Nachgehakt: Die Pläne der Fondshäuser für 2020 - Teil 6 - Fondsnews


23.12.19 11:30
FONDS professionell

Wien (www.fondscheck.de) - Der "FONDS professionell"-KONGRESS rückt näher, so die Experten von "FONDS professionell".

Im Januar würden sich wieder über 200 Aussteller in Mannheim präsentieren. Die Redaktion habe die teilnehmenden Asset Manager und weitere Häuser nach ihren Plänen für das neue Jahr befragt.

Sorgen vor einem globalen Wirtschaftsabschwung, zermürbende Handelsstreitigkeiten zwischen den USA und China sowie nicht endend wollende Brexit-Verhandlungen: Das Jahr 2019 habe einmal mehr spannende Themen und nervenaufreibende Ereignisse für Finanzprofis bereitgehalten. Umso interessanter sei die Frage, wie sich diverse Fondsgesellschaften auf das neue Jahr vorbereiten würden, was sie für 2020 geplant hätten und auf welche Produkte sie dabei setzen würden.

Die Redaktion habe daher wieder zahlreiche Investmenthäuser zu ihren Produkt- und Vertriebsplänen befragt. Dabei zeige sich, dass für das Gros der 137 befragten Fondshäuser neben nachhaltigen Investments vor allem Megatrends wie künstliche Intelligenz, Robotics oder Digitalisierung ganz oben auf der Favoritenliste stünden.

In diesem Teil der zweiwöchigen Reihe stelle "FONDS professionell ONLINE" die konkreten Vorhaben der Asset Manager vor. Welche seien das bei den Fondshäusern mit dem Firmennamen H bis J?

Spannende Fondsneuheiten, nachhaltige sowie ethisch-sozialverantwortliche Strategien oder digitale Werkzeuge für die Vertriebsunterstützung: Was würden die Investmentgesellschaften für das Jahr 2020 planen? Die Redaktion habe nachgefragt:

HANSAINVEST: Nachhaltigkeit & Digitalisierung
Produkte: Als Service-KVG plane die HANSAINVEST, ihre Dienstleistungen im Hinblick auf Fondsauflage und -administration weiter auszubauen. Das Team arbeite an einer Plattform, die es Initiatoren und Asset Managern erlaube, Nachhaltigkeit effizient, günstig und ressourcenschonend in die Fondsarchitektur einzubauen. Ein vollintegrierter Prozess solle dabei differenzierte Wahlmöglichkeiten bieten. In der deutschen KVG-Landschaft sei das genauso ein Alleinstellungsmerkmal wie das Fondscockpit, das HANSAINVEST stetig weiterentwickele. Mit diesem sei ein Meilenstein in der digitalen Fondsauflage gesetzt worden.

Vertrieb/Service: Seine Fondspartner unterstütze HANSAINVEST weiterhin bei Pressearbeit, Marketing und Vertrieb. Mit einem Online-Reporting biete die Gesellschaft zudem ein Tool an, das institutionelle und regulatorische Ansprüche erfüllen solle. Zusätzliche Maßnahmen seien bereits identifiziert und sollten sukzessive ergänzt werden.

Hauck & Aufhäuser: Trends im Fondsgeschäft
Produkte: Der Trend zu Sachwerten werde aufgrund des Niedrigzinsumfeldes weiterhin anhalten, erwarte Hauck & Aufhäuser. Gerade bei institutionellen Investoren seien Alternative Investments sehr beliebt. Dennoch sehe das Haus auch Chancen im Ucits-Bereich. Durch die neue KVG in Irland habe Hauck & Aufhäuser das Produktangebot erweitern können und unterstütze zukünftig bei der Verwaltung von Publikumsfonds und Alternativen Investmentfonds in Irland. Natürlich bleibe auch das Thema Nachhaltigkeit auf der Agenda, da ESG nicht nur für Hauck & Aufhäuser einen hohen Stellenwert habe, sondern auch für dessen Kunden.

Vertrieb/Service: Hauck & Aufhäuser stehe als erste Private-Label-Fondsgesellschaft kurz vor der Zulassung einer der Hausfonds zum Retailvertrieb in Hongkong. Zudem stehe die Vertriebsunterstützung für Kunden im Fokus - individuell und zugeschnitten auf den jeweiligen Initiator. Das bisherige Feedback von Kunden zu diesem Ansatz sei absolut positiv.

Heemann: Wachsende Fondsfamilie
Produkte: Die hauseigene Fondsfamilie von Heemann wachse weiter, berichte das Fondshaus. Der Multi-Asset-Fonds habe demnach weiteres Fondsvolumen aufbauen können. Das zugrunde liegende Value-&-Growth-Investmentkonzept werde in bewährter Weise fortgeführt. Neuestes Mitglied der Fondsfamilie sei der monatlich ausschüttende Rentenfonds Bonds Monthly Income, der im Sommer 2019 gestartet worden sei. Das Konzept monatlicher Ausschüttungen in Verbindung mit aktiver Titelselektion solle weiter im Markt bekannt gemacht werden.

Vertrieb/Service: Mit persönlicher Betreuung und Beratung, regelmäßigem Reporting der Fondsmanager, laufender Pressearbeit sowie Kongressteilnahmen und Webinaren im DACH-Raum habe Heemann viele Wege gefunden, über die das Team mit Mandanten und Investoren Kontakt pflegen könne. Dies gelte selbstverständlich auch für den Kreis neu gewonnener Investoren im monatlich ausschüttenden neuen Rentenfonds.

Hellerich: Volatilität begrenzen
Produkte: Bei Hellerich stünden der vermögensverwaltende Hellerich Global Flexibel und der defensiv ausgerichtete globale Aktienfonds Hellerich Sachwertaktien im Vordergrund. Beide Fonds würden auch in der Vermögensverwaltung eingesetzt und sollten eine vergleichsweise geringe Volatilität bieten. Besonders wenn die Schwankungen an den Kapitalmärkten steigen würden und es weniger sichere Alternativen gebe, sei das Risikomanagement ein wichtiger Bestandteil für die Herausforderungen 2020.

Vertrieb/Service: Mit einer erneuerten Internetpräsenz würden zukünftig ausführlichere Informationen zu den beiden Fonds zur Verfügung gestellt. Für den Hellerich Global Flexibel B werde die Mindestanlagesumme außerdem von 250.000 auf 100.000 Euro mehr als halbiert. Darüber hinaus werde ein Nachhaltigkeitsansatz formuliert. Die Anteilsklasse C solle zweimal jährlich zwei Prozent ausschütten und sei besonders für Stiftungen interessant.

HSBC Global AM: Das Beste aus zwei Welten
Produkte: HSBC Global AM halte asiatische Aktien aufgrund des zunehmenden Beitrags Asiens zum Weltwirtschaftswachstum und der gestiegenen Bedeutung chinesischer Wertpapiere in Kapitalmarktindices für attraktiv. Der 2019 aufgelegte Publikumsfonds HSBC GIF China Multi-Asset Income nutze das breite Anlagespektrum Chinas und investiere mit einem Total-Return-Ansatz in On- und Offshore-Aktien beziehungsweise Anleihen Chinas. Daneben setze das Haus auch auf risikofokussierte Absolute-Return-Konzepte, die nicht fundamental, sondern regelbasiert vorgehen würden. So solle der HSBC Sector Rotation eine Alternative zum europäischen Aktienmarkt sein, da er über einen quantitativen Ansatz die Market-Timing-Entscheidungen prognosefrei übernehme. Damit erziele der Fonds aktienähnliche Erträge bei halber Marktvolatilität.

Vertrieb/Service: Die Vertriebspartnerbetreuung werde in gewohnter Form fortgeführt.

Hypo Vereinsbank: Nachhaltig investieren
Produkte: Die Hypo Vereinsbank erwarte, dass die Zinsen weit über 2020 hinaus auf einem niedrigen Niveau bleiben würden. Die Sector-Rotation-Strategie des Hauses habe bewiesen, dass sich Aktienanlagen auch in Zeiten hoher Schwankungsbreiten lohnen könnten. Zudem habe das Fondsmanagement der Hypo Vereinsbank mit einem Fokus auf bayerische Aktien den deutschen Standardindex geschlagen. Weiterhin werde das Team 2020 einen Schwerpunkt auf nachhaltige Anlagelösungen legen und das Produktangebot ausbauen.

Vertrieb/Service: Das Vertriebsteam der Hypo Vereinsbank werde von Analysten, die in Webinaren regelmäßig Rück- und Ausblicke auf die Märkte wagen würden, unterstützt. Daneben werde das Unternehmen auch 2020 Roadshows in diversen deutschen Städten veranstalten. Darüber hinaus werde wieder die ESG-Sprechstunde mit Dr. Bernd Spendig angeboten.

Invesco: Die Zeiten würden sich ändern
Produkte: Invesco möchte Lösungen für die Zukunft der Vermögensverwaltung schaffen. Als Lösungsanbieter habe das Unternehmen aktive und passive Investments integriert und reagiere damit auf die veränderten Rahmenbedingungen von Kunden. Invesco stelle in der Kundenberatung die Investmentbedürfnisse an erste Stelle und biete technologische Unterstützung sowie Anlagelösungen aus aktiven, passiven und alternativen Investments. 2020 stünden insbesondere Konzepte zur Diversifizierung von Kundenportfolios, die Veranlagung von Barmitteln sowie einkommensgenerierende Fonds und ETFs im Mittelpunkt.

Vertrieb/Service: Invesco plane, die strategische Kundenbetreuung zu forcieren und einen beratungsorientierten Ansatz in den Mittelpunkt aller Kundengespräche zu stellen. Neben der persönlichen Betreuung sollten auch das globale Research verstärkt und zudem ein eigenes Veranstaltungs- und Webinarangebot zur Verfügung gestellt werden.

J. Safra Sarasin: 30 Jahre Nachhaltigkeit
Produkte: Mit 30 Jahren Erfahrung zähle die Bank J. Safra Sarasin zu den Pionieren im Bereich nachhaltiger Geldanlagen. Das Asset Management integriere Nachhaltigkeit in jeden Schritt des Anlageprozesses und nehme die UN PRI wörtlich. Die Sarasin Sustainability Matrix solle außerdem Reputationsrisiken reduzieren und nachhaltiges Beta generieren. Darüber hinaus wolle das Haus nachhaltiges Alpha durch die Integration finanziell relevanter Aspekte der Nachhaltigkeit erzielen.

Vertrieb/Service: 2020 werde J. Safra Sarasin ihren Fokus Nachhaltigkeit und Produktneuauflagen in zahlreichen überregionalen Veranstaltungen und Events präsentieren, so etwa beim 9. JSS Investmentforum am 14. Mai in Frankfurt. Darüber hinaus würden Kunden mit Produktkampagnen und Ad-hoc-Product-Calls über Produktneuigkeiten und aktuelle Entwicklungen regelmäßig im Haus J. Safra Sarasin informiert.

J.P. Morgan AM: Strategien für das neue Jahrzehnt
Produkte: Durch die Ausweitung der ultralockeren Geldpolitik mit drohenden Strafzinsen auf Spareinlagen würden flexible Multi-Asset-Lösungen mit Ausschüttungskomponente weiterhin ein Vertriebsschwerpunkt bleiben. Das von Scope mit AAA geratete Managementteam des Klassikers Global Income Fund beweise seit gut elf Jahren, dass es auch im Niedrigzinsumfeld Ertragspotenzial gebe, und der 2016 aufgelegte Global Income Conservative Fund baue defensiveren Anlegern eine Brücke zum Kapitalmarkt, betone J.P. Morgan AM. So bleibe die Unterstützung von Vertriebspartnern bei der Konvertierung von Sparguthaben in Investments weiter im Vertriebsfokus. Ein neuer Meilenstein sei eine Kampagne, mit der die Vertriebe dabei unterstützt würden, Frauen für das Thema Geldanlage zu begeistern, um deren finanzielle Absicherung zu stärken.

Vertrieb/Service: Der Service mit individuellen Bausteinen bleibe für alle B2B-Kanäle auf gewohnt hohem Niveau.

Janus Henderson: Flexibilität sei angebracht
Produkte: Janus Henderson Investors habe seine Produktpalette in den letzten zwei Jahren vor allem auf der festverzinslichen und der Absolute-Return-Seite weiter ausgebaut. In dem weiterhin vorherrschenden Niedrigzinsumfeld sollten die alternativen Lösungen, Hochzins- und flexible Rentenstrategien wie etwa der Absolute Return Income Fonds (ISIN IE00BZ771832 / WKN A2AEJ0) oder der Global Equity Market Neutral Fonds (ISIN LU1542613465 / WKN A2DKYJ) eine Anlagemöglichkeit darstellen. Darüber hinaus sehe sich Janus Henderson auch bei den Themen Nachhaltigkeit, Technologie und Gesundheitswesen sowie bei Immobilienaktien gut aufgestellt.

Vertrieb/Service: Die Betreuung von Kundenzielgruppen erfolge über Roadshows, Branchenveranstaltungen sowie One-to-One-Gespräche mit Fondsmanagern. Im Service liege der Fokus auf dem Ausbau des digitalen Content-Marketings der Website, auf Kundeninformationen zu Produkten und Fondsmanagern sowie aktuellen Marktkommentaren.

Jupiter Asset Management: Aktiv aus Überzeugung
Produkte: Nach der Einführung des Jupiter Flexible Income im September 2018 habe Jupiter AM sein Multi-Asset-Angebot um den Jupiter Flexible Macro erweitert. Neben einer einkommensorientierten Strategie biete die Gesellschaft ihren Kunden nun auch ein Produkt, das auf absolute Erträge abziele. Im Vordergrund stünden zudem Klassiker wie der Jupiter European Growth und der Jupiter Dynamic Bond sowie erstmals der Jupiter Asian Income, der eine Dividendenstrategie verfolge. Fondsmanager Jason Pidcock manage mehr als 750 Millionen Euro im 2016 aufgelegten britischen Pendant. Mit der Verpflichtung von Fondsmanager Mark Heslop im September 2019 dürften Kunden zudem auf Neuigkeiten im Small-Cap-Bereich gespannt sein.

Vertrieb/Service: Jupiter AM stehe Kunden wie gewohnt für Schulungen, Präsentationen und mit Betreuung vor Ort zur Verfügung. Auf der Eventseite fokussiere sich das Team auf hochwertige Veranstaltungen.

Jyske Bank: Lösungen im Niedrigzinsumfeld
Produkte: Als nordisches Haus sei für die Jyske Bank die Integration von ESG-Kriterien ein wichtiges Anliegen. In diesem Rahmen entwickele das Team das Angebot an Fonds mit Fokus auf verantwortlichem Investieren (SRI) kontinuierlich weiter. Vertriebsseitig stünden insbesondere die defensiven Asset-Management-Lösungen im Bereich Multi-Asset mit dem Jyske Stable Strategy Fund (ISIN DK0016262058 / WKN A0B729), dänische Pfandbriefe mit dem Jyske Danish Bond Fund und Aktien mit dem Jyske Equities Low Volatility Fund (ISIN DK0060512358 / WKN A1W81K) im Vordergrund.

Vertrieb/Service: Auch im kommenden Jahr wolle die Jyske Bank eng und kooperativ mit ihren Kunden zusammenarbeiten. Neben der Weiterentwicklung des digitalen Lösungsangebots in sozialen Medien solle die Etablierung der Marke Jyske mit gezielten Schulungsangeboten und Vertriebsveranstaltungen vorangetrieben werden. (News vom 20.12.2019) (23.12.2019/fc/n/s)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
98,10 € 98,10 € -   € 0,00% 27.01./08:42
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
LU1960394903 HAFX9M 100,53 € 78,01 €
Werte im Artikel