Erweiterte Funktionen

ebase übernimmt AAB: Wichtige Termine für Vermittler - Fondsnews


31.08.21 12:00
FONDS professionell

Wien (www.fondscheck.de) - Die Fondsplattform der Augsburger Aktienbank geht am ersten Oktober-Wochenende an die European Bank for Financial Services (ebase) über, so die Experten von "FONDS professionell".

Schon vorher stelle die ABB einige Services ein: FONDS professionell ONLINE habe die Fristen zusammengestellt.

Anfang Oktober sei es soweit: Die European Bank for Financial Services (ebase) übertrage am Wochenende des 2. und 3. Oktober die Wertpapierbestände der Augsburger Aktienbank (AAB) auf ihre eigene Plattform. Das gehe aus einem Schreiben der AAB an Vermittler hervor, das FONDS professionell ONLINE vorliege. Damit sei dann die 2020 angekündigte Übernahme des Fondsplattformengeschäfts abgeschlossen.

Ursprünglich hätte die Migration der Bestände schon Ende Juli über die Bühne gehen sollen - das bekannte Urteil des Bundesgerichtshofes zur Zustimmung von Kunden zu Änderungen von Allgemeinen Geschäftsbedingungen sei dazwischen gekommen. Die ebase habe also von AAB-Kunden explizit deren Zustimmung zur Übertragung ihrer Depots einholen müssen, weil der BGH die lange ausgeübte Praxis der "stillschweigenden Zustimmung" von Kunden zu Vertragsänderungen gekippt habe.

Die Migration sei im Vorfeld mit einer Reihe von Terminen verbunden, die mit der AAB kooperierende Vermittler zu beachten hätten. FONDS professionell ONLINE habe die von der Fondsplattform vorgegeben Tage und Uhrzeiten zusammengestellt:

Depoteröffnungen: bis 10. September 2021
Depoteröffnungen seien bei der AAB nur noch bis einschließlich 10. September möglich - es zähle der Posteingang bei der AAB. Nach diesem Termin eingehende Eröffnungsanträge würden bei der AAB nicht mehr bearbeitet; die Anträge würden Vermittler dann zur Nachbearbeitung zurückerhalten. "Bei Eröffnungen kurz vor dem 10. September bitten wir Sie zu berücksichtigen, dass sich die unterschiedlichen Anschreiben überschneiden können (etwa Eröffnungsbestätigung der AAB, Migrationsanschreiben von ebase, Online-Zugangsdaten von ebase etc.)", mahne die Bank. Eine Depoteröffnung der Augsburger Depotvarianten sei dann ab dem 13. September in Teilen bei der ebase möglich.

Depotauflösungen: bis 30. September 2021
Aufträge zur Depotauflösung könnten noch bis einschließlich 30. September bei der AAB eingereicht werden - es zähle auch hier der Posteingang bei der AAB. Diese Depotauflösung werde dann noch vollständig bei der AAB bearbeitet, eine Übertragung der Bestände an ebase erfolge nicht.

Zahlungsverkehr: bis 1. Oktober 2021
Eingehende Gutschriften aus Überweisungen oder Daueraufträgen würden den Kundenkonten bis zum 1.Oktober wie bisher gutgeschrieben. Lastschriften, die am 1. Oktober bis circa 15.30 Uhr bei der ABB eingereicht würden, würden ebenfalls noch eingelöst. Zu Retouren komme es erst ab dem 4. Oktober, weil die Konten dann bereits geschlossen seien. Daueraufträge mit Termin zum 1. Oktober führe die AAB ebenfalls noch aus. Aber: Einschränkungen gebe es bei Lastschriften, die gezogen werden sollten. Das betreffe sowohl einzelne Lastschriften wie auch solche per SEPA-Cruncher. Lastschriften dürften keine Valuta nach dem 30. September haben und müssten spätestens bis 12.00 Uhr am 30. September bei der AAB vorliegen. Auslandüberweisungen (nicht SEPA!) könnten bei der AAB ebenfalls noch bis spätestens bis 30. September, 12.00 Uhr eingereicht werden.

Scheckeinreichung: Bis 15.September 2021 (Euro) oder 31. August (Fremdwährungen)
Schecks in Euro könnten bis 15. September eingereicht werden, Schecks in einer Fremdwährung aber nur bis zum 31. August. Ganz wichtig: Die ebase nehme generell keine Schecks an!

Börsenhandel: bis 24. September 2021 (Xetra/Frankfurt) oder 1. Oktober 2021 (andere Börsen)
Die Handelsplätze Xetra und Frankfurt würden bei der AAB bereits vor der Migration zum 24. September 2021 abgeschaltet und stünden damit ab diesem Termin nicht mehr zur Verfügung. Zu diesem Zeitpunkt noch offene Orders würden gelöscht. Ab dem 4.Oktober sei der Handel bei der ebase wieder möglich. Manuelle Handelaufträge für andere Börsen könnten nur bis zum 1. Oktober, 16.00 Uhr, akzeptiert werden. Aufträge, die am 1. Oktober ab 16.00 Uhr bis 3. Oktober 2021, 24.00 Uhr, eingehen würden, würden an ebase weitergeleitet und dort ab Montag, dem 4. Oktober bearbeitet. Alle ab dem 4. Oktober ankommende Orders würden zurückgewiesen.

Fondsorders: Bis 30. September, 16.00 Uhr
Die AAB nehme manuelle Orderaufträge für Fonds nur bis zum oben genannten Zeitpunkt an. Nach diesem und bis zum 3. Oktober, 24:00 Uhr, eingehende Orders würden an die ebase übergeben, von dieser bearbeitet und am Migrationswochenende erfasst. Alle ab dem 4. Oktober ankommenden Orders würden zurückgeschickt.

Limitierte Verkaufsorders (außerbörslich über KVG): Bis 30. September, 18.00 Uhr
Limitierte Verkauforders an KVGs, deren Limit nicht erreicht worden sei und bis zum oben genannten Zeitpunkt nicht an die KVG zum Verkauf hätten weitergeleitet werden können, würden aus den Systemen der AAB gelöscht. Achtung: Limitierte Verkauforders mit der Limitart "Trailing Stop in %" und "Trailing Stop in Währung" würden von der ebase übernommen. Eine Neueinreichung sei in diesen Fällen nicht erforderlich. Andere limitierte Verkauforders dagegen müssten erneut bei der ebase eingereicht werden. Auch wichtig: Die Einreichung von Nominal-/Betragsorders sei nur bis zum 24. September 2021, 12.00 Uhr möglich. Die Möglichkeit einer Ordererteilung über die Online-Portale werde zu diesem Zeitpunkt auch deaktiviert.

Spar- und Entnahmepläne: Bis 15. September 2021
Der letzte Ausführungstermin bei der AAB sei der 15. September. Bestehende Spar- und Entnahmepläne würden bereits am 24. September zur ebase übertragen. Nach diesem Tag eingehende Sparplanaufträge würden an die ebase übergeben und dort erfasst!

VL-Sparpläne: Bis 15. September 2021
Arbeitgeber-Zuzahlungen würden nur bis zum 15. September von der AAB verarbeitet. Beträge, die danach bei der AAB eingehen würden, würden zurückgegeben/abgewiesen und nicht an die ebase weitergeleitet. Die AAB empfehle daher, schon ab dem 1. September keine neuen VL-Sparpläne mehr bei der AAB einzurichten.

Depotüberträge: Bis 1. Oktober 2021
Eingehende Depotüberträge würden bei der AAB noch bis einschließlich 1. Oktober verbucht. Für Aufträge zum Depotübertrag nach extern, die bei der AAB noch vor der Migration garantiert ausgeführt werden sollten, werde dringend empfohlen, dass diese bis zum 1. September bei der AAB eingehen würden. Nach diesem Stichtag und bis einschließlich 1. Oktober eingehende Aufträge würden bei der AAB noch vollständig bearbeitet. Eine Übertragung der Depotpositionen zur ebase erfolge in diesen Fällen nicht.

Teilverfügungen bei Strategiedepots: Bis 28. September 2021
Teilverfügungen bei Strategiedepots (max. 80% des Depotbestands) seien noch bis zum 28. September möglich. Aufträge, die nach diesem Termin eingehen würden, würden ab dem 4. Oktober von der ebase ausgeführt. Aufträge zur vollständigen Depotauflösung könnten noch bis zum 30. September bei der AAB eingereicht werden. (News vom 30.08.2021) (31.08.2021/fc/n/s)