Nachgehakt: Die Pläne der Fondshäuser für 2019 - Teil 11 - Fondsnews


09.01.19 09:00
FONDS professionell

Wien (www.fondscheck.de) - Der "FONDS professionell" KONGRESS rückt in großen Schritten näher, so die Experten von "FONDS professionell".

Im Januar würden sich wieder 222 Aussteller in Mannheim präsentieren. Die Redaktion habe die teilnehmenden Asset Manager nach ihren Plänen für das neue Jahr befragt.

Heftige Börsenbeben, ein eskalierender Handelskonflikt zwischen Europa, den USA und China sowie lähmende Brexit-Verhandlungen: Das Jahr 2018 habe einmal mehr spannende Themen und nervenaufreibende Ereignisse für Finanzprofis bereitgehalten. Umso interessanter sei die Frage, wie sich diverse Fondsgesellschaften auf das neue Jahr vorbereiten würden, was sie für 2019 geplant hätten und auf welche Produkte sie dabei setzen würden.

Die Redaktion habe daher jene Investmenthäuser, die am "FONDS professionell" KONGRESS in Mannheim teilnehmen würden, zu ihren Produkt- und Vertriebsplänen befragt. Dabei zeige sich, dass für das Gros der 140 befragten Fondshäuser neben nachhaltigen Investments vor allem Volatilitätsstrategien ganz oben auf der Favoritenliste stünden.

In diesem 11. Teil der zweiwöchigen Reihe stelle "FONDS professionell" ONLINE die konkreten Vorhaben der Aussteller aus dem Asset-Management-Sektor vor.

Sauren Fonds-Service: Zeit für Alpha-Manager

Produkte: Bereits Ende 2018 habe die Sauren Fonds-Service für die am meisten nachgefragten Dachfonds so genannte "Clean Share"-H-Anteilsklassen aufgelegt. Sie seien über Finanzintermediäre bei gängigen Plattformen zu beziehen. Eine besondere Eignung dieser Anteilsklasse sehe das Haus dabei im Rahmen der Maßgaben des Verkaufsprospekts für Vermögensverwalter, IFAs mit Service-Fee-Modellen und Honorarberater.

Vertrieb/Service: Das Jahr 2019 beginne die Sauren Fonds-Service mit der Sauren Investmentkonferenz zum Thema "Zeit für Alpha-Manager. Der Markt ist nicht mehr genug." Das Jahr 2018 habe für das Sauren-Team deutlich gezeigt, dass es in einem Marktumfeld mit vielfältigen Herausforderungen nicht mehr ausreiche, allein auf die Gesamtentwicklung der Märkte zu vertrauen. Die Investmentkonferenz in insgesamt fünf deutschen Städten beleuchte, warum Alpha zum zentralen Zukunftsfaktor werde.

Schroders: Stabilität im Fokus

Produkte: Das global ausgerichtete Geschäftsmodell von Schroder Investment Management konzentriere sich weiterhin klar auf die Kundenbedürfnisse, betone der Asset Manager, Joachim Nareike. Ein Produktangebot, das kontinuierlich durch Neuheiten erweitert werde, bleibe zusammen mit operativem Know-how und gutem Kundenservice der wesentliche Schlüssel der Geschäftsstrategie.

Vertrieb/Service: Schroders wolle für Vertriebspartner rund um seine Fokusthemen ein umfassendes Angebot etablieren, das einen einfachen, themenbasierten Zugang zu der jeweiligen Produktwelt bieten solle. Dabei beschäftige sich das Unternehmen, dessen Wurzeln bis in das Jahr 1804 zurückreichen würden, in Deutschland und Österreich primär mit dem herausfordernden Thema Nachhaltigkeit, darüber hinaus mit Unternehmensanleihen, Privat-Assets, Altersvorsorge und dem Multi-Asset-Segment.

SEB AB: Nische, Nordic & Sustainable

Produkte: Nach dem Start des SEB Diversified V8 Ucits liege das Hauptaugenmerk der SEB AB nun auf dem Ausbau der Vertriebswege über unabhängige Berater und Versicherungen. Hierzu sei im laufenden Jahr auch Clara Menzel aus dem Support in den Vertrieb gewechselt. Im kommenden Jahr sollten weitere Möglichkeiten angeboten werden, das Haus und dessen Strategien besser kennen zu lernen. Darüber hinaus solle die Position als Anbieter nachhaltiger Fondsanlagen gefestigt werden. Ein hierfür geeigneter Produktbaustein sei der bereits gestartete SEB Sustainability Nordic Fund. Weitere Fondsideen sollten 2019 folgen. Für institutionelle Kunden werde auf Danish Mortgage Bonds und alternative Investments zurückgegriffen.

Vertrieb/Service: Die Frankfurter Abteilung AMS sei im laufenden Jahr um eine weitere Person auf nunmehr sechs Ansprechpartner für den deutschsprachigen Raum angewachsen.

Shareholder Value: Produktangebot erweitert

Produkte: Mit der Vertriebszulassung des offensiveren Frankfurter Value Focus Fund, dem Prima Globale Werte sowie den Absolute-Return-Produkten Frankfurter Stiftungsfonds und Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen wolle Shareholder Value Produkte für vier Risikoprofile anbieten. Die beiden letztgenannten Fonds würden neue Anteilsklassen "S" erhalten, welche für steuerbefreite Anleger wie Stiftungen lanciert würden. Für das Fondspolicengeschäft komme der Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen mit einer Clean Share Class "C".

Vertrieb/Service: Im neuen Jahr wolle Shareholder Value den gewohnten Service weiter ausbauen und verbessern. Die Veranstaltungsreihe mit DJE und Acatis werde als www.fondsgipfel.de neu gelabelt, unter der sich Vertriebspartner anmelden und informieren könnten. Dazu verbessere Shareholder Value laufend das Social-Media-Angebot mit Markt-Updates, dem Investmentbabo-Gewinnspiel, Tweets, Webinaren und Kolumnen.

Smart-Invest: Nur Wachstumsabschwächung?

Produkte: Auch das Jahr 2018 habe wieder einige Überraschungen bereitgehalten. Prognosen seien nur schwer möglich gewesen. Deshalb nutze Smart-Invest systematische, prognosefreie Anlagestrategien. So möchte das Unternehmen seinen Investoren auch 2019 und darüber hinaus Kapitalerhalt in Stressphasen und Ertragschancen in positiven Märkten bieten. Im Fokus stünden dabei der Smart-Invest Helios AR - ein Trendfolgeklassiker unter Einbeziehung von fundamentalen Marktindikationen -, der Smart-Invest Dividendum AR, der in ausgewählte Dividendenaktien investiere und dabei die Investitionshöhe vorwiegend am Konjunkturzyklus ausrichte.

Vertrieb/Service: Das Vertriebsteam von Smart-Invest unterstütze gezielt Vertriebspartner in Deutschland, Österreich und Luxemburg.

SPDR: Schwerpunkt ETF-Anleihen

Produkte: Mit der Auflage des weltweit ersten SPDR ETFs auf Wandel- und lokale Schwellenländeranleihen habe State Street ein neues passives Produkt auf den Markt gebracht. Auch zukünftig möchte der Anbieter seine Kunden mit neuartigen Produkten unterstützen und Beta-Alternativen etablieren. Ein Schwerpunkt solle weiterhin der Anleihenbereich sein. Zusätzlich werde State Street aber auch die Kernsegmente wie Sektoren und Smart Beta im Auge behalten.

Vertrieb/Service: SPDR ETFs habe in einer Reihe von europäischen Kernmärkten Vertriebsteams aufgestellt. Im Jahr 2018 seien weitere versierte ETF-Experten in unterschiedlichen Bereichen eingestellt worden. Laut dem Unternehmen wolle State Street dank des wachsenden Zuspruchs für die SPDR ETFs aus unterschiedlichen Kundensegmenten Kunden in Deutschland und Österreich weiterhin unterstützen.

Starcapital: Multi-Asset-Absolute-Return

Produkte: StarCapital habe sein Produktangebot im Bereich regelbasierte Lösungen mit der Integration der früheren Mars Asset Management erweitert. Damit verfüge StarCapital nun im Bereich Absolute-Return- und den Multi-Asset-Strategien über individuell steuerbare Risikokonzepte, die auf ein asymmetrisches Risiko-Ertrags-Profil abzielen würden. Investoren, die sich in unsicheren Zeiten absichern möchten, biete die Gesellschaft aus Oberursel im Hochtaunuskreis damit ein rigoroses Risikomanagement an.

Vertrieb/Service: Das Kundenbetreuungsteam von StarCapital werde seine Beratungskompetenz personell und qualitativ weiter ausbauen und fokussieren. StarCapital, die seit 2016 Teil der Schweizer Bellevue Group sei, wolle so die Bekanntheit und Visibilität der Marke StarCapital in Deutschland weiter vorantreiben.

State Street Global Advisors: ESG im Fokus

Produkte: Seit 40 Jahren biete State Street Global Advisors als Pionier bei passiven Indexinvestments Zugang zu einem umfangreichen Produkt- und Lösungsangebot. Die Stärke und die Innovationskraft der Gesellschaft würden über das gesamte Rendite-Risiko-Spektrum reichen. Dabei werde auch 2019 das Thema Nachhaltigkeit und ESG weiter vorangetrieben und das Angebot kontinuierlich ausgebaut. Überdies werde die "Global Defensive Aktienstrategie" 2019 um eine europäische Alternative ergänzt, um der steigenden Volatilität an den Märkten zu begegnen.

Vertrieb/Service: Kunden und Vertriebspartner würden regelmäßig zu Veranstaltungen mit unterschiedlichsten Schwerpunkten eingeladen. Hier würden sie Zugang zu den neuesten Forschungsergebnissen oder die Möglichkeit zum direkten Austausch mit den Portfoliomanagern und Spezialisten des Unternehmens erhalten. Die Ansprechpartner von State Street Global Advisors stünden an Stand 18 für Fragen zu Verfügung.

Swisscanto: Neuer Fonds zum Thema Lending

Produkte: 20 Jahre nach der Lancierung des ersten nachhaltigen Aktienfonds habe bei Swisscanto 2018 eine Neuordnung im Bereich Nachhaltigkeit stattgefunden. Die Sustainability-Fonds seien klar gegliedert und bei den Mischfonds nachhaltige Kriterien sowie der Namenszusatz Responsible eingeführt worden. Ergänzend seien fünf modulare Responsible-Aktienstrategien dazugekommen. Neu an den Start bringe Swisscanto zudem einen Fonds für professionelle Anleger zum Thema Lending, der aus Sicht von Swisscanto ein erfolgversprechendes Investment im Fintech-Umfeld darstellen sollte.

Vertrieb/Service: Der Markt Liechtenstein werde neben den Märkten Deutschland und Österreich neu vom Swisscanto-Vertriebsteam in Frankfurt betreut. Damit seien die vertrieblichen Tätigkeiten um einen weiteren Zielmarkt ausgebaut worden. Wichtig werde 2019 die Stärkung der Kooperation mit der Deka und infolgedessen mit den Sparkassen sein.

Sycomore Asset Management: Go Sustainable

Produkte: Während dem gegenwärtigen Wirtschaftsmodell die Luft ausgehe, wachse der Druck auf die Industrie, durch den Entzug von Kapital die umwelt- und menschenbelastenden Tätigkeitsfelder auszugrenzen. Sycomore AM wolle seine Energie daher weiterhin diesem großen Ziel unterordnen: Hier gehe es nicht nur darum, das Analyse-Framework Spice weiter aufzuwerten, sondern auch von Dritten als Standard anerkannt zu werden. So habe Sycomore AM vor drei Jahren eine Metrik namens Nec Environmental Contribution ins Leben gerufen, die den Impact der verschiedenen Geschäftsfelder eines Unternehmens zum Klima- und Umweltwandel analysiere und bewerte. Die Gesellschaft habe sich nun dazu entschieden, diese Initiative und Methode an die Öffentlichkeit zu bringen.

Vertrieb/Service: Die Vertriebsunterstützung werde im neuen Jahr in gewohnter Form fortgeführt.

T. Rowe Price: Investmentwege seit 1937

Produkte: T. Rowe Price biete ein breites Spektrum an aktiv verwalteten, kompetitiven Aktien-, Renten- und Mischfonds. Ein großes, globales Research-Team sowie ein über 80 Jahre weiterentwickelter Investmentprozess sollten nach Ansicht der Gesellschaft zu attraktiven und wiederholbaren Ergebnissen führen. Selektiv erweitere T. Rowe Price seine SICAV-Produktfamilie, etwa durch eine Science-and-Technology-Aktienstrategie, die einen 31-jährigen Track Record aufweise. Bei allen Fonds existiere zusätzlich zur konventionellen auch eine Retail-Anteilsklasse ohne Rückvergütungsoption.

Vertrieb/Service: T. Rowe Price habe sein lokales Team kürzlich weiter verstärkt und sehe sich lokal gut aufgestellt, zumal darüber hinaus auf interne deutschsprachige Ressourcen zurückgegriffen werden könne. Eine deutsche Webseite, Reporting und Marketingmaterial würden den lokalen Anspruch unterstreichen.

TBF Global AM: Aus 4Q werde TBF

Produkte: Neben dem bekannten Portfolio- und Produktmanagement wolle TBF 2019 vor allem die Marke deutlicher hervorheben und seine Produktpalette auch bezüglich der Namensgebung harmonisieren. Denn bislang seien zwar die 4Q-Fonds am Markt bekannt gewesen, TBF selbst jedoch nur den wenigsten ein Begriff. Um klar positioniert zu sein, würden alle Fonds eindeutig benannt - und aus dem 4Q-Fondsuniversum werde TBF. An den verantwortlichen Personen sowie an den Strategien solle sich jedoch nichts ändern.

Vertrieb/Service: Für TBF stünden Werte und Transparenz im Vordergrund. Um den gewachsenen Ansprüchen des Marktes, der Vielzahl neuer Investoren und dem höheren anvertrauten Kapital gerecht zu werden, habe sich TBF im vergangenen Jahr personell verstärkt. Zusätzlich sei der Internetauftritt zum Ende des vergangenen Jahres neu gestaltet worden, um auch hier die Werte und Transparenz zu gewährleisten.

Timberland Finance: Vertrieb 2.0

Produkte: Die von der Timberland Investment PLC im vierten Quartal 2018 emittierten Anleihen und die von der Timberland Securities SPC emittierten Indexwertpapiere stünden nunmehr in Deutschland, Österreich, Ungarn und Malta zur Verfügung. Damit wolle das Unternehmen unter der Marke Timberland Finance seine Produktpalette auf dem internationalen Markt bekannt machen.

Vertrieb/Service: Die im Jahr 2018 gegründete Timberland Akademie solle den Vertriebspartnern von Timberland Finance auch 2019 die Möglichkeit bieten, hochwertige Onlineschulungen zur individuellen Förderung und Weiterbildung zu nutzen. Außerdem sollten für jeden Vermittler individuell zugeschnittene Marketingkampagnen erstellt und die Onlinepräsenz verstärkt werden. Das neue Onlineportal, das den Antragsprozess für Kunden und Vermittler erleichtern solle, stehe ab Anfang Januar zur Verfügung. (News vom 03.01.2019) (09.01.2019/fc/n/s)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
10,331 € 10,278 € 0,053 € +0,52% 25.04./-
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
LU1524802888 A2N6ZD 10,33 € 9,49 €
Werte im Artikel
27,79 plus
+1,24%
10,33 plus
+0,52%
13,49 plus
+0,47%
49,82 plus
+0,34%
123,62 plus
+0,32%
149,06 plus
+0,27%
242,25 minus
-0,22%