DNCA Invest - Europe Growth-Fonds: 10/2019-Bericht, Performance von +23,87% seit Jahresbeginn - Fondsanalyse


06.12.19 09:00
DNCA Investments

Paris (www.fondscheck.de) - Das Ziel des DNCA Invest - Europe Growth ist es, über den empfohlenen Anlagezeitraum eine bessere Wertentwicklung zu erzielen als die gesamteuropäischen Aktienmärkte, so die Experten von DNCA Investments.

Der Referenzindikator STOXX EUROPE 600 Net Return EUR, unter Wiederanlage der Dividenden berechnet, werde zum Zweck des nachträglichen Vergleichs herangezogen.

Auf makroökonomischer Ebene scheine sich ein fragiler erster Entwurf für einen "Waffenstillstand" im Handelskrieg zwischen China und den USA abzuzeichnen. Eine Entwicklung, die das bei den Anlegern wieder erwachende Interesse für zyklische Werte erkläre, die der Fonds aus rein strukturellen Gründen untergewichte. Auf der anderen Seite des Kanals nehme die "Commedia dell'arte" kein Ende. Der Brexit habe nicht Ende Oktober stattgefunden und geplant seien nunmehr Neuwahlen im Dezember. Dieser Wahltermin werde in gewissem Masse einem zweiten Brexit-Referendum entsprechen.

Seitens der Mikroökonomie sei der Beginn der Berichtssaison für das 3. Quartal zu vermelden. Unter den Unternehmen, die erfreuliche Quartalszahlen vorgelegt hätten, sei erneut Sartorius Stedim vorzufinden (lfl Umsatz 3. Quartal = 16,4%). Die Geschäftsleitung des Unternehmens habe bei der Publikation der Ergebnisse profitiert, um eine Anhebung des jährlichen Ziels für das organische Wachstum bekannt zu geben. Desgleichen habe das Unternehmen die Akquisition eines Unternehmens angekündigt, das die Gruppe Danaher (USA) im Rahmen seiner Fusion mit GE veräußern müsse.

Auch AstraZeneca habe ein bemerkenswertes Wachstum im 3. Quartal bekannt gegeben (lfl = 18% !), das seinem innovativen Arzneimittelportfolio im Bereich Onkologie zu verdanken sei. Das Unternehmen habe ebenfalls die Wachstumszielvorgaben angehoben.

Amplifon habe im 3. Quartal sein Wachstum beschleunigen können (lfl = 9,2%), insbesondere aufgrund der dynamischen Geschäftsentwicklung in Europa.

LVMH habe ein ausgezeichnetes Wachstum bekannt gegeben (+11%), das vor allem durch die Division Mode & Lederwaren (LV; Dior; usw.) getragen worden sei, die eine Umsatzsteigerung von +19% verzeichnet habe. Der Luxuskonzern habe ebenfalls die Sondierungsgespräche mit Blick auf die Übernahme des amerikanischen Schmuckherstellers Tiffany bestätigt. Aus industrieller Sicht wäre eine derartige Übernahme logisch. In Anbetracht der erfolgreichen Sanierung und Restrukturierung von Bulgari seit 2012 schenken wir dem Führungsteam von LVMH vollstes Vertrauen, um die Performances von Tiffany zu verbessern, so die Experten von DNCA Investments.

Die Fondsperformance habe in diesem Monat u.a. Thales belastet. Die Gruppe habe in Bezug auf die Geschäftsentwicklung in den Bereichen Raumfahrt und Transport enttäuscht. Das Wachstumsprofil des Unternehmens habe in 2019 und sehr wahrscheinlich auch in 2020 deutlich an Attraktivität verloren. Die Experten von DNCA Investments hätten folglich die Gewichtung des Unternehmens in ihrem Fonds deutlich reduziert. (Stand vom 31.10.2019) (06.12.2019/fc/a/f)






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
242,07 € 241,81 € 0,26 € +0,11% 27.01./00:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
LU0870552998 A1KA8C 242,07 € 187,49 €