Großer Sparplan-Check: Das sind die Stars bei den flexiblen Mischfonds - Fondsnews


11.02.19 13:30
FONDS professionell

Wien (www.fondscheck.de) - Wegen der Mini-Zinsen entdecken immer mehr Deutsche Fondssparpläne als echte Alternative, so die Experten von "FONDS professionell".

In einer siebenteiligen Serie zeige FONDS professionell ONLINE, wie die besten Portfolios aus diversen Kategorien abgeschnitten hätten und wie sich die jeweiligen Fondsmanager derzeit positionieren würden.

Gemischte Portfolios, die je nach Marktlage mal in Anleihen und mal in Aktien investieren könnten, würden derzeit nicht gerade zu den Lieblingen der Anleger gehören. Das zeige zumindest ein Blick auf die Mittelzu- und Abfluss-Statistik des Datenbankanbieters Mountain View. Demnach hätten Investoren im abgelaufenen Jahr mehr als sechs Milliarden Euro aus der Fondsgruppe abgezogen. Den auf Zehn-Jahres-Sicht weniger rentierlichen, anleihenorientierten Pendants hätten sie hingegen 1,76 Milliarden Euro anvertraut.

Dabei hätten Investoren, die sich Ende 2008 im Rahmen eines Sparplans für einen ausgewogenen Mischfonds entschieden und monatlich regelmäßig 100 Euro in das Produkt investiert hätten, weitaus besser abgeschnitten als mit dem anleihenbetonten Gegenstück: In zehn Jahren hätten sie durchschnittlich mickrige 0,1 Prozent per annum verdient. Bei den ausgewogenen Portfolios wären es immerhin 1,2 Prozent gewesen.

Einige Portfoliomanager aber hätten ihre Sache noch weitaus besser gemacht. FONDS professionell ONLINE habe die jüngste Auswertung des Bundesverbands Investment und Asset Management (BVI) per 31. Dezember 2018 unter die Lupe genommen: Nach der Kategorie "Mischfonds anleihenbetont" würden die Experten im zweiten Teil ihrer siebenteiligen Serie zeigen, was Anleger bei einer monatlichen Einzahlung von jeweils 100 Euro und nach Abzug aller Fondskosten sowie der Ausgabeaufschläge auf zehn Jahre gerechnet mit den performancestärksten Portfolios aus der Kategorie "Mischfonds ausgewogen, global" hätten verdienen können. Auch, wie die Manager die renditestärksten Mischfonds-Produkte derzeit aufgestellt hätten.

Was sei aus monatlich 100 Euro in zehn Jahren geworden? Diese ausgewogenen globalen Mischfonds hätten Anlegern laut Sparplan-Daten des BVI am meisten Geld eingebracht:

Platz 1: Ampega Balanced 3
And the winner is... Der Ampega Balanced 3, der damit seine Top-Platzierung aus dem vormaligen Sparplan-Check behalte. Aus den angesparten 12.000 Euro seien hier satte 18.213 Euro geworden. Ende 2017 wäre der Sparplanerfolg mit 19.617 Euro nur wenig größer gewesen, was nichts anderes bedeute, als dass der Kategoriesieger die Turbulenzen des Jahres 2018 gut gemeistert habe. In den Top-Holdings seien zahlreiche ETFs vertreten, die auf den deutschen Leitindex DAX setzen würden. Ansonsten investiere das Fondsmanagement breit gestreut auf Aktien unterschiedlicher Branchen.

Platz 2: Leonardo UI
Beim Leonardo UI hätten sich die angesparten 12.000 Euro im Zehnjahresverlauf auf beeindruckende 16.191 Euro vermehrt - ein Plus von 4.191 Euro. Zum Vergleich: Die Nummer zwei unter den anleihenbetonten Mischfonds, der SÜDWESTBANK-InterSelect-Union habe gerade einmal 1.708 Euro als Investorenlohn abgeworfen. Dabei setze auch das Managementteam des Leonardo UI mit einer Quote von 78 Prozent sehr stark auf Schuldtitel.

Platz 3: Acatis - Gané Value Event Fonds
Der Acatis - Gané Value Event Fonds sei im Dezember 2008 aufgelegt und damit erstmals bei diesem Ranking berücksichtigt worden. Auf Anhieb lande das Portfolio bei der BVI-Sparplanstatistik auf dem dritten Platz der renditestärksten ausgewogenen Mischfonds. Die beiden Fondsmanager Henrik Muhle und Uwe Rathausky hätten bei diesem Beispiel aus den angesparten 12.000 Euro 15.688 Euro gemacht. Im Portfolio würden Bekanntheiten wie die Firma von Warren Buffett‎, Berkshire Hathaway, oder Apple stecken.

Platz 4: NW Global Strategy V
Das Siegertreppchen knapp verpasst habe die HWB Capital mit dem NW Global Strategy V. Das Portfoliomanagement habe für seine Sparplan-Anleger 3.688 Euro erwirtschaftet. Das Fondsmanagement setze bei diesem Portfolio auf Größen wie Amazon, der Google-Mutter Alphabet und Facebook.

Platz 5: Allianz Strategiefonds Balance - A - EUR (ISIN DE0009797258 / WKN 979725)
Sparplan-Investoren des Allianz Strategiefonds Balance - A - EUR dürften sich über eine Geldvermehrung von 3.522 Euro freuen. Damit habe das Portfolio seine Platzierung im Halbjahresvergleich aber nicht verteidigen können. Das Portfolio sei um einen Rang abgerutscht. Fondsmanagerin Cordula Bauss investiere breit angelegt, unter anderem in IT-Größen wie Apple oder Microsoft.

Platz 6: DWS Strategieportfolio IV
Fondsmanager Matthias Gruber setze bei seinem DWS Strategieportfolio IV gerne auf passive Produkte. Für treue Sparplananleger, die in das Portfolio monatlich 100 Euro eingezahlt hätten, habe er in den letzten zehn Jahren 2.714 Euro erwirtschaftet.

Platz 7: UniStrategie: Ausgewogen
Vergleiche man den Profi-Balance vom zehnten Rang mit dem UniStrategie: Ausgewogen, die beide aus dem Hause Union Investment stammen würden, setze der letztgenannte Fonds deutlich stärker auf externe Portfolios. Gerade einmal drei hausinterne Fonds würden sich in den Top-Holdings des Produkts finden. Beim Profi-Balance seien es hingegen sieben. Der UniStrategie: Ausgewogen habe mit einem Gewinn von 2.709 Euro jedenfalls deutlich mehr abgeworfen, als sein Pendant (2.163 Euro).

Platz 8: Substanz-Fonds
Der Substanz-Fonds von Oddo BHF AM werde vom Münchener Vermögensverwalter Hartz, Regehr & Partner beraten und habe für Sparplananleger bei diesem Rechenbeispiel 2.662 Euro erwirtschaftet - nach Abzug der fondsinternen Kosten und des Ausgabeaufschlags. Zur Geldvermehrung habe sicherlich auch die Portfoliostruktur beigetragen, denn die Fondsverwalter würden gerne auf kostengünstige passive Fonds setzen.

Platz 9: MultiManager Fonds 3
Der MultiManager Fonds 3 stamme aus dem Hause KAS Investment Servicing und habe bekannte Fonds wie den Loys Global oder den Magellan in seinem Portfolio. Mit der Investmentphilosophie der beiden Fondsmanager Holger Bachmann und Markus Baumgartner seien die angesparten 12.000 Euro auf 14.534 Euro angewachsen.

Platz 10: Profi-Balance (ISIN DE0005326813 / WKN 532681)
Wer sich vor zehn Jahren im Rahmen eines Sparplans für den Profi-Balance von Union Investment entschieden und das Portfolio seither monatlich mit 100 Euro bespart habe, der sei heute um 2.163 Euro reicher. Investiert werde bei diesem Produkt vornehmlich in hausinterne Fonds. (11.02.2019/fc/n/s)






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
207,64 € 207,23 € 0,41 € +0,20% 28.01./00:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000A0MUQ30 A0MUQ3 210,98 € 202,09 €
Werte im Artikel
207,64 plus
+0,20%
147,15 plus
+0,15%
85,74 plus
+0,11%
60,02 plus
+0,10%
254,05 plus
+0,10%
66,61 plus
+0,06%
55,16 plus
+0,04%
1.034 minus
-0,12%
83,12 minus
-0,31%
75,97 minus
-0,33%