Erweiterte Funktionen

BlackRock knackt bislang einmalige Marke - Fondsnews


17.01.22 14:00
FONDS professionell

Wien (www.fondscheck.de) - Der weltgrößte Asset Manager BlackRock hat als erster seiner Art die Marke von zehn Billionen Dollar beim verwalteten Vermögen geknackt, so die Experten von "FONDS professionell".

Dies habe die New Yorker Fondsgesellschaft bei der Bekanntgabe der Jahreszahlen mitgeteilt. Das seien 15 Prozent mehr als per Ende 2020. Für das Gesamtjahr 2021 habe der Vermögensverwalter Nettomittelzuflüsse in Höhe von 593,7 Milliarden Dollar verzeichnet. Im Vorjahr seien es lediglich 390,8 Milliarden Dollar gewesen.

Als wichtiger Wachstumstreiber des Branchenprimus habe sich einmal mehr die Sparte für börsengehandelte Indexfonds (ETFs) erwiesen. Die Fonds von iShares hätten mit 306 Milliarden Euro den Großteil des Neugelds eingesammelt. Erst mit deutlichem Abstand folge der Vertrieb von aktiven Fonds an Retailanleger mit einem Nettomittelaufkommen von 102 Milliarden Dollar. Das Geschäft mit institutionellen Investoren hingegen habe unter Mittelabzügen aus herkömmlichen Indexfonds gelitten, sodass hier unter dem Strich nur ein Neugeldzufluss von 51 Milliarden Dollar stehe.

Der Asset-Management-Riese habe für das Gesamtjahr 2021 einen Umsatz in Höhe von 19,4 Milliarden Dollar erzielt - ein Plus von 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das bereinigte, operative Ergebnis sei ebenfalls um 19 Prozent auf 7,5 Milliarden Dollar geklettert. Der bereinigte Nettogewinn habe um 16 Prozent auf sechs Milliarden Dollar zugelegt. "BlackRock verzeichnete das stärkste organische Wachstum in seiner Geschichte, während das verwaltete Vermögen neue Höchststände erreichte", habe Konzernchef Larry Fink die Ergebnisse kommentiert. (17.01.2022/fc/n/s)