DNCA Invest - Infrastructures (LIFE)-Fonds: 01/2017-Bericht, Performance von -2,13% - Fondsanalyse


17.02.17 15:51
DNCA Investments

Paris (www.fondscheck.de) - Der Teilfonds DNCA Invest - Infrastructures (LIFE) (ISIN LU0309082369 / WKN A0M2K0) ist bestrebt, den Macquarie Global Infrastructure Index Europe Local Total Return über den empfohlenen Anlagezeitraum zu übertreffen, so die Experten von DNCA Investments.

Nach der euphorischen Phase im Nachgang zur Wahl von Donald Trump, seien die Märkte langsam aufgewacht und hätten sich der Realität einer den ausländischen Partnerländern gegenüber feindlich eingestellten Politik gestellt. Allerdings sei an den Wirtschaftsdaten derzeit ein konstant gutes Weltwachstum abzulesen. Die ersten Publikationen von Unternehmensergebnissen würden ebenfalls von China über die USA bis hin zu Europa ein eher freundliches Konjunkturklima bestätigen. Die Märkte seien nunmehr in eine taktisch und kurzfristig betrachtet stürmische Phase eingetreten.

Während sich die Volatilität bei den Aktien seit der Wahl von Donald Trump auf einem Tiefstand bewege (VIX), nehme die Volatilität der Anleihen (MOVE) seit Ende Oktober ständig weiter zu. Dies sei paradox und wahrscheinlich nur von kurzer Dauer. Die künftigen Volatilitätsphasen würden all denjenigen Anlegern günstige Einstiegspunkte verschaffen, die nach wie vor an eine positive Entwicklung des weltweiten und europäischen Wirtschaftszyklus glauben würden.

DNCA Infrastructures - LIFE habe eine Performance von -2,13% gegenüber -3,40% für den Referenz-Branchenindex verzeichnet. Große Neuheit im Jahre 2017: Der Fonds habe drei Telekom-Betreiber in seine Auswahl aufgenommen. 1) Orange: sei der historische Telekombetreiber Frankreichs mit dem besten Mobilfunknetz, der breitesten Kundenbasis und einer schnellen Entwicklung seines Glasfaser-Angebots. Aus Sicht der Experten dürfte dieses Unternehmen von seinen natürlichen Vorteilen profitieren.

2) Telecom Italia: In einem von scharfem Wettbewerb und der schnellen Entwicklung des Internet-Breitbandzugangs geprägten Markt, sei dieses in der Vergangenheit schlecht gemanagte Unternehmen mit erheblichem Kostenreduzierungspotenzial folglich ein begehrenswertes Übernahmeziel (Vivendi...). 3) Euskaltel: Kabel- und Telefon-Betreiber in Galizien und im spanischen Baskenland. Das proprietäre Mobilfunknetz dieses Betreibers sei ideal positioniert und von bester Qualität. Der Fonds habe ebenfalls entschieden, mit einem langfristigen Anlagehorizont erneut Aktien der beiden brasilianischen Unternehmen CCR und Ecorodovias zu erwerben.

Der europäische Infrastruktursektor dürfte vorübergehend unter den Spannungen an der Zinsfront leiden. Allerdings werde der Inflationsdruck positive Auswirkungen für sie haben. Die Autobahn-Mautgebühren sowie auch die Flughafengebühren seien auf die Inflations- und Zinsindices indexiert und würden von einer natürlichen Absicherung gegen jegliches Inflationsrisiko profitieren. Sollte die aktuelle Dynamik des Wirtschaftszyklus in Europa anhalten, könnte die nominale Umsatzsteigerungsrate leicht die 5%-Schwelle überschreiten (unter Berücksichtigung eines BIP-Elastizitätsfaktors).

Der Fonds sei gut in Südeuropa investiert und biete damit eine gute Option, um von der Erholung in dieser Region (insbesondere in Spanien) zu profitieren. Die Infrastrukturwerte, die noch weit von ihren Bewertungshöchstständen entfernt seien, würden nach wie vor einen guten Kompromiss zwischen nachhaltigen Dividenden und transparenter Cashflow-Entwicklung zu bieten scheinen. (Stand vom 31.01.2017) (17.02.2017/fc/a/f)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
149,59 € 150,20 € -0,61 € -0,41% 27.01./00:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
LU0309082369 A0M2K0 151,09 € 119,12 €