Börsen in Asien mehrheitlich im Plus, Nikkei überspringt 10.000 Punkte-Marke


19.12.12 12:22
aktiencheck.de

Tokio (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten asiatischen Aktienmärkte wiesen zur Wochenmitte mehrheitlich grüne Vorzeichen aus. Der DAXglobal Asia, der die 40 größten Werte des aufstrebenden Asiens beinhaltet, verschlechtert allerdings sich zur Stunde um 0,21 Prozent auf 347,15 Zähler.

Die japanischen Aktienmärkte zeigten sich unterdessen auch heute in Feierlaune. Dabei stützte die Hoffnung auf eine weitere geldpolitische Lockerung nach dem Wahlsieg der Liberaldemokraten. Zudem wurde die Stimmung der Anleger auch durch den schwächeren Yen angeheizt. Der Leitindex Nikkei übersprang gleich zu Handelsbeginn die psychologisch wichtige Marke von 10.000 Stellen und konnten dieses Niveau dann im gesamten Handelsverlauf verteidigen. Am Ende ging es mit einem Zuwachs von 2,39 Prozent auf 10.160,40 Punkte sogar auf Tageshoch aus dem Handel. Der breiter gefassten Topix konnte daneben mit einem Aufschlag von 2,75 Prozent auf 839,34 Zähler sogar noch stärker zulegen. Der Index der Frühindikatoren in Japan ist im Oktober nach Angaben des Kabinettsbüros gestiegen. So erhöhte sich der Index auf 92,8 Punkte, während vorläufig ein Indexstand von 92,5 Punkten gemeldet worden war. Im September hatte der Index bei 91,8 Punkten gelegen.

Bei den Einzelwerten richtete sich der Fokus der Anleger unter anderem auf die Titel von Aeon, die sich um 0,9 Prozent verbesserten. Der Einzelhandelskonzern teilte mit, dass er die Anteile an einem Kinokomplex-Joint Venture, die sich noch nicht in seinem Besitz befinden, von der Warner Bros. Entertainment Inc. übernehmen wird. Demnach erwirbt der Konzern die 50 Prozent-Beteiligung an Warner Mycal von Warner Bros. Entertainment, womit man zum alleinigen Anteilseigner wird. Finanzielle Einzelheiten der Transaktion, die im Februar oder März 2013 abgeschlossen werden soll, wurden nicht genannt. Fast Retailing verteuerten sich daneben um 1,9 Prozent. Seven & I Holdings rückten unterdessen um 0,8 Prozent vor.

Die chinesischen Aktienmärkte entwickelten sich derweil uneinheitlich. Beim Shanghai Composite hielten sich die Anleger nach den letzten Kursgewinnen mit größeren Neuengagements zurück, weshalb es am Ende ganz leicht um 0,01 Prozent auf 2.162,24 Stellen nach unten ging. Deutlich besser lief es derweil in Hongkong für den Hang Seng, der um 0,57 Prozent auf 22.623,37 Zähler anstieg. Die Anteilsscheine des nach Kundenzahlen weltgrößten Mobilfunkanbieters China Mobile konnten einen Wertzuwachs von 0,3 Prozent mit aus dem Handel nehmen. Bei den Versicherungswerten verteuerten sich China Life um 0,2 Prozent, während Ping An ein Minus von 0,8 Prozent zu verzeichnen hatten. Die Papiere des Internet-Unternehmens Tencent konnten ebenfalls nicht vom insgesamt positiven Trend profitieren und fielen um 0,3 Prozent. Einen guten Tag erwischten daneben die wichtigsten Rohstoffwerte. So verteuerten sich CNOOC und PetroChina um 1,1 bzw. 1,5 Prozent. Sinopec legten derweil um 1,7 Prozent zu, während es für China Shenhua sogar um 3,2 Prozent nach oben ging.

Nikkei 225 (Japan): 10.160,40 (+2,39 Prozent) TOPIX (Japan): 839,34 (+2,75 Prozent) Hang Seng (China): 22.623,37 (+0,57 Prozent) Shanghai Composite (China): 2.162,24 (-0,01 Prozent) Seoul Composite KOSPI (Südkorea): 1.993,09 SENSEX (Indien): 19.476,00 (+0,57 Prozent) JSX (Indonesien): 4.275,86 (-0,59 Prozent) STI (Singapur): 3.158,57 (+0,06 Prozent) (19.12.2012/ac/n/m)





hier klicken zur Chartansicht

Werte im Artikel
8,14 plus
+0,38%
-    plus
0,00%
-    plus
0,00%