Erweiterte Funktionen

ebase Vermittler-Fokus-Umfrage: ETF-Trend ungebrochen - Fondsnews


13.08.20 13:46
ebase

Aschheim (www.fondscheck.de) - Die Ergebnisse einer aktuell von der European Bank for Financial Services GmbH (ebase®) unter 195 Finanzprofis durchgeführten Umfrage zeigen, dass die Vertriebspartner der B2B-Direktbank zukünftig mit einer wachsenden Bedeutung von Exchange Traded Funds (ETFs) rechnen, so die Experten von ebase.

"Exchange Traded Funds sind sicherlich eines der Top Themen des letzten Jahrzehnts gewesen und offensichtlich zeichnet sich noch lange kein Ende dieses Trends ab", wie Kai Friedrich, Sprecher der Geschäftsführung von ebase, anmerke. "Bereits bei der im letzten Jahr von uns durchgeführten Umfrage haben die Vermittler mit einem weiteren Wachstum von ETFs gerechnet und dieser Trend setzt sich eindeutig fort. Auch 2020 gehen 90% der Vermittler davon aus, dass ETFs in den nächsten drei Jahren im Privatkundengeschäft an Bedeutung gewinnen werden", so Friedrich.

Während ETFs in der Vergangenheit vor allem bei professionellen Anlegern sowie Selbstentscheidern sehr gefragt gewesen seien, würden die Ergebnisse der Umfrage zeigen, dass diese zunehmend breitere Akzeptanz fänden. "Dadurch, dass ETFs auch bei Privatkunden in den letzten Jahren deutlich an Bekanntheit zulegen konnten, werden diese auch für Vermittler immer mehr ein Thema", so Friedrich.

Um die Partner und Kunden dauerhaft bestmöglich mit einem umfassenden Fondsangebot gemäß ihren Wünschen bedienen zu können, habe ebase im letzten Jahr einen deutlichen Ausbau des ETF-Angebotes eingeleitet. Dabei sei nicht nur die Zahl der ETFs, sondern auch die der Anbieter deutlich erweitert worden, dadurch könne bei ebase mittlerweile unter mehr als 900 ETFs und einer Vielzahl an unterschiedlichen Anbietern ausgewählt werden.

Die "Vermittler-Fokus-Umfrage" sei eine online-basierte Umfrage unter den Vertriebspartnern der B2B-Direktbank ebase, wie beispielsweise IFAs, und spiegele deren Einschätzung wider. (13.08.2020/fc/n/e)