Erweiterte Funktionen

Altbekannte Fondsmarke verschwindet - Fondsnews


10.01.22 13:00
FONDS professionell

Wien (www.fondscheck.de) - Wer schon etwas länger in der Fondsbranche arbeitet, dem ist die ursprünglich vom Schweizer Bankhaus Syz unter dem Namen "Oyster" begründete Fondsmarke ein Begriff, so die Experten von "FONDS professionell".

Anfang 2020 hätten die Eidgenossen ihre Luxemburger Fondspalette an das französische Boutiquendach IM Global Partners (IMGP) verkauft. Jetzt habe sich der neue Eigner entschlossen, den Namen Oyster verschwinden zu lassen und die jeweiligen Produktnamen mit dem Namenszusatz "IMGP Funds" zu versehen.

Die Änderung erfolge laut Philippe Couvrecelle, CEO und Gründer von IMGP, im Zuge einer umfassenden Rebranding-Initiative, die das weltweite Netzwerk aus Assetmanagern als Reaktion auf das schnelle Unternehmenswachstum und einer erneuerten Vision des Unternehmens durchführe. Der neue Markenname, der ab heute für die in Luxemburg ansässige SICAV gelte, sei bereits am 16. Dezember 2021 für die US-Fonds eingeführt worden.

Das Jahr 2021 sei ein Meilenstein für IM Global Partner gewesen. Der grenzüberschreitende Vermögensverwalter habe sein Netzwerk um zwei bedeutende neue Partner erweitert: Richard Bernstein Advisors sei im Juli 2021 dazu gekommen, Asset Preservation Advisors sei im September 2021 Teil des Netzwerks geworden. Das Unternehmen habe außerdem 100 Prozent des Vermögensverwaltungs- und Fondsgeschäfts von Litman Gregory erworben, um damit seine Vertriebspräsenz und -kapazitäten in den USA zu stärken.

Couvrecelle habe sich in Bezug auf seine Zukunftspläne bereits Ende 2020 gegenüber "FONDS professionell" aus dem Fenster gelehnt: "Ich gehe davon aus, dass wir in den kommenden fünf Jahren von den derzeit verwalteten 18 Milliarden Euro auf ein Volumen von 60 oder 65 Milliarden Euro wachsen können", habe der Franzose damals erklärt. Im Verlauf des vergangenen Jahres sei seine Gesellschaft diesem ambitionierten Ziel ein gehöriges Stück nähergekommen. Der Asset Manager habe das von ihm verwaltete Vermögen 2021 von 19,6 Milliarden US-Dollar auf gut 38 Milliarden US-Dollar nahezu verdoppeln können. Die Zahl der Mitarbeiter sei gleichzeitig von 50 auf 115 gestiegen.

An seinen ehrgeizigen Wachstumsplänen halte Couvrecelle fest. Und setze sogar noch eins drauf: Bis 2030 solle IMGP ein Gesamtvermögen von 150 Milliarden US-Dollar verwalten. "Außerdem planen wir, bis 2023 weiter vier bis sechs neue Partner zu gewinnen", gebe sich der IMGP-Chef zuversichtlich. (10.01.2022/fc/n/s)