Erweiterte Funktionen

DWS stellt weitere Xtrackers-ETFs auf MSCI-Select-ESG-Screened-Indizes um und senkt Pauschalgebühren - ETF-News


21.10.21 14:52
DWS

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Die DWS hat ihr Angebot an ESG ETFs weiter ausgebaut mit sechs ETFs, die MSCI-Select-ESG-Screened-Indizes abbilden und damit bestimmte Kriterien im Hinblick auf Umwelt, Soziales und gute Unternehmensführung (Environment, Social, Governance; kurz ESG) erfüllen, so die DWS Group (DWS) in einer aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Gestern, am 20. Oktober, wurden dazu bei sechs Xtrackers-ETFs die zugrundeliegenden Indizes gewechselt, zudem wurden bei einigen ETFs die Pauschalgebühren gesenkt.

Der Xtrackers MSCI World High Dividend Yield UCITS ETF wurde durch den Indexwechsel zum Xtrackers MSCI World ESG Screened UCITS ETF, die jährliche Pauschalgebühr sinkt von 0,29 auf 0,19 Prozent. Der Xtrackers Russell Midcap UCITS ETF ist künftig der Xtrackers MSCI USA ESG Screened ETF, die Pauschalgebühr sinkt von 0,35 auf 0,07 Prozent pro anno. Der Xtrackers MSCI Europe Mid Cap UCITS ETF ist ab sofort der Xtrackers MSCI Europe ESG Screened UCITS ETF, die jährliche Pauschalgebühr sinkt von 0,25 auf 0,12 Prozent. Der Xtrackers MSCI EMU Minimum Volatility ETF wurde zum Xtrackers EMU ESG Screened UCITS ETF, auch hier sinkt die Pauschalgebühr von 0,25 auf 0,12 Prozent pro anno. Der Xtrackers MSCI World AC World UCITS ETF wurde zum MSCI AC World ESG Screened ETF, die jährliche Pauschalgebühr bleibt bei 0,25 Prozent.

Schließlich führt der Indexwechsel dazu, dass aus dem Xtrackers JPX-Nikkei 400 UCITS ETF, der vier unterschiedliche Anteilsklassen hat, der Xtrackers MSCI Japan ESG Screened UCITS ETF wurde. Die jährliche Pauschalgebühr von 0,20 Prozent der 1D-Anteilklasse sinkt auf 0,15 Prozent, während die Pauschalgebühr der GBP-währungsgesicherten (2D), der EUR-währungsgesicherten (3C) und der USD-währungsgesicherten (4C) Anteilklassen jeweils von 0,30 auf 0,25 Prozent fällt (siehe auch Tabelle unten).

Damit wird die Palette an Xtrackers-ESG-ETFs weiter ausgebaut, nachdem im September bereits neun existierende europäische Aktiensektor-ETFs zu ESG-Screened-Indizes von MSCI gewechselt sind, inklusive der Änderung der ETF-Namen. Die ETFs kombinieren die etablierte Methodologie von MSCI für ESG-Screened-Indizes mit zusätzlichen Filtern, unter anderem für konventionelle Waffen. Zudem werden die Unternehmen mit den schlechtesten ESG-Ratings in der Bewertung von MSCI eliminiert1.

"Die Indexwechsel und Gebührensenkungen tragen dazu bei, unsere ETF-Palette so wettbewerbsfähig wie möglich zu halten und eine umfassende Palette an Xtrackers ESG ETFs zu schaffen, von der wir sicher sind, dass sie die Erwartungen der Anleger erfüllt", sagt Michael Mohr, DWS Head of Passive Products. (21.10.2021/fc/n/e)