Erweiterte Funktionen

Deutsche Fondsbranche startet 2015 mit absatzstärkstem Monat - Fondsnews


13.03.15 14:33
BVI

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Die deutsche Fondsbranche sammelte im Januar netto 27,5 Milliarden Euro neue Mittel ein, berichten die Experten vom BVI.

Das sei der bislang absatzstärkste Monat und übertreffe die bisherige Höchstmarke von 25 Milliarden Euro im Dezember 2012. Über die Hälfte des Neugeschäfts sei auf Spezialfonds entfallen, denen 16,6 Milliarden Euro zugeflossen seien. Publikumsfonds hätten 8,9 Milliarden Euro und freie Mandate 2 Milliarden Euro neue Mittel verzeichnet. Die Fondsgesellschaften hätten Ende Januar ein Vermögen von insgesamt 2,5 Billionen Euro verwaltet.

Bei den Publikumsfonds sei der Januar 2015 der absatzstärkste Monat seit Anfang 2007 gewesen, als ihnen 10 Milliarden Euro zugeflossen seien. Die aktuelle Absatzliste würden erneut Mischfonds mit Zuflüssen von 4,9 Milliarden Euro anführen. Dies übertreffe den bisherigen Rekordmonat Januar 2013 (3,8 Milliarden Euro). Das Vermögen der Mischfonds sei im Fünf-Jahresvergleich überproportional von 100 Milliarden Euro auf 185 Milliarden Euro gewachsen. Ihr Marktanteil sei von 15 auf 22 Prozent des Publikumsfondsvermögens gestiegen.

Aktienfonds seien mit rund 300 Milliarden Euro weiterhin die volumengrößte Gruppe. Ihr Anteil sei in den letzten fünf Jahren von 30 auf 36 Prozent gewachsen. Aktienfonds hätten im Januar netto 2,4 Milliarden Euro eingesammelt. Anleger hätten insbesondere ETFs auf den EURO STOXX und den DAX gekauft.

In offene Immobilienfonds hätten Anleger 0,6 Milliarden Euro investiert. Dabei hätten die Fonds, die aufgelöst würden, 0,5 Milliarden Euro aus der Substanz gezahlt. Entsprechend weise die Statistik Zuflüsse von netto 0,1 Milliarden Euro aus. (13.03.2015/fc/n/s)