Erweiterte Funktionen

Österreichischer Fondsmarkt startet mit starken Retail-Zuflüssen ins neue Jahr - Fondsnews


13.02.20 09:30
e-fundresearch.com

Wien (www.fondscheck.de) - Wie eine "e-fundresearch.com" Analyse der neuesten Statistik des österreichischen Fondsverbands (VÖIG) zeigt, konnte die Branche das positive Momentum von 2019 auch im ersten Kalendermonat des neuen Jahres beibehalten, so die Experten von "e-fundresearch.com".

Nach einem äußerst erfolgreichen Jahr 2019 für das österreichische Fondsdomizil, könne laut der neuesten Statistik des österreichischen Fondsverbands (VÖIG) auch mit Blick auf den Januar 2020 eine durchaus erfreuliche Entwicklung verzeichnet werden.

Unter dem Strich hätten über das gesamte Domizil im Januar 2020 Nettomittelzuflüsse in Höhe von 416,89 Millionen Euro gemessen werden können. Für dieses positive Ergebnis seien allen voran Retail-Publikumsfonds verantwortlich gewesen, die netto um 466,62 Millionen Euro hätten zulegen können. Institutionelle Publikumsfonds hätten um 143,90 Millionen Euro dazu gewinnen können, wohingegen das Spezialfonds-Segment Nettomittelabflüsse in Höhe von 193,64 Millionen Euro habe hinnehmen müssen.

Mit Blick auf Assetklassen hätten sich die Nettomittelzuflüsse relativ gleichmäßig auf Mischfonds-Produkte (+578,22 Millionen Euro) und das Aktienfonds-Segment (+562,10 Millionen Euro) verteilt. Die stärksten Nettomittelabflüsse hätten mit 568 Millionen Euro im Rentenfonds-Bereich beobachtet werden können. (News vom 12.02.2020) (13.02.2020/fc/n/s)