iShares listet sieben ETFs an Deutscher Börse


17.03.09 13:52
Barclays Global Investors

München (aktiencheck.de AG) - iShares setzt seine Cross-Listing-Strategie fort und listet sieben bereits in London notierte Exchange Traded Funds (ETFs) an der Deutschen Börse, so Barclays Global Investors in der aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Deutsche Investoren können damit weitere wichtige Märkte für die Asset Allocation an ihrem Heimatmarkt handeln. Der iShares EUR Covered Bond, iShares Global Inflation-Linked Bond (ISIN DE000A0RFED7 / WKN A0RFED) und der iShares JPMorgan USD Emerging Markets Bond Fund (ISIN DE000A0RFFT0 / WKN A0RFFT) erweitern die Investmentmöglichkeiten von Anlegern bei festverzinslichen Papieren.

Mit drei Indexfonds auf Small Caps - iShares S&P SmallCap 600, iShares MSCI Japan SmallCap (ISIN DE000A0RFEC9 / WKN A0RFEC) und iShares MSCI AC Far East ex-Japan SmallCap - können Anleger ihrem Depot wachstumsstarke Positionen beimischen. Der iShares S&P Emerging Markets Infrastructure ermöglicht Investoren dagegen, zielgenau am wirtschaftlichen Aufschwung der Schwellenländer teilzuhaben.

"Mit dem Listing der sieben ETFs an der Deutschen Börse setzen wir unsere Strategie fort, unsere Produkte dort zu notieren, wo sie die Anleger in den jeweiligen Märkten bevorzugt handeln", sagt Dr. Dirk Klee, Vorstandsvorsitzender von Barclays Global Investors (Deutschland) AG. "Unser vielfältiges ETF-Angebot von mehr als 130 allein an der Deutschen Börse gelisteten Produkten erleichtert Investoren, ihr Portfolio breit zu diversifizieren und an die jeweilige Marktentwicklung anzupassen. Dabei profitieren sie von den kostengünstigen, transparenten und liquiden ETFs auf die einzelnen Anlageklassen."

Der Sorge um eine infolge der staatlichen Konjunkturpakete steigende Inflation können Investoren mit dem iShares Global Inflation-Linked Bond begegnen. Der ETF bildet inflationsgeschützte, weltweite Staatsanleihen ab, die überwiegend über AAA-Ratings verfügen. Auch der iShares EUR Covered Bond entspricht dem hohen Sicherheitsbedürfnis der Märkte und investiert in einen breiten Korb von mit Kreditsicherheiten unterlegten Unternehmensanleihen. Gleichzeitig bietet der Fonds eine höhere Rendite als die meisten europäischen Staatsanleihen. Der iShares JPMorgan USD Emerging Markets Bond Fund zeichnet sich dagegen durch ein höheres Risiko bei gleichzeitig attraktiven möglichen Renditen aus. Der ETF bildet in US-Dollar ausgegebene Staatsanleihen aus Schwellenländern ab.

Small Caps, also Unternehmen mit einer vergleichsweise geringen Marktkapitalisierung in ihrem jeweiligen Land, weisen in der Regel eine höhere Volatilität und langfristig bessere Wertentwicklung als große Unternehmen auf. Mit den drei neu gelisteten ETFs können Investoren gezielt Positionen bei Small Caps aus den USA, Japan und Asien (ohne Japan) in ihr Portfolio aufnehmen und so breiter diversifizieren.

Der iShares S&P Emerging Markets Infrastructure investiert in rund 30 der größten börsennotierten Infrastrukturunternehmen aus Schwellenländern. Die Unternehmen profitieren von dem weiterhin vergleichsweise starken Wirtschaftswachstum und den hohen Infrastrukturausgaben in den Emerging Markets. Hongkong, Brasilien und Südkorea sind die Länder mit der höchsten Gewichtung im ETF. (17.03.2009/fc/n/n)