Erweiterte Funktionen

ETF-Anbieter wittern in Deutschland besonders große Chancen - ETF-News


14.09.21 12:08
FONDS professionell

Wien (www.fondscheck.de) - Deutschland wird in Europa das rasanteste Wachstum beim Geschäft mit börsengehandelten Indexfonds (ETFs) verzeichnen, so die Experten von "FONDS professionell".

Das würden jedenfalls 70 Prozent der von dem Researchhaus Cerulli Associates befragten ETF-Anbieter glauben. An zweiter Stelle beim Wachstumstempo sähen die Gesellschaften den französischen Markt.

Grund für die raschere Verbreitung der Vehikel sei das wachsende Interesse unter Retailanlegern, die anhaltende Nutzung durch institutionelle Investoren sowie die Regulierung. Zudem würde Europas Anleger durch die Bank immer stärker auf die Kosten achten - was den günstigen Indexfolgern in die Hände spiele.

"Viele Indexfondsanbieter sind zuversichtlich, dass die Akzeptanz von Indexfonds bei Privatkunden allmählich zunehmen wird", sage Cerulli-Analyst Fabrizio Zumbo. "Aber wir glauben, dass die Anbieter mehr Ressourcen für Finanzwissen und Marketingkampagnen bereitstellen sollten." Auf absehbare Zeit würden institutionelle Investoren allerdings die wichtigsten Nutzer von ETFs bleiben, betone Zumbo.

Daneben würden die Fondsgesellschaften besonders im Feld der nachhaltigen Investments mit einer stark steigenden Nachfrage rechnen. Der Schwerpunkt bei ESG-ETFs liege zwar noch auf Aktien, doch auch das Interesse an passiven, nachhaltigen Anleihe-Strategien nehme zu. Bond-ETFs generell würden die Anbieter ein großes Potenzial zusprechen. 82 Prozent der Befragten würden hier über die kommenden zwei Jahre großes Wachstum erwarten. Auch Themeninvestments würden die Anbieter zu den aussichtsreichen Feldern zählen. (14.09.2021/fc/n/e)