Erweiterte Funktionen

Deutsche Investoren wünschen sich Online-Portfolio-Management


11.06.18 13:00
DONNER & REUSCHEL AG

Hamburg (www.fondscheck.de) - Welche Anforderungen sollten die Produkte und Services eines digitalen Vermögensverwalters erfüllen, damit sie von deutschen Investoren genutzt werden? Dieser Frage ging die DONNER & REUSCHEL Studie "Digitale Vermögensverwaltung 2018 - Akzeptanz, Anforderungen und Nachhaltigkeit aus Investorensicht" nach. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung der DONNER & REUSCHEL AG:

Dabei zeigt sich, dass ein umfassendes Online-Portfolio-Management, sowohl für vermögende Privatkunden als auch für institutionelle Investoren an erster Stelle steht.

79 Prozent der institutionellen Investoren und 63 Prozent der vermögenden Privatkunden geben das Online-Portfolio-Management (mit Portfolio-Übersichten, Portfolio-Analysen und einem Download-Center für Berichte) als wichtigstes Kriterium zur Nutzung einer digitalen Vermögensverwaltung an. Dabei werden wesentliche Anforderungen vermögender Privatkunden von institutionellen Investoren weitgehend geteilt. So auch die Online-Kundenberatung, die bei beiden Investorengruppen an zweiter Stelle steht. Bei den privaten Investoren bejahen 44 Prozent die Wichtigkeit von Live-Meetings oder Chats mit dem Kundenberater, bei den institutionellen Investoren sind es sogar 51 Prozent. Während für vermögende Privatkunden die Bereitstellung einer App an dritter Stelle steht (39 Prozent), ist bei Institutionellen Investoren der Zugang zu exklusiven Informationen - wie der Zugriff auf Finanzportale und Marktdaten - entscheidend. 53 Prozent bewerten diesen Service als wichtig bis sehr wichtig, während dies bei den privaten Investoren nur 18 Prozent tun. Geringe Priorität sollte die Entwicklung von Social Media-Angeboten haben: Lediglich 10 Prozent der vermögenden Privatkunden legen Wert auf Social Communities zum Austausch von Investmentansätzen und Erfahrungen.

"Die Studie gibt konkrete Hinweise bezüglich der Anforderungen an digitale Produkte und Services, um deren Akzeptanz sowie Nutzung zu erhöhen. Wir erachten es als wichtig, das Angebot entlang der Investorenbedürfnisse stets weiterzuentwickeln, um an den Wachstumschancen des digitalen Wandels zu partizipieren", so Holger Leifeld, Leiter Capital Markets bei DONNER & REUSCHEL. Die Ergebnisse der DONNER & REUSCHEL Studie, die in Zusammenarbeit mit Schleus Marktforschung (SMF) durchgeführt wurde, basieren auf einer Online-Befragung von 252 vermögenden Privatkunden und 131 institutionellen Investoren. (11.06.2018/fc/n/s)