Erweiterte Funktionen

Fondsbranche sammelt im April über 7 Milliarden Euro ein - Fondsnews


14.06.16 14:36
BVI

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Die Fondsgesellschaften sammelten im April netto 7,3 Milliarden Euro neue Gelder ein, so die Experten vom BVI.

Das sei fast doppelt so viel wie im März, als ihnen 4,2 Milliarden Euro zugeflossen seien. Seit Jahresbeginn hätten sich die Zuflüsse damit auf insgesamt 35 Milliarden Euro summiert. Das sei das drittbeste Absatzergebnis in den ersten vier Monaten eines Jahres seit der Finanzkrise 2008.

Insgesamt habe die Fondsbranche Ende April 2016 ein Vermögen von 2,6 Billionen Euro verwaltet. Davon würden 1,4 Billionen Euro auf Spezialfonds und 387 Milliarden Euro auf freie Mandate entfallen. 868 Milliarden Euro würden die Fondsgesellschaften in Publikumsfonds verwalten.

Aktienfonds seien seit Ende April 2009 die volumenstärkste Gruppe der Publikumsfonds. Das von ihnen verwaltete Vermögen sei seitdem von 148 Milliarden Euro auf 310 Milliarden Euro gestiegen. Das entspreche einem Marktanteil von derzeit 36 Prozent. Auf aktiv gemanagte Aktienfonds würden 228 Milliarden Euro entfallen, auf Aktien-ETFs 82 Milliarden Euro.

Mischfonds hätten seit Ende April 2009 den größten prozentualen Zuwachs beim Vermögen verzeichnet. Es sei von 84 Milliarden Euro auf 213 Milliarden Euro gestiegen. Davon würden über 70 Prozent auf weltweit anlegende Mischfonds entfallen. Rentenfonds hätten Ende April 2016 mit 193 Milliarden Euro den dritten Rang belegt. Hierbei hätten die Gesellschaften 120 Milliarden Euro in Fonds mit europäischen Anleihen, 31 Milliarden Euro in Fonds mit Corporate Bonds und 11 Milliarden Euro in Fonds mit Anleihen aus Emerging Markets verwaltet. Auf aktiv gemanagte Rentenfonds würden 175 Milliarden Euro entfallen, auf Renten-ETFs 18 Milliarden Euro. Offene Immobilienfonds hätten einen Marktanteil von 10 Prozent. Das entspreche einem Vermögen von 86 Milliarden Euro. (14.06.2016/fc/n/s)