Erweiterte Funktionen

MainFirst Bank AG fusioniert mit Stifel Europe, MainFirst Asset Management bleibt unabhängig - Fondsnews


06.11.18 14:00
MainFirst Asset Management

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Die MainFirst Holding AG hat heute bekannt gegeben, dass die MainFirst Bank AG, eines der führenden unabhängigen, europäischen Aktienresearch- und -handelshäuser, durch Stifel Europe, eine führende mittelständische Full-Service-Investmentbank mit Sitz in London, übernommen wird. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung der MainFirst Holding AG:

Stifel Europe ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Stifel Financial Corp. (NYSE: SF). Infolgedessen erwirbt Stifel Europe die MainFirst Bank AG, die MainFirst Schweiz AG und die MainFirst Securities US Inc. Die Bedingungen der Transaktion wurden nicht bekannt gegeben. Der Abschluss der Fusion wird, vorbehaltlich behördlicher Genehmigungen, für das erste Quartal 2019 erwartet. Die leitenden Führungskräfte von MainFirst werden ihre Arbeit für die MainFirst Bank AG beziehungsweise die verbundenen Unternehmen fortsetzen. Die Übernahme wirkt sich nicht auf MainFirst Asset Management aus. Um seine Unabhängigkeit zu unterstreichen, wurde MainFirst Asset Management in diesem Jahr von der MainFirst Bank AG abgespalten und firmiert nun unter der neuen eigenständigen Unternehmensstruktur als MainFirst Affiliated Fund Managers (Germany) GmbH.

MainFirst ist für hervorragende Leistungen im Equity Research bekannt. Gemäß der Extel-Umfrage 2018 ist MainFirst das Aktien-Research-Haus Nr. 1 für deutsche und Schweizer Aktien. Kombiniert mit der bestehenden Stärke von Stifel auf dem britischen Markt entsteht durch den Zusammenschluss eine paneuropäische Plattform mit tiefgehender lokaler Expertise und Vertriebsstärke für die wichtigsten Märkte in Europa. MainFirst verfügt zudem über eine deutsche Vollbanklizenz, die es Stifel ermöglicht, Beratungs-, Brokerage- und Investmentbanking-Dienstleistungen sowie das nachfolgende Clearing und die Abwicklung von Aktien- und Rentengeschäften nach dem Brexit anzubieten.

Darüber hinaus erweitert MainFirst das erfolgreiche Aktienemissionsgeschäft von Stifel um beträchtliche Kapitalbeschaffungsmöglichkeiten. In den ersten drei Quartalen des Jahres 2018 war Stifel der viertgrößte Fundraiser an der Londoner Börse, basierend auf der Anzahl (25) und dem Wert (1,8 Milliarden Pfund) der durchgeführten Transaktionen. MainFirst konzentriert sich zunehmend auf Syndikatsrollen und nutzt dabei die Kernkompetenz des Unternehmens in Research und Vertrieb.

"Wir freuen uns auf die Fusion mit Stifel und die Zusammenarbeit mit unseren neuen Kollegen", sagt Ebrahim Attarzadeh, Vorstand und Head of Equities bei MainFirst. "Gemeinsam können wir unsere Kunden sowohl im Brokerage- als auch im Investmentbanking-Geschäft noch besser unterstützen."

"Wir freuen uns sehr über die Partnerschaft mit MainFirst - die Fusion passt zu unserem Ansatz, immer wieder opportunistische Investitionen in unserem Geschäftsbereich zu tätigen", sagt Eithne O'Leary, Präsident von Stifel Europe. "Angesichts des sich entwickelnden europäischen regulatorischen Umfelds und der sich verändernden Marktdynamik werden wir weiterhin Strategien verfolgen, die es uns ermöglichen, aktuelle und zukünftige Kunden mit einem breiteren Produktangebot bestmöglich zu bedienen." (06.11.2018/fc/n/s)