Erweiterte Funktionen

Ausgezeichnet: Diese europäischen Fondsfirmen findet Morningstar top - Fondsnews


09.02.18 12:40
FONDS professionell

Wien (www.fondscheck.de) - Morningstar hat per Ende 2017 die Fondsriesen und kleineren Boutiquen unter die Lupe genommen, die ihr Sortiment europaweit anbieten, so die Experten von "FONDS professionell".

Die aktualisierte Auswertung unterstreiche, dass sich an der Spitze der großen Häuser bereits zuvor erwiesene Qualität bewähre: Der Großteil der Namen finde sich schon in früheren Listen, wenngleich nicht notwendigerweise an identischer Position.

Das Boutiquen-Ranking sei im Vergleich zum Stand vor einem Jahr schon etwas mehr durcheinander gewirbelt worden - mit Flossbach von Storch zähle aber weiter ein deutscher Vertreter zum Spitzenkreis.

Bei den großen Häusern würden unverändert angelsächsische Anbieter die Szenerie dominieren. Deren Phalanx werde von je einem französischen, einem niederländischen und mit Allianz Global Investors einem deutschen Vermögensverwalter durchbrochen. Andere nationale Platzhirsche wie Union Investment und die DWS fänden sich in den vorgestellten Top-Ten-Rankings, die die jeweils besten Einzelwertungen bei Renten- und Aktienportfolios fokussiere, allerdings nicht.

Die Liste der kleineren Häuser werde erneut von Anbietern dominiert, die Beratern und Kunden in Deutschland sowie Österreich nicht viel sagen würden, da deren Fonds hierzulande häufig (noch) nicht zugelassen seien. Spitzenreiter unter den kleineren europäischen Asset Managern sei wiederholt Fundsmith - bezogen auf den Anteil der Vier- und Fünf-Sterne-Fonds am Gesamtvermögen. Der Dauererfolg habe Morningstar zufolge inzwischen viel Geld zu dem Manager geleitet. Hätten sich noch Anfang 2016 rund 6,1 Milliarden Euro in den bewerteten Fonds des Hauses befunden, seien es Ende Dezember 2017 schon 16,7 Milliarden Euro gewesen.

Lindsell Train komme auf Platz zwei. Das im Jahr 2000 gegründete Haus verwalte derzeit 9,8 Milliarden Euro in von Morningstar bewerteten Fonds, die im Schnitt über ein Rating von 4,69 Sternen verfügen würden. Auf Platz drei des Rankings finde sich die niederländische Actiam. Das meiste Vermögen des Asset Managers stecke in nicht-börsennotierten Indexfonds, die nur in den Niederlanden zum Vertrieb zugelassen seien.

Direkt hinter diesem Trio finde sich bereits Flossbach von Storch. Im volumengewichtetem Gesamtranking komme der Kölner Vermögensverwalter mit 4,79 Sternen sogar auf Platz zwei. (News vom 08.02.2018) (09.02.2018/fc/n/s)