Erweiterte Funktionen

Macquarie eröffnet Jagd auf europäische Fondshäuser - Fondsnews


04.12.17 13:00
FONDS professionell

Wien (www.fondscheck.de) - Die australische Investmentbank Macquarie peilt Übernahmen unter europäischen Fondsgesellschaften an, so die Experten von "FONDS professionell".

Dies habe Shemara Wikramanayake, Leiterin des Asset-Management-Arms von Macquarie, in einem Interview mit der Wirtschaftszeitung "Financial Times" gesagt. "Wir prüfen regelmäßig, wie wir ein drittes Standbein neben unserem Fondsgeschäft im Asien-Pazifik-Raum und den USA aufbauen können", so Wikramanayake.

Der Asset-Management-Bereich habe sich zu einem der Gewinntreiber des australischen Instituts entwickelt. Mittlerweile verwalte die Sparte ein Volumen von 472 Milliarden Australischen Dollar (rund 300 Milliarden Euro). Macquarie habe zu den Bietern im Übernahmekampf um die Unicredit-Tochter Pioneer Investments gezählt. Die Australier seien aber nicht in die Schlussrunde gelangt. Letztlich habe das französische Fondshaus Amundi Pioneer übernommen.

Derzeit zähle Macquarie zu den Interessenten des Fondsbereichs des britischen Versicherers Old Mutual. Details zu möglichen Übernahmezielen habe Wikramanayake in dem Interview aber nicht nennen wollen. Als Kandidaten kämen aber nur Häuser infrage, die das bestehende Portfolio ergänzen würden. In Europa hätten die Australier bislang den Fokus auf Investmentstrategien in den Bereichen Infrastruktur, Transport sowie Energie und Rohstoffe gelegt. (04.12.2017/fc/n/s)