Nachgehakt: Die Pläne der Fondshäuser für 2019 - Teil 6 - Fondsnews


02.01.19 11:30
FONDS professionell

Wien (www.fondscheck.de) - Der "FONDS professionell" KONGRESS rückt in großen Schritten näher, so die Experten von "FONDS professionell".

Im Januar würden sich wieder 222 Aussteller in Mannheim präsentieren. Die Redaktion habe die teilnehmenden Asset Manager nach ihren Plänen für das neue Jahr befragt.

Heftige Börsenbeben, ein eskalierender Handelskonflikt zwischen Europa, den USA und China sowie lähmende Brexit-Verhandlungen: Das Jahr 2018 habe einmal mehr spannende Themen und nervenaufreibende Ereignisse für Finanzprofis bereitgehalten. Umso interessanter sei die Frage, wie sich diverse Fondsgesellschaften auf das neue Jahr vorbereiten würden, was sie für 2019 geplant hätten und auf welche Produkte sie dabei setzen würden.

Die Redaktion habe daher jene Investmenthäuser, die am "FONDS professionell" KONGRESS in Mannheim teilnehmen würden, zu ihren Produkt- und Vertriebsplänen befragt. Dabei zeige sich, dass für das Gros der 140 befragten Fondshäuser neben nachhaltigen Investments vor allem Volatilitätsstrategien ganz oben auf der Favoritenliste stünden.

In diesem sechsten Teil der zweiwöchigen Reihe stelle "FONDS professionell" ONLINE die konkreten Vorhaben der Aussteller aus dem Asset-Management-Sektor vor.

INVESCO: Das ganze Investmentuniversum

Produkte: INVESCO biete aktive und passive Investments an. Mit der Integration der ETF-Palette wolle INVESCO einen nächsten Schritt machen und damit eine Einheit für den Retailvertrieb von aktiv gemanagten Fonds wie auch ETFs in Deutschland anbieten. Das Fondshaus sehe die Zukunft in einer sinnvollen Kombination aus aktiven und passiven Lösungen. Im Produktbereich setze INVESCO auf Income-Lösungen, Themenfonds und den neuen Belt and Road Debt Fund. Für ETFs biete INVESCO zum einen Core-Benchmarks und zum anderen eine große Auswahl an Smart-Beta-ETFs an.

Vertrieb/Service: Das Vertriebsteam in Deutschland solle ausgebaut werden. Neben der persönlichen Betreuung sollten Kunden die Möglichkeit haben, sich gezielt zu informieren. Eigene Veranstaltungen, die über Markt- und Research-Entwicklungen informieren würden, sollten den Kunden Orientierung geben und ihnen dabei helfen, die gesteckten Ziele zu erreichen.

iShares: Produktpalette weiterentwickeln

Produkte: iShares werde auch 2019 die Produktpalette sukzessive weiterentwickeln. Hierbei würden der Ausbau des thematischen ETF-Angebots, allen voran kostengünstige und transparente ETF-Lösungen, die eine Investition in Zukunftsthemen oder auch die Megatrends erlauben würden, eine wichtige Rolle spielen. Die ETF-Tochter von BlackRock möchte auch das Produktangebot in den Bereichen Nachhaltigkeit, ESG und Smart Beta sowie Faktor-Investing kontinuierlich ausbauen, um auf die wachsende Nachfrage in diesem Segment zu reagieren.

Vertrieb/Service: Die Produkte sollten mit umfangreichen Serviceangeboten im Bereich der Portfoliokonstruktion und -analyse, etwa Faktor- und ESG-Analyse, sowie des Risikomanagements begleitet werden. Hierbei sollten die gesamte Expertise von BlackRock als größter Vermögensverwalter und die Risikomanagementplattform Aladdin genutzt werden.

IFVE: Zielrendite erreicht

Produkte: Das IFVE Institut für Vermögensentwicklung zeige sich mit der Entwicklung seines im Oktober 2016 aufgelegten Max Otte Multiple Opportunities Fund (MOMO) (ISIN LI0336886119 / WKN A2ASSR) zufrieden. Die selbstgesetzte Zielrendite von zehn Prozent per annum sei aktuell übertroffen worden. Das Team habe die Festsetzung des NAV auf einen quartalsweisen Turnus umgestellt. Dies solle Partnern helfen, den Fokus auf die langfristige Performance zu legen und sich nicht zu sehr mit den kurzfristigen Schwankungen zu beschäftigen.

Vertrieb/Service: Der Fonds sei geeignet für professionelle Investoren, die langfristig Vermögen aufbauen würden und dabei mit der Value-Investing-Strategie von Max Otte global von der Entwicklung der Aktien- und Anleihenmärkte profitieren möchten. Der Fonds könne sehr fokussiert investieren und ein konzentriertes Portfolio halten.

J. Safra Sarasin: Neue Nachhaltigkeitsfonds

Produkte: Die J. Safra Sarasin blicke auf 30 Jahre Erfahrung im Bereich nachhaltiger Geldanlagen zurück und integriere Nachhaltigkeit in jeden Schritt ihrer Anlageprozesse. Für das neue Jahr seien gleich vier Neuauflagen geplant: Der JSS Sustainable Equity - Tech Disruptors, der JSS Sustainable Equity - Global Lifestyle Brands, der JSS Sustainable Equity - European Smaller Companies und der JSS Sustainable Bond - Global High Yield.

Vertrieb/Service: Auch im Jahr 2019 werde die J. Safra Sarasin ihren Fokus auf Nachhaltigkeit und die Produktneuauflagen auf zahlreichen überregionalen Veranstaltungen und Events präsentieren. Darüber hinaus werde über Produkt-News und aktuelle Entwicklungen des Hauses regelmäßig mithilfe von Produktkampagnen und Ad hoc-Calls informiert.

Janus Henderson: Nachhaltigkeit und Healthcare

Produkte: Janus Henderson Investors habe seine Produktpalette in den letzten zwei Jahren vor allem auf der Fixed-Income-Seite weiter ausgebaut. Im weiterhin vorherrschenden Niedrigzinsumfeld würden High-Yield- und flexible Rentenstrategien wie etwa der Absolute Return Income Fonds (ISIN IE00BZ771832 / WKN A2AEJ0) eine Anlagealternative darstellen. Darüber hinaus sehe sich Janus Henderson auch bei den Themen Nachhaltigkeit, Technologie und Healthcare gut aufgestellt. Im letztgenannten Bereich werde der Life-Sciences-Fonds um einen neuen Biotech-Fonds ergänzt.

Vertrieb/Service: Die Betreuung von Kundenzielgruppen erfolge über Roadshows, Branchenveranstaltungen sowie One-to-One-Gespräche mit Fondsmanagern. Im Service liege der Fokus auf dem Ausbau des digitalen Content-Marketings der Website von Janus Henderson Investors, auf der Kunden Informationen zu Produkten und Fondsmanagern sowie aktuelle Marktkommentare fänden.

J.P. Morgan AM: Anlegen im Spätzyklus

Produkte: Auch 2019 würden flexible Multi-Asset-Lösungen mit Ausschüttungskomponente einer der Vertriebsschwerpunkte von J.P. Morgan AM bleiben: Der Klassiker Global Income Fund blicke inzwischen auf zehn Jahre zurück, und der 2016 aufgelegte Global Income Conservative Fund sei als defensivere Variante für risikoaversere Anleger inzwischen auf eine Milliarde Euro angewachsen. Das zeige, wie sehr "Income" den Anlegerbedürfnissen gerecht werde, betone der Asset Manager. Als Diversifikator und Stabilisator des Portfolios bleibe weiterhin auch die Macro-Strategie von J.P. Morgan AM im Fokus, die mit der Kombination traditioneller und alternativer Anlagestrategien einen positiven Ertrag unabhängig vom Marktbeta anstrebe.

Vertrieb/Service: Das Serviceangebot zur Vertriebsunterstützung mit vielen individuellen Bausteinen werde für alle B2B-Kanäle auf gewohntem Niveau bleiben.

Jupiter AM: Managementexpertise erweitern

Produkte: Jupiter Asset Management habe im vierten Quartal 2018 drei neue Fonds aufgelegt: Den Jupiter Eurozone Equity, den Jupiter US Long/Short Equity (ISIN LU1846720578 / WKN A2JQC0) sowie den Jupiter Flexible Income (ISIN LU1846718168 / WKN A2JQCH), der von Talib Sheikh verwaltet werde. Neben den Klassikern wie dem Jupiter European Growth, dem Jupiter Dynamic Bond sowie dem Jupiter Europa sollten die Fondsneulinge Produktpartnern nähergebracht werden. Generell lege Jupiter nur dann einen Fonds auf, wenn das Jupiter-Team die notwendige Managementexpertise aufweise, betone das Haus.

Vertrieb/Service: Für eine ausländische Fondsgesellschaft habe Jupiter AM mit nun vier regionalen Betreuern auf der Vertriebsseite eines der größten Teams am deutschen Markt. Dieses werde auch weiterhin für Schulungen, Präsentationen und für die Betreuung von Vertriebspartnern zur Verfügung stehen. Darüber hinaus sei das deutschsprachige Marketingteam in London ausgebaut worden.

Jyske Bank: Stabilität im Fokus

Produkte: Unabhängig vom Marktumfeld setze Jyske Akzente mit einem konzentrierten Produktportfolio mit Fokus auf einer stabilen Wertentwicklung. Neben der Weiterentwicklung des Multi-Asset-Angebots stünden insbesondere die Danish-Mortgage-Bond- sowie die Equity-Low-Volatility-Strategie im Vordergrund. Erstere biete eine Kombination von Sicherheit (AAA-Rating) und strukturbedingt höheren Renditen als andere Anleihen mit vergleichbarem Risiko. Im Segment Aktien mit niedrigerer Volatilität nutze Jyske eine wissenschaftlich belegte Marktanomalie, um ein globales defensives Aktienportfolio mit hohen Qualitätsmerkmalen aufzubauen.

Vertrieb/Service: Im neuen Jahr wolle Jyske den Service im deutschsprachigen Raum weiter ausbauen. Hierbei habe das Team einen besonderen Fokus auf dem Internetauftritt. Zudem solle die Markte Jyske durch eine Reihe von Veranstaltungen weiter etabliert werden. (News vom 21.12.2018) (02.01.2019/fc/n/s)





hier klicken zur Chartansicht

Werte im Artikel
101,30 plus
+0,11%
83,77 plus
+0,01%
94,87 minus
-0,03%
514,82 minus
-0,05%
99,38 minus
-0,30%
108,66 minus
-0,47%
104,11 minus
-1,06%