dazu auf der Internetseite der Gesellschaft.

Die Experten von "FONDS professionell" hätten hinter die Kulissen schauen wollen und Martin Lau, den verantwortlichen Fondsmanager des panasiatisch investierenden Aktienfonds FSSA Asian Equity Plus Fund, zu einem gemeinsamen Analysegespräch mit Eckhard Sauren und Michael Viehmann von Sauren Fonds-Research eingeladen, das in voller Länge in der soeben veröffentlichten Magazinausgabe 2/2021 erschienen sei. Mit ihrem "Sauren ESG-Scoring", einem eigens entwickelten systematischen Ansatz, würden die Kölner regelmäßig beurteilen, welche Bedeutung Nachhaltigkeitsaspekte beim Management eines Fonds einnähmen.

Einige zentrale Aussagen aus dem Interview mit Martin Lau:

Martin Lau, FSSA IM: "Wir suchen mithilfe von eigenem fundamentalem Research unabhängig von einer Benchmark nach qualitativ hochwertigen Unternehmen der asiatisch-pazifischen Region. Qualität definiert sich dabei durch ein möglichst unabhängig agierendes Management, eine starke Finanzsituation des jeweiligen Unternehmens und die Zukunftsfähigkeit seiner Produkte oder Dienstleistungen, die ihm ein überdurchschnittliches Wachstum ermöglichen."

"Ich arbeite seit 18 Jahren für unser Unternehmen, manche meiner Kollegen, die ich zum Teil schon an der Universität kennengelernt habe, sind sogar noch länger an Bord. Anders als bei anderen Asset Managern, wo oft ein ständiges Kommen und Gehen unter den Fondsmanagern herrscht, arbeiten meine Teammitglieder im Schnitt seit mehr als einem Jahrzehnt zusammen."

"Wir halten nichts von einem separaten ESG-Team, gerade weil uns bewusst ist, dass es sich beim Nachhaltigkeitsaspekt um ein unglaublich komplexes Thema handelt. Wir haben uns bewusst dafür entschieden, dass unsere Fondsmanager sich aktiv mit Nachhaltigkeitsfragen im Zusammenhang mit ihren Investments auseinander setzen."

"Der persönliche Kontakt mit der Unternehmensführung zu ESG-Fragen sind ein bedeutender Teil unseres Anlageprozesses. Die Art und Weise, wie die Führungspersönlichkeiten eines Unternehmens auf Forderungen oder Kritik von Seiten ihrer Aktionäre reagieren, sagt sehr viel mehr aus als eine in der Regel auf quantitativen Daten basierende Einschätzung."

"Wir beobachten durchaus, was Agenturen wie Sustainalytics, MSCI oder Reprisk zu den Unternehmen veröffentlichen, in die wir investieren oder investieren wollen. Aber wir verlassen uns nicht auf deren Urteil. Nicht etwa weil wir deren Analysearbeit nicht zu schätzen wüssten, wir haben aber im Lauf der Jahre festgestellt, dass manche Unternehmen überproportional gut abschneiden, was ihr ESG-Scoring angeht." (News vom 07.06.2021) (08.06.2021/fc/n/s)