Fondspolicen-Studie: Diese Asset Manager geben den Ton an - Fondsnews


18.10.18 12:00
FONDS professionell

Wien (www.fondscheck.de) - Es ist einer der exklusivsten Clubs der Republik: Eine aktuelle Analyse von "FONDS professionell" zeigt, welche zehn Investmentgesellschaften den deutschen Fondspolicen-Markt dominieren, so die Experten von "FONDS professionell".

Exakt 187 Investmentgesellschaften habe "FONDS professionell" im Rahmen der neuesten Fondspolicen-Studie für die aktuelle Heftausgabe 3/2018 analysiert. Dabei habe sich herausgestellt, dass der überwiegende Teil der untersuchten Anbieter für den Fondspolicenmarkt fast bedeutungslos sei: Denn die zehn führenden Gesellschaften würden allein 73 Prozent des Volumens auf sich vereinen.

Bei der Auswertung auf Fondsebene habe sich jedenfalls gezeigt, dass weiterhin ein erheblicher Teil der Policenbestände in deutschen Fondsklassikern wie dem Allianz Concentra (1,33 Milliarden Euro) oder DWS Investa (1,87 Milliarden Euro) lagern würden, die schon in den 1950er-Jahren aufgelegt worden seien. Dennoch stelle Franklin Templeton mit dem Templeton Growth Fund ebenfalls einen der größten Fonds in den Fondspolicen.

Welche Investmentgesellschaften würden in den heimischen Fondspolicen wahre Absatzerfolge feiern?

Platz 1: DWS
Stolze 40 Prozent trage die DWS an den Fondspolicen hierzulande bei. In Summe seien das mehr als 44 Milliarden Euro. Zulegen können habe die DWS gegenüber dem Vorjahr um mehr als vier Milliarden Euro - das seien zehn Prozent.

Platz 2: Allianz GI
Seinen Spitzenplatz verteidigen können habe auch Allianz Global Investors. Mehr als elf Milliarden Euro habe das Fondshaus in den heimischen Fondspolicen platziert. Das sei im Vorjahresvergleich ein Plus von 1,14 Milliarden Euro oder 11,43 Prozent.

Platz 3: Franklin Templeton
Ähnlich sehe es bei Franklin Templeton aus, dessen Geschäft mit den Fondspolicen-Anbietern um 57 Millionen Euro auf 5,43 Milliarden Euro angewachsen sei. Damit könnten sich die Kalifornier aber weiterhin über einen Platz auf dem Siegertreppchen freuen.

Platz 4: Fidelity
Seinen Rang behaupten können habe Fidelity. Der Zuwachs in den Fondspolicen sei auch hier mit 249 Millionen Euro auf 3,5 Milliarden Euro vergleichsweise moderat ausgefallen.

Platz 5: Deka Investment
Deka Investment schnelle von Platz neun auf den fünften Rang. Über drei Milliarden Euro Deka-Fonds würden in den heimischen Fondspolicen stecken - im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 87 Prozent. Ein Grund dafür sei aber auch, dass viele Versicherer aus dem Sparkassenlager neu in das Ranking aufgenommen worden seien.

Platz 6: Generali Investment
Das Wachstum in den Fondspolicen sei bei Generali Investment mit einem Plus von 255 Millionen Euro weniger stark ausgefallen, als bei anderen Mitbewerbern. Somit habe das Fondshaus der Generali Versicherung einen Rang abgeben müssen.

Platz 7: Oddo BHF
Nach der Übernahme von Frankfurt-Trust bringe Oddo BHF 2,70 Milliarden Euro auf die Fondspolicen-Waage. Allein Frankfurt-Trust habe im Vorjahr 2,45 Milliarden Euro an den Fondspolicen beigesteuert, was den siebten Rang bedeute.

Platz 8: AXA IM
AXA IM habe hingegen einen Rang abgeben müssen. Dennoch: Auch hier seien die Bestände um elf Prozent auf 2,06 Milliarden Euro gewachsen. Grundsätzlich zeichne sich der Asset Manager durch beständiges Wachstum in den heimischen Fondspolicen aus.

Platz 9: LBBW AM
Auch die LBBW AM habe kräftig zugelegt und ihr Fondspolicen-Volumen um 352 Millionen auf 1,57 Milliarden Euro gesteigert - ein Plus von 29 Prozent. Damit seien die Stuttgarter bei dieser Analyse von Rang 13 auf den neunten Platz geklettert.

Platz 10: Universal Investment
Universal-Investment habe innerhalb der deutschen Fondspolicen gegenüber dem Vorjahr um 70 Millionen Euro zugelegt und damit von Platz zwölf aus das Top-Ten-Ranking erobert. In den vergangenen Jahren seien die Universal-Bestände in den Policen stetig gewachsen. (News vom 17.10.2018) (18.10.2018/fc/n/s)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
106,99 € 107,74 € -0,75 € -0,70% 28.01./00:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0008475005 847500 133,28 € 103,17 €
Werte im Artikel
158,40 minus
-0,26%
19,99 minus
-0,40%
106,99 minus
-0,70%