Erweiterte Funktionen

Universal-Investment geht an britisches Private-Equity-Haus - Fondsnews


15.09.16 13:01
FONDS professionell

Wien (www.fondscheck.de) - Universal-Investment hat einen neuen Eigentümer, so die Experten von "FONDS professionell".

Der größte deutsche Anbieter von White-Label-Fonds sei künftig im Besitz von Montagu. Das britische Private-Equity-Haus habe die Anteile der bisherigen Gesellschafter Joh. Berenberg, Gossler und Bankhaus Lampe übernommen, wie die Fondsgesellschaft melde. Die Parteien hätten aber Stillschweigen über den Kaufpreis und weitere Details der Transaktion vereinbart. Der Abschluss stehe auch noch unter Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Behörden.

Über einen möglichen Verkauf des fünftgrößten deutschen Asset Managers, der nach eigenen Angaben mit 650 Mitarbeitern rund 280 Milliarden Euro verwalte, sei bereits Ende Juli in einem Medienbericht spekuliert geworden. Damals habe es geheißen, dass die beiden Privatkanken Berenberg und Lampe sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren wollten. Dies hätten die beiden Geldinstitute jetzt bestätigt.

Kaufgründe habe Montagu nicht genannt. Die Gesellschaft habe lediglich bekannt gegeben, dass Universal nach der Schweizer Equatex im vergangenen Jahr ihre zweite Akquisition im Finanzdienstleistungssektor im deutschsprachigen Raum sei. Die1968 gegründete Montagu stemme Käufe aus ihrem 2,75 Milliarden Euro schweren Montagu V Fonds. Sie fokussiere sich auf "führende Unternehmen in stabilen Märkten mit einem Unternehmenswert zwischen 100 Millionen und einer Milliarde Euro".

An dem Geschäftsmodell der Frankfurter Gesellschaft sowie der Zusammensetzung des Managements werde nichts geändert. "Seit über 45 Jahren gehört Universal-Investment zu den Pionieren der Investmentbranche und ist der Maßstab in den Bereichen Master-Kapitalverwaltungsgesellschaft und Private-Label-Fonds", sage Daniel Fischer, Director bei Montagu Private Equity.

Man sei beeindruckt von der Leistung des Management-Teams, das Universal-Investment zu einer wachsenden Plattform mit einer hervorragenden Reputation entwickelt habe. "Wir freuen uns, zukünftig mit Bernd Vorbeck und seinem Team zusammenzuarbeiten und sie in der nächsten Wachstumsphase des Unternehmens zu begleiten." (15.09.2016/fc/n/s)