Erweiterte Funktionen

Martijn Rozemuller wird Europa-Chef bei VanEck - ETF-News


02.07.18 10:20
VanEck

Frankfurt am Main (www.fondscheck.de) - Martijn Rozemuller wird Europa-Chef bei VanEck (European Head of VanEck), so VanEck in der aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Damit baut VanEck sein ETF-Geschäft in Europa weiter aus. Rozemuller war zuvor Geschäftsführer des niederländischen ETF-Anbieters Think ETFs, der Anfang des laufenden Jahres von VanEck übernommen wurde. Die erfolgreiche M&A-Transaktion ist nun abgeschlossen. "Ich freue mich, Martijn Rozemuller als Europa-Chef bei VanEck begrüßen zu dürfen. Er verfügt über langjährige Erfahrung, hat Think ETFs gegründet und seit über zehn Jahren erfolgreich aufgebaut", sagt Jan van Eck, CEO von VanEck. Gemeinsam mit seinem Kollegen Gijs Koning, Mitbegründer von Think ETFs, wird Martijn Rozemuller auch das europäische 'Board of Operations' bilden und direkt an den CEO Jan van Eck im Hauptsitz in New York berichten.

Der globale Asset Manager VanEck verwaltet rund 45 Milliarden US-Dollar und zählt in den USA zu den zehn größten ETF-Anbietern. Da ETFs in Europa immer stärker nachgefragt werden, lag es für VanEck nahe, zu expandieren und die europäische Organisation weiter auszubauen. "Die Übernahme von Think ETFs schafft Synergieeffekte auf beiden Seiten. Wir profitieren davon, dass sich das Think-Team mit seinem hochwertigen Produktangebot einen Namen gemacht hat. Dies und das Know-how des Think-Managements werden wir für unsere Kunden nutzen", so Jan van Eck. VanEck hatte bislang jeweils einen europäischen Standort in Frankfurt am Main und im schweizerischen Pfäffikon. Mit dem nun erfolgten Closing ist in Amsterdam ein weiterer Standort hinzugekommen. Ebenso erhöhen sich dadurch die Assets under Management von VanEck in UCITS Fonds auf 2,6 Milliarden US-Dollar.

"Immer mehr Privatanleger und institutionelle Investoren in Europa erkennen, welche hervorragende Möglichkeiten ETFs aufgrund ihrer Liquidität, Transparenz und niedrigen Gebühren bieten", sagt Martijn Rozemuller. "Mein persönliches Ziel ist es, das Europa-Geschäft in den kommenden Jahren deutlich auszubauen. Bei Think ETFs sind ETFs von Anfang an sowohl auf Privatanleger als auch institutionelle Investoren ausgerichtet. Diese Kombination möchte ich auch auf das restliche Europa ausweiten", so Rozemuller. Seit Ankündigung der Akquisition im Januar des laufenden Jahres sei der Integrationsprozess weit vorangeschritten. "Unsere Assets under Management sind seitdem stetig gewachsen und wir erwarten, dass sich das Wachstum weiter beschleunigen wird und wir unsere ETFs in Europa aktiv fördern können", berichtet Rozemuller.

"Think ETFs und VanEck haben die gleichen Prinzipien und die gleiche Philosophie, die Interessen seiner Kunden nachhaltig zu vertreten. Gemeinsam werden wir in Europa eine noch stärkere Position einnehmen", unterstreicht Jan van Eck. Der CEO erläutert, dass sich für die Kunden durch die Übernahme grundsätzlich nichts ändere. "Die Produkte und die Ansprechpartner bleiben die Gleichen." Die Marke Think ETFs werde zunächst beibehalten.

Rozemuller verfügt über einen Masterabschluss in Betriebswirtschaft und Maschinenbau an der Universität Twente. Bevor er Think ETFs gründete, war er Partner bei der niederländischen Trading-Firma Optiver. (02.07.2018/fc/n/e)