Erweiterte Funktionen

Französischer Asset Manager übernimmt Veritas Gruppe - Fondsnews


10.09.18 13:30
FONDS professionell

Wien (www.fondscheck.de) - Der französische Asset Manager La Française hat den deutschen Vermögensverwalter Veritas Investment sowie die Schwestergesellschaft Veritas Institutional erworben, so die Experten von "FONDS professionell".

Die Akquisition stehe aber laut Pressemitteilung noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Aufsichtsbehörden. Der Kaufpreis sei nicht genannt worden.

Die zur französischen Credit-Mutuel-Bankengruppe gehörende Fondsgesellschaft, die 70 Milliarden Euro an Kundenkapital verwalte, möchte mit dem Schritt ihr internationales Geschäft weiter ausbauen und die Umsetzung ihrer "Strategie 2020" vorantreiben. Deren Kernpunkte: Das Wachstum des verwalteten Vermögens auf deutlich über 70 Milliarden Euro und die Ausweitung der internationalen Anlegerbasis auf mehr als 25 Prozent der Assets. Zudem solle die Präsenz in Deutschland ausgebaut werden, das als Kernmarkt indentifiziert worden sei.

La Francaise beschäftige rund 600 Mitarbeiter und biete Investments vor allem in den Bereichen Immobilien, Aktien, Anleihen, alternativen Anlagen und Direktfinanzierungen an. Kunden seien vornehmlich institutionelle Investoren. Auch die 1991 gegründete Veritas Gruppe richte sich mit ihren Angeboten hauptsächlich an professionelle Kunden. Der Vermögensverwalter, der rund 7,3 Milliarden Euro betreue, sei bekannt für seinen Risikomanagement-Ansatz ("Risk@Work-Modell") und seine systematischen, computergesteuerte Anlagestrategien für Aktien- und Mischfonds.

Bisheriger Eigentümer von Veritas, die als einer der erster Anbieter Dachfonds mit börsengehandelte Indexfonds (ETF) lanciert hätten, sei die Beteiligungsgesellschaft Augur Capital. Diese habe sich erst Ende Juni von zwei anderen Investments getrennt: Der Luxemburger Fondsgesellschaft LRI und dem Göttinger Lebensversicherer Mylife. LRI sei in den Konzern des Fondsadministrationsspezialisten Apex integriert worden. Mylife sei künftig eine Tochtergesellschaft des Zürcher Lebensversicherers Inlife.

"Die Übernahme beendet eine achtzehnmonatige Suche nach einem geeigneten lokalen Partner. In unserer Geschäftsentwicklungsstrategie haben wir den deutschen Markt schon sehr früh als eine Priorität erkannt, sodass diese Akquisition unsere Positionierung als lokaler Player, der sowohl den Wertpapier- als auch Immobilienbereich abdeckt, stärkt", so Patrick Rivière, Managing Director der La Française Group.

"Mit der La Française Group haben wir den idealen Partner gefunden, mit dem wir gemeinsam am deutschen Markt und international wachsen können und der unsere Investmentexpertise und tiefgehende Marktkenntnis schätzt", unterstreiche Dirk Rogowski, Geschäftsführer der Veritas Investment und der Veritas Institutional. (10.09.2018/fc/n/s)