Erweiterte Funktionen

Hauck & Aufhäuser kauft Kryptoverwahrer - Fondsnews


15.09.21 13:30
FONDS professionell

Wien (www.fondscheck.de) - Das Frankfurter Traditionshaus übernimmt einen Ableger des Fintechs Bloxxon, das einst als Kapilendo Crypto firmierte, so die Experten von "FONDS professionell".

Hauck & Aufhäuser baue damit sein Engagement im Digitalgeschäft aus und wolle zum Krypto-Servicedienstleister im Asset Management werden.

Die Privatbank Hauck & Aufhäuser kaufe das Unternehmen Kapilendo Custodian. Dies teile das Frankfurter Institut mit. Das Geldhaus habe sich mit dem Eigner Bloxxon, der früher unter dem Namen Kapilendo Crypto firmiert habe, auf die Übernahme geeinigt. Finanzielle Details des Deals hätten die Parteien nicht bekannt gegeben. Kapilendo Custodian zähle nach Coinbase zu den ersten Anbietern in Deutschland mit einer Lizenz der Finanzaufsicht BaFin zur Verwahrung von Kryptowerten. Die Lizenz sei am Dienstag (14.09.) erteilt worden.

Das Bankhaus habe vergangenes Jahr eigens eine Digital-Tochtergesellschaft gegründet, die auch einen Fonds auf Kryptowerte aufgelegt habe. Die Einheit Hauck & Aufhäuser Innovative Capital sei dafür bereits eine Kooperation mit Kapilendo Custodian eingegangen und habe die Gesellschaft als Verwahrer der Assets ausgewählt. Das Haus solle künftig als Hauck & Aufhäuser Digital Custody firmieren.

"Wir gehen davon aus, dass die Tokenisierung von Vermögenswerten zu einem elementaren Bestandteil der Fondsbranche wird", meine Holger Sepp, Mitglied des Vorstands bei Hauck & Aufhäuser. "Diesen Wandel werden wir bei Hauck & Aufhäuser für und mit unseren Fondskunden aktiv vorantreiben und mitgestalten." Hauck & Aufhäuser werde zudem die Zusammenarbeit mit Bloxxon ausbauen.

Das Institut komme dem Ziel näher, neben dem Asset Management auch im Asset Servicing die gesamte Wertschöpfungskette von digitalen Assets hausintern abzudecken, heiße es in der Mitteilung weiter. Der Geschäftsführer von Hauck & Aufhäuser Innovative Capital, Patrick Karb, habe entsprechende Pläne im Interview mit "FONDS professionell" bereits angekündigt. (15.09.2021/fc/n/s)