Nachgehakt: Die Pläne der Sachwerte-Anbieter für 2020 - Teil 2 - Fondsnews


16.12.19 13:30
FONDS professionell

Wien (www.fondscheck.de) - Der FONDS professionell KONGRESS rückt in großen Schritten näher, so die Experten von "FONDS professionell".

Im Januar würden sich wieder mehr als 220 Aussteller in Mannheim präsentieren. Die Redaktion habe die teilnehmenden Anbieter von Sachwerteanlagen und weitere Häuser nach ihren Plänen und Vorhaben für das neue Jahr befragt.

Zahlreiche Anbieter von Sachwerteanlagen würden den FONDS professionell KONGRESS am 29. und 30. Januar in Mannheim wieder als Forum nutzen, um über ihre neuesten Produkte zu informieren. Ob Immobilienfonds oder Investments in erneuerbare Energien: Die Besucher hätten hier die Gelegenheit, sich über Sachwertinvestments zu informieren.

Die Redaktion habe von den am FONDS professionell KONGRESS teilnehmenden Häusern und weiteren Anbietern aus dem Sachwerte-Bereich aber schon vorab wissen wollen, welche Pläne sie auf der Produkt- und auf der Vertriebsseite für das kommende Jahr schmieden würden. Im ersten Teil der Reihe stelle FONDS professionell ONLINE die Vorhaben der jeweiligen Aussteller en detail vor. Welche seien das bei den Anbietern von Sachwerteanlagen mit den Firmennamen J bis Z?

Was würden Sachwerteinvestmentanbieter 2020 planen? Die Redaktion habe nachgefragt:

Jäderberg & Cie.: Impact Investing
Produkte: Neben JC Sandalwood habe Jäderberg & Cie., kurz JC, ein neues Impact-Investment-Projekt. JC sei seit 2018 Teil des internationalen Joint Ventures JC Ecomet im Bereich der Metallverarbeitung. Mit JC Ecomet hätten die Partner ein Konzept entwickelt, Metalle auf umweltfreundliche und zugleich wirtschaftlich interessante Weise zu fördern und als Investments und für Industriekunden zugänglich zu machen. Beide Projekte seien Paradebeispiele für wirkungsorientierte Investments, betone man bei Jäderberg & Cie.

Vertrieb/Service: 2020 werde JC seine Vertriebspartner verstärkt im Vertrieb unterstützen. Zu den Aktivitäten würden die Verbesserung von Vertriebskonzepten, etwa im Bereich BaV, oder ein Konzept für Kinder sowie Besichtigungsreisen nach Australien, Kundenveranstaltungen, die Verbesserung der digitalen Präsenz und verstärkt auch Leadgewinnungsprozesse zählen.

KanAm Grund: Stabiles Immobilienportfolio
Produkte: Der Leading Cities Invest habe bereits 2018 sein fünfjähriges Bestehen gefeiert. Bis heute habe sich der Fonds ein stabiles Immobilienportfolio in acht europäischen Ländern aufgebaut, etwa in Deutschland, Frankreich, Belgien und Großbritannien. Sein Mietermix sei breit gefächert, und Jahr für Jahr erwirtschafte dieses Portfolio seither Renditen von mindestens drei Prozent pro Jahr. Damit liege der Leading Cities Invest heute in der Spitzengruppe der Branche und solle in sich die drei wesentlichen Elemente zukunftsträchtiger Anlagestrategien vereinen: Sicherheit, Rendite und Portfolioqualität.

Vertrieb/Service: Den Vertriebspartnern stünden persönliche Ansprechpartner sowie das gesamte Vertriebsteam auch vor Ort sowohl für Kundenveranstaltungen als auch für Beraterrunden zur Verfügung. Die Präsenz auf Branchenveranstaltungen sowie ein breites Onlineangebot mit regelmäßigen Webinaren würden die Betreuung der Vertriebspartner abrunden.

KGAL: Der OIF Immo-Substanz nehme Fahrt auf
Produkte: Die KGAL biete Privatanlegern mit ihrem ersten offenen Immobilienfonds KGAL Immo-Substanz (ISIN DE000A2H9BS6 / WKN A2H9BS) Investitionen in Sachwertanlagen an. Der Anlagefokus liege auf Gewerbeimmobilien aus den Bereichen Büro, Einzelhandel und Hotel an ausgewählten Standorten in Europa. Ziel sei eine regionale und zielgruppenorientierte Betreuung der Vertriebspartner.

Vertrieb/Service: Die KGAL werde den "Immo-Substanz" allen relevanten Vertriebspartnern anbieten. Banken, Sparkassen und freie Finanzdienstleister stünden gleichermaßen im Fokus. Die KGAL habe für den Fonds eine eigene Website entwickelt. Das Themenportal "Mein Immo-Substanz" werde Vertriebspartnern und Anlegern neben der aktuellen Produktpräsentation auch Informationen rund um das Thema Immobilie und die Kapitalanlage sowie einen Imagefilm zur Verfügung stellen.

One Group: Wohnimmobilien-Kurzläufer
Produkte: Nachdem der ProReal Deutschland 7 sein Zielvolumen mit rund 100 Millionen Euro überschritten habe, bereite die One Group bereits die Auflage des Nachfolge-Kurzläufers vor. Der Investitionsansatz bleibe dabei unverändert. Mit einer kurzen Planlaufzeit von drei Jahren und einem Regelzins von sechs Prozent rechne das Haus mit einer hohen Nachfrage. Die neue Vermögensanlage werde die erste, bei der eine Bafinlizenzierte Verwahrstelle die konstante Mittelverwendungskontrolle übernehme.

Vertrieb/Service: Das Vertriebsnetz der One Group sei 2019 laut eigenen Angaben um 20 Prozent gewachsen und solle weiter ausgebaut werden. Denn das Anlagevehikel "Namensschuldverschreibung" solle mehr Investoren als Zinsalternative zugänglich gemacht werden. Hierzu würden Vertriebspartner regelmäßig mittels Roadshows, interaktiven Webinaren und Vertriebsmaterial geschult und informiert. Zudem sollten die Abwicklungsprozesse für Partner und Kunden vereinfacht werden.

Patrizia Grundinvest: Immobilienfonds
Produkte: Auch im kommenden Jahr werde die Patrizia Grundinvest das Management ihrer Fonds fortsetzen. Neun von zehn Fonds würden demnach aktuell über Prognose ausschütten. Ein Fonds sei im Plan. Anlegern habe das Haus im Jahr 2019 durchschnittlich 4,8 Prozent auszahlen können. Diese würden somit von der 35-jährigen Erfahrung der Patrizia profitieren, die Immobilien im Wert von über 41 Milliarden Euro insbesondere für institutionelle Investoren betreue. Mit Die Stadtmitte Mülheim habe der Anbieter nun bereits den elften Publikumsfonds gestartet. Überdies sei die Erweiterung der Produktpalette mit einem Fonds für (semi)professionelle Investoren im Segment paneuropäisches Wohnen geplant. Er werde sich an Stiftungen, kleinere Versorgungswerke, Vermögensverwalter, aber auch an vermögende Privatpersonen wenden.

Vertrieb/Service: Die Vertriebspartnerbetreuung werde im neuen Jahr in gewohnter Form fortgesetzt.

PI Pro Investor Gruppe: Business as usual!
Produkte: Mit dem PI Pro Investor Immobilienfonds 4 setze die PI Pro Investor Gruppe die Serie mit der erprobten Strategie fort. Die Investorengemeinschaft solle vom Erwerb günstiger Objekte in Mittel- und Oberzentren mit Wertsteigerungspotenzial in Deutschland profitieren. Nach Beendigung der Wertschöpfung sollten die Anleger mit dem Verkauf rund sieben Prozent per annum auf ihre Einlage erhalten. Die Platzierung ende mit Erreichen des geplanten Kommanditkapitals von 30 Millionen Euro. Daher arbeite das Team bereits am Nachfolgeprodukt PI Pro Investor Immobilienfonds 5.

Vertrieb/Service: Für die PI Pro Investor Gruppe seien ihre Partner der Weg zum Anleger. Die Gesellschaft biete neben Vor-Ort-Besichtigungen, Know-how-Transfer, Transparenz und Mitwirkung etwa Produkt-Webinare und Workshops für Vertriebspartner und Anleger, aber auch unabhängige Plausibilisierungsworkshops durch Rechtsanwälte.

Primus Valor: Vierter Wohnimmobilien-AIF
Produkte: Nach Schließung der aktuellen Emission ImmoChance Deutschland 9 Renovation Plus wolle Primus Valor auch im Jahr 2020 ihrer Anlagestrategie treu bleiben und im Frühjahr 2020 den Nachfolger ImmoChance Deutschland 10 Renovation Plus emittieren. Das Produkt sei bereits der vierte Alternative Investmentfonds von Primus Valor, das sich mit dem Ankauf und der Aufwertung von deutschen Wohnimmobilien in Ober- und Mittelzentren befasse. Das Haus strebe einen möglichst nahtlosen Übergang der Platzierungsphasen an.

Vertrieb/Service: Durch den Ausbau des Innendienstes im vergangenen Jahr möchte Primus Valor die Bindung zum Vertrieb stärken und enger am Berater sein. Auf medialer Ebene werde die Gesellschaft vermehrt mit bewegten Bildern arbeiten und den Endkunden höher frequentiert mit Informationen zu seiner aktuellen Investition bedienen. Ebenso plane Primus Valor, den Zeichnungsprozess zu digitalisieren.

RWB Group: Private Equity digital zeichnen
Produkte: Im Jahr 2020 werde die RWB Group mit der Private-Equity-Anlagelösung RWB Direct Return III den dritten Dachfonds dieser Reihe auflegen. Bis Ende 2020 sei außerdem der Flaggschifffonds RWB International VII erhältlich. Mit ihm würden sich Privatanleger Seite an Seite mit institutionellen Investoren an Hunderten nichtbörsennotierten Unternehmen verschiedener Branchen und Regionen beteiligen.

Vertrieb/Service: Die RWB Group wolle ihr zentrales "PartnerServiceCenter" weiter verstärken. Ein Schwerpunkt liege zudem auf der neuen, webbasierten Beratungsplattform "RWB Live". Hier wolle die Gesellschaft die digitale Zeichnung ohne Medienbruch ermöglichen und dabei auf die Einbindung von Vertriebspartnern setzen. Sie würden die Online-Beratung und Zeichnung gemeinsam mit dem Kunden durchführen, inklusive Plausibilitätsprüfung und automatischer Protokollierung.

Sun Contracting: Depotfähige Inhaberanleihe
Produkte: Nach der Emission der Sun-Contracting-Namensanleihe, die bereits in zweiter Tranche aufliege, habe die Sun Contracting mit einer Inhaberanleihe 2019 das Produktangebot gesteigert. Emittiert worden sei mit der depotfähigen Inhaberanleihe ein neues, nachhaltiges Produkt am deutschsprachigen Finanzmarkt, das bis Mitte Juli 2020 zeichenbar sei. Mit einem Emissionsvolumen von zehn Millionen Euro biete dieses erste depotfähige Solarenergieinvestment sowohl für private als auch für institutionelle Investoren interessante Möglichkeiten, sei die Liechtensteiner Sun Contracting überzeugt.

Vertrieb/Service: Die laufende Verbesserung der Zeichnungsabwicklung und die Internationalisierung des Onlineauftritts stünden auch 2020 im Fokus. Besonders konzentriere sich Sun Contracting auf den deutschen Markt, wo man sowohl im Photovoltaikbereich als auch im Finanzbereich die Präsenz und die Strukturen weiter verbessern möchte.

Swiss Life KVG: Zwei Jahre Living + Working
Produkte: Der Swiss Life Living + Working (ISIN DE000A2ATC31 / WKN A2ATC3) sei mit über 20 Immobilien in Deutschland, Belgien, den Niederlanden, Frankreich und Finnland investiert. Hier würden weitere Investitionschancen geprüft. Beim Ausbau ihrer Europa-Strategie stünden bei der Swiss Life KVG Österreich, Luxemburg, Irland und Spanien im Fokus. Auch Fremdwährungsländer wie Schweden und Norwegen seien attraktiv.

Vertrieb/Service: Für den Vertrieb des offenen Immobilienpublikumsfonds Swiss Life Living + Working seien erfahrene Kollegen für verschiedene Vertriebsbereiche verantwortlich. Aktuelle Vertriebspartner seien Sparkassen, Banken, Versicherungen, Finanzanlagenvermittler sowie Honorar-Finanzanlagenberater. Die Vertriebspartner sollten von besonderen Servicepaketen zur optimalen Anlegergewinnung profitieren. Für alle Vertriebspartner würden bei Bedarf Schulungen, Präsentationen vor Ort, persönliche Beratungen und selbstverständlich Onlinesupport angeboten.

ThomasLloyd: Nachhaltige Sachwertinvestments
Produkte: 2020 plane ThomasLloyd, die Digitalisierungsstrategie fortzuführen und die Produktpalette international weiter auszubauen. Kernthema werde die sukzessive fortschreitende Markteinführung der weltweit ersten nachhaltigen Sachwert-Vermögensverwaltung in zahlreichen europäischen Märkten sein. Diese solle Anlegern und ihren Beratern den Zugang zu greifbaren Sachwertprojekten eröffnen, die zusätzlich zu einer wirtschaftlichen auch eine ökologische und soziale Rendite erzielen würden.

Vertrieb/Service: Um diese neue Anlagelösung einem breiten Publikum vorstellen zu können, biete ThomasLloyd ambitionierten Finanzintermediären an, sich gemeinsam mit dem Team die wachsenden Marktsegmente Impact Investing und digitale Vermögensverwaltung zu erschließen - und das nahezu ohne Aufwand, Risiken, Verpflichtungen und Zulassungshürden, betone der Sachwertinvestmentanbieter.

Verifort Capital: Healthcare-Fonds in der Pipeline
Produkte: Im Jahr 2020 wolle die Verifort Capital das nächste Kapitel in der Unternehmenshistorie aufschlagen. Sei zunächst die Zeit nach der Übernahme der Unternehmensgruppe durch die ActivumSG von der Weiterentwicklung der Bestandsfonds geprägt gewesen, so starte Verifort Capital nun das Neugeschäft mit einem Healthcare-Fonds (AIF). Das Verifort­Capital Management bringe alle Voraussetzungen für eine nachhaltig gute Entwicklung des Fonds mit, da es auf langjährige Erfahrung im Bereich Sozialimmobilien zurückgreifen könne. Gleichzeitig sollten durch die Zusammenarbeit mit der Schwestergesellschaft Carestone, ein Anbieter für Pflegeimmobilien in Deutschland, Synergieeffekte genutzt werden.

Vertrieb/Service: Mit der Healthcare-Premiere bediene Verifort Capital die Nachfrage der deutschen Vertriebspartner und ihrer Kunden, arbeite parallel dazu aber auch an Angeboten für Vermittler in Frankreich und der Schweiz.

Wealthcap: Sachwerte würden alternativlos bleiben
Produkte: Im anhaltenden Niedrigzinsumfeld würden alternative Investments alternativlos bleiben, sei Wealthcap überzeugt. Diese Entwicklungen habe Wealthcap frühzeitig antizipiert und setze auch 2020 auf zukunftsfähige Strategien: Für stabilitätsorientierte Anleger biete die Gesellschaft weiterhin Direktinvestments in deutsche Core-Immobilien. Neben der Kernkompetenz Büroimmobilien würden Nutzungsarten wie Wohnen und Handel weiter ausgebaut. Chancenorientierte Anleger hätten mit Portfoliofonds die Möglichkeit, sich an institutionellen Zielfonds zu beteiligen. Investments würden etwa in Value-Add-Immobilien, Infrastruktur und im Mid-/Large-Cap-Bereich des Private-Equity-Sektors erfolgen.

Vertrieb/Service: Die Vertriebsaktivitäten wolle Wealthcap genauer auf die Bedürfnisse seiner Partner ausrichten. Besonders wichtig seien die Intensivierung der Zusammenarbeit durch die Präsenz auf Messen, Foren und Roadshows sowie Übertragungen aus dem Wealthcap-Studio.

ZBI Gruppe: Vermögensaufbau mit Wohnimmobilien
Produkte: Die Platzierung der beiden geschlossenen Publikums-AIFs ZBI Professional 12 und ZBI WohnWert solle unter Umständen zeitlich befristet fortgesetzt werden. Im Anschluss an das Platzierungsende des ZBI Professional 12 werde der ZBI Professional 13 in den Vertrieb gehen. Der UniImmo: Wohnen ZBI werde als offener Publikums-AIF auch 2020 in Tranchen verfügbar sein. Für institutionelle Investoren plane ZBI für das erste Quartal 2020 das dritte und letzte Closing des offenen Spezial-AIFs ZBI Union Wohnen Plus (ISIN DE000A141UD4 / WKN A141UD). Alle AIFs würden in ein diversifiziertes Immobilienportfolio investieren, überwiegend bestehend aus Wohnimmobilien in deutschen Metropolregionen und Ballungszentren.

Vertrieb/Service: Die ZBI Gruppe habe es sich zur Aufgabe gemacht, regulierte Produkte mit nachhaltigen Renditeaussichten für eine Vielzahl unterschiedlicher Investoren anzubieten - mit mittel- bis langfristigem Anlagehorizont. Die Vertriebsunterstützung erfolge durch Veranstaltungen. (16.12.2019/fc/n/s)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
104,50 € 104,11 € 0,39 € +0,37% 10.07./21:55
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0006791825 679182 105,71 € 94,77 €
Werte im Artikel
100,66 plus
+2,54%
10,40 plus
+1,66%
53,40 plus
+0,56%
104,50 plus
+0,37%
52,17 plus
0,00%