Erweiterte Funktionen

Fondsabsatz rückläufig - Fondsews


11.01.19 12:00
AnlegerPlus

München (www.fondscheck.de) - Für die deutsche Fondsbranche war 2018 kein gutes Jahr, wie aus der aktuellen Ausgabe der "AnlegerPlus News" hervorgeht.

Das würden jedenfalls die für die ersten zehn Monate des Jahres veröffentlichten Zahlen des Branchenverbands BVI vermuten lassen.

Der Nettoabsatz habe in diesem Zeitraum demnach bei 66,4 Mrd. Euro, dem niedrigsten Wert seit 2011 gelegen. 2017 habe der Absatz bei 119 Mio. Euro netto gelegen.

Dabei hätten sich die einzelnen Anlageklassen unterschiedlich entwickelt. Das Netto-Mittelaufkommen bei Aktienfonds (einschließlich ETFs) habe Ende Oktober mit knapp 2,6 Mrd. Euro deutlich unter dem Wert des entsprechenden Vorjahrszeitraums von über 12,5 Mrd. Euro gelegen. Im Oktober 2018 seien netto sogar Mittel aus Aktienfonds und ETFs in Höhe von fast 1,75 Mrd. Euro abgeflossen. Rentenfonds hätten zwar im Oktober einen positiven Saldo in etwa der gleichen Höhe gehabt. In der Gesamtbetrachtung der ersten zehn Monate 2018 stehe jedoch ein Minus von 4,2 Mrd. Euro zu Buche. Mit 19,8 Mrd. Euro habe der gesamte Nettoabsatz von offenen Publikumsfonds deutlich unter den ersten zehn Monaten 2017 (59,6 Mrd. Euro) gelegen.

Bei offenen Spezialfonds sei der Rückgang bei den Zuflüssen im Zehnmonatsvergleich von 69,5 (2017) auf 65,7 Mrd. Euro (2018) geringer ausgefallen. (Ausgabe 01/2019) (11.01.2019/fc/n/s)