Erweiterte Funktionen

Fondsbranche fließen bis Ende Mai 96 Milliarden Euro zu - Fondsnews


08.07.15 14:50
BVI

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Die Fondsbranche sammelte bis Ende Mai dieses Jahres netto 95,6 Milliarden Euro ein, so die Experten vom BVI.

Dazu hätten Spezialfonds 60 Milliarden Euro beigesteuert. Publikumsfonds seien insgesamt 38,5 Milliarden Euro zugeflossen. Aus freien Mandaten seien 2,8 Milliarden Euro geflossen.

Im Mai hätten alle Publikumsfondsgruppen Netto-Mittelzuflüsse verzeichnet. Lediglich aus Rentenfonds seien 0,6 Milliarden Euro abgeflossen. Ein Auslöser sei der starke Anstieg der Renditen nach dem Rekordtief zehnjähriger Bundesanleihen Mitte April gewesen. Rentenfonds lägen mit einem verwalteten Vermögen von 198 Milliarden Euro nach Aktienfonds (333 Milliarden Euro) und Mischfonds (210 Milliarden Euro) auf dem dritten Rang.

Das Vermögen von Aktienfonds sei seit Jahresbeginn um 20 Prozent gestiegen (31. Dezember 2014: 278 Milliarden Euro). In diesem Zeitraum hätten sie per saldo 6,4 Milliarden Euro eingesammelt. Neben Aktien-ETFs seien insbesondere Fonds mit dividendenstarken Titeln gefragt gewesen. Bei den Mischfonds-Zuflüssen in den ersten fünf Monaten (20,7 Milliarden Euro) entfallen 8,3 Milliarden Euro auf Fonds, die Aktien und Renten gleich gewichten, so die Experten vom BVI. Aktienbetonte Mischfonds hätten 5,8 Milliarden Euro eingesammelt. Rentenbetonten Fonds seien 6,6 Milliarden Euro zugeflossen.

Die Fondsgesellschaften würden ein Vermögen von insgesamt 2,6 Billionen Euro für institutionelle und private Anleger in Deutschland verwalten. Davon würden 1.339 Milliarden Euro auf Spezialfonds, 894 Milliarden Euro auf Publikumsfonds und 388 Milliarden Euro auf freie Mandate entfallen. Somit hätten Investmentfonds als Anlagevehikel einen Anteil von 85 Prozent auf dem deutschen Markt. Das sei vor allem den Spezialfonds und ihrer Bedeutung bei der Kapitalanlage für institutionelle Anleger wie Versicherungen und Altersvorsorgeeinrichtungen zuzuschreiben.

In anderen europäischen Ländern würden die Vermögen außerhalb von Investmentfonds eine wesentlich größere Rolle spielen. In den Niederlanden, Italien und England würden die Fondsgesellschaften zwischen 70 und 85 Prozent der Assets in freien Mandaten verwalten. Dort würden insbesondere Vermögen für die betriebliche Altersvorsorge - mangels Spezialfonds als Anlagevehikel - außerhalb der Fondshülle gemanagt. (08.07.2015/fc/n/s)