Dank guter Performance: Verlustobergrenze des Veri ETF-Allocation Defensive wird zum dritten Mal nachgezogen


19.12.19 13:00
La Française AM

Frankfurt am Main (www.fondscheck.de) - Der vermögensverwaltende Mischfonds Veri ETF-Allocation Defensive (ISIN DE0005561666 / WKN 556166, R; ISIN DE000A0MKQP6 / WKN A0MKQP, W), der La Française Asset Management, gehört zu der relativ kleinen Gruppe von Fonds mit einer definierten Wertuntergrenze, so die La Française Asset Management GmbH in der aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

So sollen mögliche Wertverluste über eine fest vorgegebene Verlustobergrenze eingrenzt werden. Bei dem konservativ ausgerichteten Veri ETF-Allocation Defensive soll mittels einer Wertuntergrenze der Verlust von höchstens sechs Prozent innerhalb eines Kalenderjahres begrenzt werden. Wertzuwächse von über zwei Prozent führen zum Nachziehen dieser Verlustobergrenze. Dank der deutlich positiven Entwicklung des Fonds konnte die Verlustobergrenze des Fonds bereits zum dritten Mal in 2019 nachgezogen werden.

Das von Veritas Institutional entwickelte risikominimierende System Risk@Work ist das Herzstück des Veri ETF-Allocation Defensive. Aktuell verwaltet Veritas Institutional auf Basis von Risk@Work ein Gesamtvermögen institutioneller Anleger von rund 7,2 Milliarden Euro (Stand November 2019). Risk@Work ist in der Lage, Verlustszenarien zu simulieren, die mit einer Wahrscheinlichkeit von 99,9999 Prozent (1:1 Mio.) zu keinem Zeitpunkt überschritten werden. Dieses hochmoderne Risikomaß gleicht einem Sicherheitsnetz, das Anleger selbst in extrem volatilen Marktphasen vor dem freien Fall bewahren soll.

Marktturbulenzen wurden seit der Implementierung von Risk@Work im März 2013 in den Fonds abgedeckt. Die Verlustobergrenze wurde seit Einführung des Systems beim Veri ETF-Allocation Defensive demnach noch nie berührt. "Mit dem Veri ETF-Allocation Defensive bieten wir sicherheitsorientierten Privatanlegern den Zugang zu einem vermögensverwaltenden System, dass üblicherweise nur institutionellen Anlegern zur Verfügung steht", sagt Marcus Russ, Fondsmanager bei La Française Asset Management.

Der Veri ETF-Allocation Defensive ist der risikoärmste ETF-Fonds der La Française Asset Management. Der Fokus liegt auf dem Erzielen von Zinserträgen durch die Anlage in Renten-ETFs die den Fixed Income Markt abbilden und insgesamt bis zu 70% der ETF-Allokation ausmachen können. Das umfasst Unternehmens-, Staats- und Hochzinsanleihen aus den Industrie- und Schwellenländern, die durch einen Index abgebildet werden. Mit Derivaten kann die Investitionsquote bei guter Fondsentwicklung auf insgesamt bis zu 120% und damit unter anderem die Aktienquote auf zeitweise bis zu 30% gesteigert werden. Mit der Asset Allokation wird eine breite Diversifikation über verschiedene Anlagesegmente, Regionen und unterschiedliche ETF-Anbieter angestrebt. Die strategische Allokation des Fonds basiert auf dem institutionellen Risk@Work-Modell der Veritas Institutional sowie dem eigenen Trendphasen-Ansatz für die Aktien- und Rohstoffmärkte.

Wie Risk@Work funktioniert, erläutert ein kurzes Video:
https://www.la-francaise-am.de/media/riskatwork_veritas.mp4

Weitere Informationen zum Veri ETF-Allocation Defensive finden Sie hier:
https://www.la-francaise-am.de/produkte/vermoegensverwaltende-fonds/veri-etf-allocation-defensive-r.html (19.12.2019/fc/n/s)






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
12,852 € 12,941 € -0,089 € -0,69% 29.10./17:12
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0005561666 556166 13,89 € 12,79 €
Werte im Artikel