Aufbrechen europäischer Stereotype: Carmignac Portfolio Patrimoine Europe - Fondsnews


03.05.22 14:00
Carmignac Gestion

Luxemburg (www.fondscheck.de) - Die Carmignac-Fondsmanager Keith Ney und Mark Denham sprechen im Interview über ihren erfolgreichen europäischen Multi-Asset-Fonds und erläutern, wie sie die kommenden Herausforderungen angehen und dabei ihre langfristigen Anlagethemen beibehalten wollen, so die Experten von Carmignac.

Der Fonds wurde gerade von Lipper zum "Besten Mischfonds in Europa" erklärt? Worauf führen Sie diesen Erfolg zurück?

Mark Denham: Der Carmignac Portfolio Patrimoine Europe wurde 2017 aufgelegt, um Anlegern eine nachhaltige Lösung mit moderatem Risiko in einem sich stets wandelnden europäischen Umfeld zu bieten. In den letzten vier Jahren ist es dem Fonds trotz eines sehr volatilen Umfelds gelungen, Marktrückgänge zu minimieren und an den Aufwärtsphasen zu partizipieren, selbst im ereignisreichen Jahr 2020 oder Anfang 2022. Der Fonds bietet Anlegern dank unserer Titelauswahl und unserer Risikomanagementstrategien ein attraktives Risiko-Rendite-Profil. Der Fonds ist mehr als das bloße Ergebnis einer Aktien- und Anleihenallokation. Wir treffen beide eine gezielte Wertpapierauswahl und führen eine gründliche Analyse unserer Investments durch, ohne dabei mögliche überlappende Risiken aus den Augen zu verlieren. Unsere Risikomanagementstrategien haben demzufolge seit der Auflegung des Fonds positiv zu seiner Performance beigetragen. Die breite Palette der verfügbaren Instrumente hat sich als nützlich erwiesen, um sowohl die Abwärtsrisiken zu mindern als auch eine positive Bruttoperformance zu erzielen. Langfristig gesehen hat jedoch unsere Bottom-up-Auswahl von Aktien und Anleihen am stärksten zur positiven Wertentwicklung des Fonds beigetragen, und damit sind wir zufrieden.

Der Fonds basiert auf der "Patrimoine"-Philosophie, die sich durch einen agilen und langfristigen Multi-Asset-Class-Ansatz auszeichnet. Was unterscheidet den Carmignac Portfolio Patrimoine Europe vom Flaggschiff Carmignac Patrimoine?

Keith Ney: Eine gemeinsame Philosophie bedeutet gewiss nicht, dass in gleicher Weise investiert wird. Der Carmignac Portfolio Patrimoine Europe ist nicht als ein Carve-Out des Carmignac Patrimoine zu verstehen. Abgesehen davon, dass die Fonds nicht dasselbe Anlageuniversum haben, was ihre Verwaltung erheblich beeinflusst, unterscheiden sie sich auch hinsichtlich der Bottom-up-Titelauswahl sowohl bei Aktien wie auch bei Anleihen. Die besonders niedrige Wachstumsrate in Europa bedeutet, dass wir uns auf langfristige Growth-Aktien konzentrieren, um diese Schwäche in unserem Anlageuniversum auszugleichen. Bei den Anleihen hingegen erfordern die finanzielle Repression und das Niedrigzinsumfeld einen aggressiveren Ansatz an den Zins- und Kreditmärkten und eine Suche nach höheren Renditen über einen stärker wertorientierten Ansatz. Die Überschneidungen zwischen den Fonds sind infolgedessen ebenso wie ihre Korrelation gering, wodurch sie sich in einem Anlegerportfolio ergänzen können.

Was sind die größten Risiken für die Zukunft, und wie wollen Sie sie angehen?

Keith Ney: Der russisch-ukrainische Konflikt und die damit einhergehenden Wirtschaftssanktionen bergen das Risiko einer Stagflation, d. h. eines Wirtschaftsabschwungs in Verbindung mit einer hohen Inflation. Der Mangel an verfügbaren Rohstoffen könnte zu größeren Unterbrechungen der Lieferketten führen. Dies würde sich negativ auf das Wachstum auswirken und die Preise weiter ansteigen lassen. Während der Wirtschaftsausblick für 2022 bereits auf eine Verlangsamung des Wachstums und eine anhaltende Inflation hindeutete, verstärkt der Konflikt die wirtschaftlichen Trends, die wir bereits in unserer Anlagestrategie berücksichtigt hatten. Auf kurze Sicht werden wir in erster Linie bemüht sein, den Bärenmarkt und die damit verbundene hohe Volatilität in den Griff zu bekommen. Auf lange Sicht wird dieses schwierige Umfeld auch dazu führen, dass der dramatische Ausverkauf von Unternehmensanleihen und Aktien genutzt wird, um vereinzelt idiosynkratische Titel auszuwählen und das künftige Renditepotenzial des Portfolios zu steigern. Obwohl Europa von dieser geopolitischen Krise besonders betroffen ist, wird eine starke fiskalpolitische Reaktion der Regierungen erwartet, von der einige Sektoren wie etwa erneuerbare Energien profitieren könnten.

Wenn wir gerade von diesen vielversprechenden Sektoren sprechen, könnten Sie uns mehr über Ihre langfristigen Anlagemöglichkeiten erzählen?

Mark Denham: Der Fonds hat sich in der Vergangenheit in zukunftsorientierten Sektoren wie Gesundheitswesen, Technologie und erneuerbare Energien engagiert. Unser Ansatz für Europa ist daher sehr selektiv und baut auf einem robusten Prozess auf. Im derzeitigen Umfeld halten wir an unseren Kernbeständen fest, die in ihren jeweiligen Bereichen zu den Gewinnern zählen, nehmen aber auch einige Anpassungen vor, indem wir beispielsweise unser defensives Exposure erhöhen. Dank der Risikomanagementstrategien konnten wir ein Exposure in diesen vielversprechenden Sektoren aufbauen, ohne das kurzfristige Risikoniveau des Fonds zu erhöhen. (03.05.2022/fc/n/s)






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
129,495 € 129,553 € -   € 0,00% 20.05./21:46
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
LU1744628287 A2N692 136,50 € 128,97 €
Werte im Artikel
637,40 plus
+0,65%
129,50 minus
-0,04%