Erweiterte Funktionen

Rekord-Zuflüsse im europäischen ETF-Markt


07.09.21 14:01
Legal & General IM

London (www.fondscheck.de) - Der ETF-Markt boomt, angeführt vom Segment der thematischen ETFs - das hat gute Gründe, sagt Cosmo Elms, Head of ETF Business bei Legal & General Investment Management (LGIM).

Der europäische ETF-Markt habe ein weiteres Rekordjahr verbucht: Die Nettomittelzuflüsse würden sich im Jahr 2021 bisher auf über 115 Milliarden Euro belaufen (gegenüber 100 Milliarden Euro im gesamten Jahr 2020). Auf Aktien-ETFs seien drei Viertel der gesamten Nettomittelflüsse entfallen und im Bereich der thematischen ETFs zeichne sich mit Nettomittelflüssen von bereits mehr als zehn Milliarden Euro ein weiteres Rekordjahr ab.

Der Markt für thematische ETFs habe sich von 13,5 Milliarden Euro Ende des ersten Halbjahres 2020 auf über 38,5 Milliarden Ende August dieses Jahres fast verdreifacht. Im selben Zeitraum habe er sich auch weiterentwickelt: Viele Anleger würden ein globales thematisches Engagement als Teil eines neuen Ansatzes für die Vermögensallokation wählen und sich vom traditionellen, regional ausgerichteten Ansatz entfernen. Die Experten von LGIM hätten auch beobachtet, dass thematische ETFs von immer mehr Kundenkanälen angenommen würden, darunter Pensionsfonds und andere Institutionen in Europa.

Auch die Berücksichtigung von ESG-Auswirkungen werde für Anleger in Europa, die in langfristige Themen investieren würden, immer wichtiger. In diesem Jahr seien bisher über 60 Prozent der Nettomittelflüsse in thematische ETFs geflossen, die nach Artikel 8 oder 9 der EU-Verordnung über die Offenlegung nachhaltiger Finanzinstrumente klassifiziert worden seien. Die Anleger würden zunehmend nach Anlagestrategien suchen, die ein Engagement in Unternehmen bieten würden, die das Wachstum hin zu einer saubereren und grüneren Wirtschaft weltweit vorantreiben würden, sowie in Unternehmen, die einen positiven für die Gesellschaft leisten würden, etwa indem sie Ungleichheiten in den Gesundheitssystemen weltweit verringern würden.

Starken Rückenwind erhalte der ETF-Markt auch von Produktinnovationen - gehe doch ein Großteil der Innovationen der gesamten Fondsbranche auf sein Konto. Einige Vermögensverwalter seien bei der Produktinnovation führend, sie würden wichtige Marktlücken erkennen und den Anlegern Lösungen bieten, die über die derzeitigen Standards und Erwartungen in einem Großteil des Marktes hinausgehen würden. Der Schlüssel dazu sei ein proaktiver Ansatz, der insbesondere bei indexnachbildenden Produkten eine moderne Methodik, aktives Research neue Ideen kombiniere. Damit würden sich thematische ETFs von anderen Indexprodukten unterscheiden und könnten in allen Anlageklassen einen bedeutenden Beitrag leisten. ETFs würden zudem als zunehmend zugängliches, gepooltes OGAW-Vehikel gelten und als Investmentfonds der Wahl für ein sehr breites Spektrum von Anlegern, von Privatpersonen in ihren Sparplänen bis hin zu einigen der anspruchsvollsten Investoren weltweit. (07.09.2021/fc/n/e)