Gold-ETFs treiben Goldnachfrage im 3. Quartal 2019


05.11.19 12:35
Degussa Goldhandel

München (www.fondscheck.de) - Thorsten Polleit, Chefvolkswirt Degussa Goldhandel, kommentiert die weltweite Goldnachfrage im dritten Quartal.

Im dritten Quartal 2019 habe sich die weltweite Goldnachfrage auf 1.107,9 Tonnen belaufen, ein Anstieg von 3% gegenüber dem Vorjahresquartal. Das habe das World Gold Council heute Morgen mitgeteilt.

Die Nachfrage der Gold-ETFs habe einen Zuwachs von 258,2 Tonnen verzeichnet (das sei der größte Zuwachs seit Q1/2016 gewesen) - und damit ein Allzeithoch von 2.855,3 Tonnen erreicht.

Die Goldnachfrage der Zentralbanken sei hingegen um 38% J/J zurückgegangen - was sich durch die besonders hohen Goldkäufe im dritten Quartal 2018 erkläre - und habe 156,2 Tonnen erreicht. Seit Jahresanfang 2019 hätten die Zentralbanken allerdings Gold in Höhe von 547,5 Tonnen nachgefragt, das habe einem kräftigen Anstieg von 12% gegenüber dem Vorjahreszeitraum entsprochen.

Die Goldschmucknachfrage im dritten Quartal 2019 sei um 16% J/J auf 460,9 Tonnen gefallen.

Auch die Nachfrage nach Barren und Münzen sei stark zurückgegangen; sie habe sich auf 150,3 Tonnen gegenüber dem Vorjahresquartal halbiert.

Das weltweite Goldangebot sei um 4% J/J gestiegen und habe 1.222,3 Tonnen erreicht. Dabei sei das Angebot von Recycling-Gold um 10% J/J gestiegen, während die Minenproduktion mit 877,8 Tonnen nahezu unverändert gegenüber dem Vorjahresquartal geblieben sei.

Die treibende Kraft für die Goldnachfrage im abgelaufenen Quartal seien die Gold-ETFs gewesen; Gold per ETF zu erwerben, scheine für viele Anleger zusehends attraktiv zu sein. Dahinter dürfte sich vor allem eine gestiegene Nachfrage der institutionellen, aber auch der privaten Anleger verborgen haben: In Zeiten von Null- und Minuszinsen werde Gold zusehends attraktiver. Zum einen, weil die Opportunitätskosten der Goldhaltung gering seien. Zum anderen vermutlich auch, weil der Goldpreis aus Sicht der Anleger nach wie vor ein Aufwärtspotenzial biete, das Versicherungsschutz und Wertzuwachs in Aussicht stelle. Wir gehen davon aus, dass der positive Nachfragetrend im Goldmarkt in den kommenden Quartalen intakt bleibt, verbunden mit einem im Trendverlauf sich weiter verteuernden Goldpreis, so Thorsten Polleit, Chefvolkswirt Degussa Goldhandel, weiter. (05.11.2019/fc/n/e)