Deutsche Börse AG bietet 15 neue ETFs


10.07.07 14:42
FONDS professionell

Wien (aktiencheck.de AG) - Seit Montag sind sechs neue Exchange Traded Funds des Emittenten ABN AMRO im XTF-Segment handelbar, berichten die Experten von "FONDS professionell".

Die Fonds würden sich größtenteils auf Schwellenländer-Indices beziehen. Der Market Access DAXglobal BRIC Index Fund bilde die Wertentwicklung des DAXglobal BRIC-Indexes ab. Der Index stelle einen liquiden Zugang zu den wachstumsstarken Märkten Brasilien, Russland, Indien und China dar. Mit dem Market Access DAXglobal Russia Index Fund könnten Anleger die Wertentwicklung der größten und liquidesten auf russische Unternehmen hinterlegten American Depository Receipts (ADRs) abbilden. Der Index basiere auf einem offenen Konzept, das der Entwicklung des russischen Kapitalmarktes Rechnung trage und in dem bis zu 30 Unternehmen aufgenommen werden könnten.

Die Wertentwicklung der 40 größten Werte Asiens (ohne Japan) könnten Investoren mit dem Market Access DAXglobal Asia Index Fund nachvollziehen. Der Index bilde die Performance der zehn wichtigsten Länder Asiens ab und repräsentiere den gesamten Raum Ostasiens. Jedes der zehn berücksichtigten Länder sei gemäß seiner wirtschaftlichen Leistung vertreten.

Der Market Access South-East Europe Traded Index Fund (ISIN LU0259329869 / WKN A0MU3T) bilde die Wertentwicklung des South-East Europe Traded-Indexes (SETX®) ab. Der SETX® sei ein nach Marktkapitalisierung gewichteter Preisindex und umfasse börsennotierte Aktien der Länder Bulgarien, Kroatien, Rumänien und Slowenien und berücksichtige somit die wichtigsten Aktienmärkte südosteuropäischer Staaten.

Mit dem Market Access DJ Turkey Titans 20 Index Fund könnten Anleger die Performance des DJ Turkey Titans 20-Indexes abbilden. Der Index beinhalte die 20 bezüglich Marktkapitalisierung größten Unternehmen der Türkei. Schließlich stehe mit dem Market Access FTSE/ JSE Africa Top 40 Index Fund (ISIN LU0270000028 / WKN A0MU3W) erstmals in Europa ein ETF zur Verfügung, der die Wertentwicklung der 40 bezüglich Marktkapitalisierung größten Unternehmen der Johannesburger Börse nachvollziehe.

"Die neuen ETFs der Fondsplattfrom Market Access von ABN AMRO erschließen dem Anleger interessante Märkte aus der Gruppe der Gruppe Emerging Markets. Insbesondere die neuen DAXglobal-Indices auf die BRIC-Staaten, Asien und Russland bereichern das Indexuniversum und haben das Potenzial sich als Index-Benchmarks zu etablieren", habe Stefan Gresse, Head of Public Distribution Central Europe, Private Investor Products (PIP) von der ABN AMRO Bank N.V., gesagt.

Ebenfalls seit Montag seien neun neue Exchange Traded Funds des Emittenten db x-trackers, eine Tochtergesellschaft der Deutschen Bank, im XTF-Segment auf Xetra handelbar. Die Fonds würden sich größtenteils ebenfalls auf Schwellenländer-Indices beziehen.

Der db x-trackers MSCI Emerging Markets TRN Index ETF repräsentiere die Wertentwicklung der Aktienmärkte in den weltweiten Schwellenländern. Der Index beinhalte Aktien aus folgenden 25 Ländern: Ägypten, Argentinien, Brasilien, Chile, China, Indien, Indonesien, Israel, Jordanien, Kolumbien, Korea, Malaysia, Marokko, Mexiko, Peru, die Philippinen, Polen, Russland, Südafrika, Taiwan, Thailand, die Tschechische Republik, die Türkei und Ungarn.

Anleger könnten mit dem db x-trackers MSCI EM Asia TRN Index ETF (ISIN LU0292107991 / WKN DBX1MA) an der Entwicklung der Aktienmärkte in den asiatischen Schwellenländern teilhaben. Der Index enthalte Aktien aus China, Indien, Indonesien, Korea, Malaysia, Pakistan, die Philippinen, Taiwan und Thailand.

Mit dem db x-trackers MSCI EM LATAM TRN Index ETF würden Anleger in einen Index investieren, der die Entwicklung lateinamerikanischer Aktienmärkte nachbilde. An der Performance von Schwellenländern in Europa, dem Nahen Osten und Afrika könnten Investoren mit dem db x-trackers MSCI EM EMEA TRN Index ETF partizipieren.

Der db x-trackers FTSE/XINHUA China 25 ETF biete die Möglichkeit an der Entwicklung von Aktien des kontinentalchinesischen Marktes teilzuhaben. Der Index sei aus 25 an der Hong Kong Stock Exchange notierten Unternehmen zusammengesetzt. Mit dem db x-trackers MSCI Taiwan TRN Index ETF (ISIN LU0292109187 / WKN DBX1MT) und dem db x-trackers MSCI Brazil TRN Index ETF stünden zudem zwei ETFs zur gezielten Anlage in den einzelnen Schwellenländern zur Verfügung.

Schließlich könnten Anleger mit dem db x-trackers FTSE 250 ETF die Performance von Mid Cap-Unternehmen im Vereinigten Königreich und mit dem db x-trackers FTSE All-Share ETF die Performance von mindestens 98 Prozent der gesamten Marktkapitalisierung aller börsennotierten Unternehmen im Vereinigten Königreich, nachvollziehen.

Die Deutsche Börse baue auch die Familie der DAXplus-Strategie-Indices weiter aus: Seit Montag würden DAXplus Minimum Variance und DAXplus Maximum Sharpe Ratio-Indices auch für Japan, USA, Schweiz und Frankreich berechnet. Das Konzept der Indices basiere auf der Portfoliotheorie.

Während Auswahl und Gewichtung der Konstituenten beim Minimum Variance-Ansatz auf die Minimierung der Portfoliovarianz ausgerichtet seien, maximiere der Maximum Sharpe Ratio-Index die so genannte Sharpe-Ratio. Diese Kennzahl beschreibe die Rendite eines Portfolios unter Berücksichtigung des Risikos der im Portfolio enthaltenen Aktien. Dabei messe die Sharpe-Ratio, wie stark die Rendite einer Geldanlage über dem risikofreien Zinssatz gelegen habe und bei welcher Volatilität diese Rendite erzielt worden sei.

Die Grundgesamtheit für die neuen Indices würden die jeweils liquidesten Aktien bilden. In den Indices für die USA würden maximal je 50 Werte aufgenommen, in die für Japan Frankreich und Schweiz je 30 Aktien. Die Indices würden quartalsweise angepasst und in den Währungen Euro, USD und GBP sowie als Price-Index und Total Return-Index berechnet.

Durch die neuen Portfolioindices könnten Investoren direkt von den Erkenntnissen der Portfoliotheorie in systematischer Weise profitieren. Die Deutsche Börse biete eigenen Angaben zufolge weltweit erstmalig eine streng regelbasierte und einfach replizierbare Indexinnovation an, die einfach und kostengünstig passive rendite-risikooptimierte Investmentstrategien abbilde. ABN AMRO begebe auf die neuen Strategieindices Zertifikate auf die Länderindices Deutschland, Schweiz, Japan und USA.

"Die DAXplus Minimum Variance und DAXplus Maximum Sharpe Ratio-Indices revolutionieren die Indexlandschaft", habe Stefan Gresse gesagt. "Erstmalig werden die Erkenntnisse der modernen Portfoliotheorie in der Indexsystematik von Länderindizes berücksichtigt. Die Indexrückrechnungen belegen das die konsequente Anwendung des Minimum Varianz oder Sharpe Ratio-Kriteriums nicht nur zu einer Verbesserung des Rendite-/Risikoprofils sondern auch zu einer verbesserten Indexperformance im Vergleich zu den jeweiligen Blue Chip-Indices führt." (10.07.2007/fc/n/n)






hier klicken zur Chartansicht

Werte im Artikel
36,25 plus
+1,94%
43,26 plus
+1,74%
21,75 plus
+1,12%
24,44 plus
+1,03%
21,86 plus
+0,75%
51,41 plus
+0,71%
33,87 plus
+0,65%
36,87 plus
+0,57%
48,86 plus
+0,33%
29,63 plus
+0,24%
-    plus
0,00%
-    plus
0,00%
-    plus
0,00%