Schöne neue Welt!

Seite 1 von 1
neuester Beitrag:  21.01.20 18:10
eröffnet am: 24.11.19 18:21 von: no ID Anzahl Beiträge: 18
neuester Beitrag: 21.01.20 18:10 von: Geldbert Leser gesamt: 1517
davon Heute: 2
bewertet mit 7 Sternen

24.11.19 18:21 #1 Schöne neue Welt!
https://de.wikipedia.org/wiki/Sch%C3%B6ne_neue_Welt

https://de.wikipedia.org/wiki/Dystopie

Wo sind wir bereits angelangt?

Zitat: "eine Gesellschaft in der Zukunft, im Jahre 2540 n. Chr. beschreibt, in der „Stabilität, Frieden und Freiheit“ gewährleistet scheinen.

Mittels physischer Manipulationen der Embryonen und Föten sowie der anschließenden mentalen Indoktrinierung der Kleinkinder werden die Menschen gemäß den jeweiligen gesellschaftlichen Kasten geprägt, denen sie angehören sollen und die von Alpha-Plus (für Führungspositionen) bis zu Epsilon-Minus (für einfachste Tätigkeiten) reichen.

Deutschland 3.0??
 
24.11.19 19:01 #2 no ID, hier in
Deutschland haben wir das bereits. Dazu brauchste nicht 521 Jahre warten.
Ankömmlinge (egal welche, Hauptsache von Außen) = Alpha-Plus!
Einheimische (egal welche, Hauptsache von hier stammend) = Epsilon-Minus!


bei beiden Gruppen jeweils allesamt!
-----------
Napoleon Bonaparte über die Deutschen
(frag' bei google)
24.11.19 19:39 #3 #2 Endlich mal ein schönes Bekenntnis von dir!
Dürfen wir hier also festhalten, dass DU dich als "Einheimischer" schon heute als "Epsilon-Minus" einstufst.

Das würde zumindest einiges hier erklären :-)))
-----------
Keine Signatur mehr, da als Moderationsgrund missbraucht.
25.11.19 00:13 #4 Rückwärtsgewandtes Fortbildungsangebot
 

Angehängte Grafik:
unbenannt.png
unbenannt.png
25.11.19 01:04 #5 Houellebecq...
ist nicht rückwärtsgwandt...

 
25.11.19 01:20 #6 Was du nicht sagst...
Sagt ja keiner.

Obwohl..., als vorausschauender Mensch, um nicht zu sagen als anerkannter Boardprophet  weiß man ja nie...

Aber lassen wir´s gut sein. Weiter schön nach vorne schauen.
Vorwärts immer …    
25.11.19 09:04 #7 Allerdings sollte man die Retrospektive
dazu nutzen, seine gemachten Fehler zu analysieren...
um dadurch sein Dasein u. Tun zu vervollkommnen...  :-)
 
25.11.19 10:03 #8 Wem sagt ihr das ?
Übrigens - schon gelesen ?

Brav---  

Angehängte Grafik:
41cdu2b8iyl.jpg
41cdu2b8iyl.jpg
25.11.19 20:53 #9 Gelesen!
Schöne neue Welt - dt. Übersetzung und Original
1984 - dt. Übersetzung und Original
Stanislaw Lem - unzählige Werke
Aldous Huxley - einiges
George Orwell - 1984, Farm der Tiere

Alles "Schreiber" die ich liebe und verschlinge!
 
25.11.19 20:55 #10 Passt irgendwie für mich dazu
25.11.19 20:57 #11 Zitat aus der Quelle:
"...Song made in 1969....if only they knew...."in the year, 2019..."...


no ID  
25.11.19 21:01 #12 1984 war als Warnung gedacht - nicht als An.


Und trotzdem tue ich es!  
25.11.19 21:05 #13 Nun denn,
...schon eher mein Geschmack


 
21.01.20 12:29 #14 Aus aktuellem Anlass: Verheerende Lügen

Aktueller Anlass:
https://www.deutschlandfunk.de/....871.de.html?dram:article_id=468267

Verheerende Lügen
Textprobe aus George Orwell, Über Nationalismus:

Gleichgültigkeit gegenüber der Realität.Alle Nationalisten verfügen über die Fähigkeit, Ähnlichkeiten zwischen ähnlichen Tatsachengefügen nicht zu erkennen. Ein britischer Tory wird die Selbstbestimmung in Europa verteidigen und sie in Indien ablehnen, ohne den Widerspruch zu bemerken. Aktionen werden entweder als gut oder als schlecht erachtet, nicht aufgrund ihrer selbst, sondern je nachdem, wer sie ausführt. Es gibt so gut wie keine Untat – Folter, Geiselnahme, Zwangsarbeit, Massendeportation, Inhaftierung ohne Gerichtsverfahren, Fälschung, Mord, die Bombardierung von Zivilisten –, die ihre moralische Färbung nicht ändert, wenn sie von "unserer" Seite begangen wird. So veröffentlichte die liberale Tageszeitung News Chronicle als Beispiel für schockierende Barbarei Fotos von Russen, die von Deutschen gehenkt worden waren, und publizierte ein oder zwei Jahre später mit wohliger Zustimmung fast identische Fotos von Deutschen, die von Russen gehenkt worden waren. Gleiches gilt für historische Ereignisse. Geschichte wird überwiegend in nationalistischen Kategorien gedacht, und solche Dinge wie die Inquisition, die Foltermethoden der Star Chamber, die Heldentaten der englischen Seeräuber (etwa von Sir Francis Drake, der mit Vorliebe spanische Gefangene lebend im Meer versenkte), der Terreur, die Helden des Sepoyaufstands, die Hunderte von Indern vor die Kanonen banden und mit einem Schuss zerfetzten, oder Cromwells Soldaten, die irischen Frauen mit Rasierklingen das Gesicht aufschlitzten, werden moralisch neutral oder sogar verdienstvoll, wenn man das Gefühl hat, sei seien für die "richtige" Sache getan worden.
Blickt man auf das letzte Vierteljahrhundert zurück, findet man kaum ein Jahr, in dem nicht aus irgendeinem Teil der Welt von Gräueltaten berichtet wurde; und doch wurden diese Geschichten in keinem einzigen Fall – ob in Spanien, Russland, China, Ungarn, Mexiko, Amritsar oder Smyrna – von der gesamten englischen Intelligenzija geglaubt und missbilligt. Ob solche Taten verwerflich waren oder ob sie sich überhaupt zugetragen hatten, wurde stets anhand der jeweiligen politischen Vorlieben entschieden.
Der Nationalist besitzt die bemerkenswerte Fähigkeit, jene Gräueltaten, die von der eigenen Seite begangen wurden, nicht nur nicht zu missbilligen, sondern sie zudem zu überhören. Gut sechs Jahre lang schafften es die englischen Bewunderer Hitlers, nichts von der Existenz von Dachau und Buchenwald zu erfahren. Und diejenigen, die sich am lautesten über die deutschen Konzentrationslager empören, sind sich oft gar nicht oder nur sehr schwach bewusst, dass es auch in Russland Konzentrationslager gibt. Ungeheure Ereignisse wie die Hungersnot in der Ukraine 1933, bei der Millionen Menschen zu Tode kamen, sind doch tatsächlich der Aufmerksamkeit der Mehrheit englischer Russlandfreunde entgangen. Viele Menschen in England haben so gut wie nichts von der Vernichtung deutscher und polnischer Juden während des gegenwärtigen Krieges gehört. Ihr eigener Antisemitismus hat dafür gesorgt, dass dieses ungeheure Verbrechen nicht in ihr Bewusstsein dringt.
Im nationalistischen Denken gibt es Fakten, die wahr und falsch, bekannt und unbekannt zugleich sind. Eine bekannte Tatsache kann so unerträglich sein, dass sie gewohnheitsmäßig beiseitegeschoben wird und keinen Eingang in logische Denkprozesse findet, oder sie fließt in jede Überlegung ein, wird allerdings nie als Tatsache anerkannt, nicht einmal im eigenen Kopf.
Die allgemeine Unsicherheit darüber, was wirklich passiert, macht es leichter, an verrückten Überzeugungen festzuhalten. [...] Zudem grübelt der Nationalist zwar ständig über Macht, Sieg, Niederlage und Rache nach, doch an dem, was in der wirklichen Welt geschieht, ist er irgendwie nicht so recht interessiert. Er will das Gefühl haben, dass seine eigene Einheit die Oberhand über irgendeine andere Einheit gewinnt, und das gelingt ihm umso leichter, wenn er einen Widersacher aussticht, anstatt die Fakten dahingehend zu überprüfen, ob sie ihm recht geben. Alle nationalistischen Kontroversen bewegen sich auf dem Niveau eines Debattierklubs. Sie bleiben stets völlig ergebnislos, denn jede Streitpartei glaubt ausnahmslos, sie habe den Sieg davongetragen. Einige Nationalisten sind nicht weit von der Schizophrenie entfernt, denn sie leben recht glücklich inmitten ihrer Träume von Macht und Eroberung, die keinerlei Verbindung zur physischen Welt besitzen. [...]

Quelle: https://www.zeit.de/2020/04/...us-george-orwell-essay/komplettansicht
 
21.01.20 15:04 #15 Ersetze das Wort "Nationalisten"
durch das Wort "Sozialisten" und du wirst kaum keinen Unterschied feststellen !  
21.01.20 17:04 #16 Wohl kaum
werde ich  kaum einen Unterschied feststellen. "Kaum keinen " schon eher.
Für wie dumm hältst du mich ?

Immerhin bin ich dumm genug, den Begriff des Nationalismus ad hoc durch den Begriff des Nationalsozialismus zu ersetzen.
Wie dumm das wäre, wenn ich auf die mir zugemutete Gleichsetzung von "Sozialisten" und "Nationalisten" eingehen würde, will ich gar nicht wissen.  
21.01.20 17:39 #17 Kann ich verstehen, dass du das nicht
wissen willst. Es wäre für dich eine emotionale Herausforderung.
Ein sicheres Indiz nicht nur für mich dafür, dass die tägliche Hirnwäsche
ihre Wirkung zeigt:
Rechts = böse
Links = gut
Das ist der Mechanismus der Manipulation, der tief in die Gefühlsebene reicht
und immun macht gegen rationale Argumente...  
21.01.20 18:10 #18 Philipp Robert kann noch nicht mals lesen, puh!
Deine Postings sind über wie eine Karre voll Mist.  
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: