Erweiterte Funktionen

BlackRock und Amundi verhängen weltweiten Einstellungsstopp - Fondsnews


27.03.20 11:30
FONDS professionell

Wien (www.fondscheck.de) - Der weltgrößte Vermögensverwalter BlackRock sowie Europas Branchenprimus Amundi verzichten zumindest vorerst auf Neueinstellungen, so die Experten von "FONDS professionell".

Damit würden die Häuser auf die fortgesetzte Ausbreitung des Coronavirus und die von diversen Regierungen verhängten Beschränkungen reagieren, berichte der Branchendienst "Financial News". Rund um den Globus sei das öffentliche und wirtschaftliche Leben eingeschränkt worden, um die Ausbreitung der Pandemie einzudämmen.

BlackRock konzentriere sich derzeit darauf, den Kundenservice sowie Gesundheit, Wohlergehen und Arbeitsfähigkeit seiner Mitarbeiter sicherzustellen. Daher würden Neueinstellungen derzeit pausiert, habe eine Sprecherin des Hauses "Financial News" zufolge gesagt. Langfristig werde der rasante Wandel der Branche und der Märkte BlackRock und seinen Beschäftigten aber neue Möglichkeiten eröffnen.

Der größte europäische Asset Manager Amundi mit Hauptsitz in Paris habe ebenfalls auf die Entwicklung mit einem Aussetzen von Neueinstellungen reagiert. In Frankreich sei Mitte März eine Ausgangssperre verhängt worden. Amundi wolle den Einstellungsstopp in einigen Wochen überprüfen, habe ein Sprecher "Financial News" zufolge gesagt.

Zuvor hätten bereits einige Banken sich dazu entschlossen, vorerst keine Stellen mehr auszuschreiben. Einige Institute würden zudem Praktikumsprogramme aussetzen. BNP Paribas, JP Morgan sowie Citigroup, Goldman Sachs und Morgan Stanley wollten in diesem Frühjahr zudem darauf verzichten, Universitätsabsolventen einzustellen. (27.03.2020/fc/n/s)