NN IP legt zu zwei Dritteln grün an - Fondsnews


22.08.19 12:00
FONDS professionell

Wien (www.fondscheck.de) - Beim Fondsanbieter NN Investment Partners fließen bereits bei zwei Dritteln des verwalteten Vermögens im Anlageprozess Kriterien wie umweltverträgliches Wirtschaften, Arbeitnehmerrechte oder gute Unternehmensführung (ESG) ein, so die Experten von "FONDS professionell".

Das entspreche einem Volumen von 176 Milliarden Euro. Die nachhaltige Geldanlage ermögliche Anlegern, gute risikoadjustierte Renditen zu erzielen und gleichzeitig einen positiven Beitrag zur Gesellschaft insgesamt zu leisten, heiße es in einer Mitteilung des Hauses.

Die ethisch einwandfreie Geldanlage gewinne generell an Fahrt. Die Europäische Kommission plane die Einführung von verbindlichen Kriterien für nachhaltige Investments. Der Aktionsplan der EU-Kommission zum grünen Kapitalmarkt solle weiterhin dazu führen, dass in der Anlageberatung auch Nachhaltigkeitsaspekte abgefragt und die Privatkunden entsprechend aufgeklärt werden müssten. Dies könne die Nachfrage nach ESG-Fonds beflügeln.

Die Niederländer würden ohnehin Vorteile bei diesem Ansatz sehen. "Wir sind fest vom Nutzen überzeugt, den die Einbindung von ESG-Kriterien in den Anlageprozess bei unseren Aktien-, Anleihe- und Multi-Asset-Strategien bringt", sage Valentijn van Nieuwenhuijzen, Chefanlagestratege von NN IP. "ESG-Faktoren einzubinden verbessert die Möglichkeit, Chancen und Risiken zu identifizieren." Sein Haus wolle daher diesen Ansatz auf weitere Strategien ausweiten - sofern möglich.

Bei Asset-Backed Securities (ABS), Derivate-Portfolios und einige Multi-Asset-Strategien seien ESG-Kriterien noch nicht vollständig in das Anlageverfahren eingebunden, heiße es in der Mitteilung weiter. Dies liege im Wesentlichen an der Natur der Anlagenklasse oder der Portfolio-Zusammensetzung. Für alle Strategien würden zudem die generelle Ausschlussliste der Mutter NN Group gelten, dem niederländischen Versicherungskonzern. (22.08.2019/fc/n/s)