Erweiterte Funktionen

Exklusiv-Analyse zum österreichischen Fondsmarkt: Das sind die Marktanteilsgewinner 2020 - Fondsnews


29.10.20 17:00
e-fundresearch.com

Wien (www.fondscheck.de) - Es hätte deutlich schlimmer kommen können: Per Ende September 2020 liegt das am österreichischen Fondsdomizil veranlagte Volumen trotz COVID-19 Krise nur noch 1,45% unter dem Jahresultimowert von 2019, so die Experten von "e-fundresearch.com".

Welche österreichischen Fondsgesellschaften sich in diesem Zeitraum überdurchschnittlich entwickeln würden, und somit wertvolle Marktanteile hätten gewinnen können, habe "e-fundresearch.com" für Anleger in einer Exklusiv-Analyse in Erfahrung bringen können.

Laut Daten des Fondsverbandes VÖIG seien per Ende des dritten Quartals 2020 insgesamt 182,2 Milliarden Euro am österreichischen Fondsdomizil (=alle Fonds mit AT-ISIN) veranlagt gewesen. In einem "gewöhnlichen" Kapitalmarktjahr würde dieser Wert unter den Lenkern der österreichischen Kapitalanlagegesellschaften wohl keine große Freude auslösen, attestiere er dem Gesamtmarkt im Vergleich zum Jahresultimo 2019 (184,9 Milliarden Euro) schließlich eine Schrumpfung von 1,45%. Angesichts der außerordentlichen Rahmenbedingungen, die das Jahr 2020 bislang zu bieten gehabt habe - insbesondere die hohen Kursverluste sowie Netto-Abflüsse, die im März 2020 hätten hingenommen werden müssen - könne dieses Ergebnis aber durchaus als erfreulich und in mancher Hinsicht sogar unerwartet eingestuft werden.

Von diesem Ergebnis erfreulich überrascht zeige sich übrigens auch VÖIG-Präsident Heinz Bednar: "Die Volumenentwicklung der österreichischen Fondsgesellschaften nahm nach dem kurzen aber heftigen Rückschlag im März einen erfreulichen Verlauf. Es sieht so aus, dass wir trotz der Corona-Krise an das Rekordvolumen des Vorjahres anschließen können, was niemand gedacht hätte. Die Anleger nahmen Notiz von den attraktiven Marktpreisen und kauften zu oder blieben investiert."

Nun stelle sich natürlich die berechtigte Frage, ob diese Gesamtentwicklung auch auf alle am Markt aktiven Fondsgesellschaften gleichermaßen zutreffe, oder ob bei genauerer Betrachtung Ausreißer - im positiven wie negativen Sinne - feststellbar seien. Hierfür habe "e-fundresearch.com" das verwaltete Volumen sämtlicher Austro-Kapitalanlagegesellschaften per Stichtag 30.09.2020 mit den Werten per Jahresende 2019 (31.12.2019) verglichen und Volumens- sowie Marktanteilsveränderungen errechnet.

Als klarer Gewinner gehe bei dieser Analyse die Allianz Invest Kapitalanlagegesellschaft hervor: Während der Gesamtmarkt knapp 2,7 Milliarden Euro an Volumen habe abgegeben müssen, habe die Allianz Invest KAG ihr verwaltetes Volumen in den ersten drei Quartalen 2020 um +1,04 Milliarden Euro steigern können - das entspreche einem Marktanteilsgewinn im Ausmaß von 0,66-Prozentpunkten.

Ebenfalls auf Volumen- als auch Marktanteilsbasis hätten die MASTERINVEST Kapitalanlage GmbH (+330,04 Millionen Euro / +0,25-Prozentpunkte Marktanteil) auf Platz 2 sowie die Schoellerbank Invest AG (+323,01 Millionen Euro / +0,22-Prozentpunkte) auf Platz 4 dazu gewinnen können. Österreichs zweitgrößte Fondsgesellschaft, die Raiffeisen KAG, habe zwar im Vergleich zum Jahresultimo 2019 einen - gemessen am verwalteten Gesamtvolumen - geringfügigen Volumenrückgang verzeichnen müssen, nachdem dieser Rückgang aber deutlich unter dem Niveau des Gesamtmarktes liege, hätten dennoch Marktanteile im Ausmaß von 0,22-Prozentpunkten dazugewonnen werden können.

Alle weiteren Marktanteilsgewinner & Verlierer könnten Anleger unter dem folgenden Link finden. (News vom 28.10.2020) (29.10.2020/fc/n/s)