Wo investiert man in der jetzigen Börsenphase

Seite 1 von 1
neuester Beitrag:  25.04.21 13:06
eröffnet am: 30.01.06 19:40 von: Barney0208 Anzahl Beiträge: 8
neuester Beitrag: 25.04.21 13:06 von: Andrearfkza Leser gesamt: 7372
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

30.01.06 19:40 #1 Wo investiert man in der jetzigen Börsenphase
am besten?

Wer kann mir ein paar Ratschläge geben?

Hebelprodukte? Auf was?

Aktien?
Fonds?



Bin neu im Board und wäre für alle Vorscläge dankbar!


Danke
 
30.01.06 19:48 #2 Kommt auf dein Risikoprofil und auf die Zeit an,
die du für deine Investments erübrigen kannst.

Ich hab etwa 4 Stunden am Tag Zeit für die Analyse und Beobachtung meiner Werte, deshalb hab ich zu 80% Aktien im Depot. Von Fonds halte ich gar nichts, da Ausgabeaufschlag und durchschnittliche Performence nicht gut genug sind. Da muss man schon Glück haben, um die richtigen Fonds zu finden. Hängt stark vom Fondsmanager ab.
Ansonsten kann man natürlich mit Hebelzertifikaten und OS als Absicherung des Depots oder als Tradingchance arbeiten. Ist aber zeitintensiv und musst natürlich ne gewisse Erfahrung und Analysefähigkeit mitbringen, sonst fällst du das schnell auf den Hintern. Und lass dir nichts von den ganzen Daytradern erzählen! Das ist harte Arbeit und bringt meist nicht viel ein.

Wenn du Einzelaktien suchst, würde ich dir kurzfristig Catalis und Nemetschek empfehlen, aber mittelfristig gibts etliche gute Werte. Kann ich gar nicht alle nennen.


Grüße und Willkommen!  
30.01.06 20:11 #3 stimme Katjuscha zu ...
und würde kurzfristig noch

WKN: A0D9SL  
WKN: A0ETWH  

mir mal anschauen !?

 
30.01.06 20:21 #4 *g* ebundy, Du stimmst Katjuscha zu und brings.
solche Aktien ins Gespräch??

Dann hast Du das posting von Katjuscha wohl nicht so richtig verstanden.;-))

greetz joker  
30.01.06 20:35 #5 Es kommt wirklich auf Deinen Anlagehorizont an.
auf lange Sicht können sich Fonds durchaus lohnen. Ich habe früher auch nichts von Fonds gehalten und fand es spannender in Einzelwerte zu investieren. Dann kam der große Crash und eine damit verbundene, längere Abwärtsphase, die mich ziemlich Geld gekostet hat. Daraufhin habe ich meine Strategie umgestellt und mal testweise ein Fondsparen angefangen. Ich zahle also monatlich einen bestimmten Betrag ein und lasse das mehrere Jahre laufen. Nach nunmehr 5 vergangenen Jahren kann ich sagen: es lohnt sich.
Durch das regelmäßige einzahlen hat man den Vorteil, dass man mal mehr und mal weniger Anteile bekommt, was einem auf lange Sicht zu Gute kommt (cost average effect). Investierst Du natürlich eine große Summe mit einmal, dann kann es durchaus passieren, dass Du bei einer Abwärtsphase lange warten mußt, bis Dein Einstandskurs wieder erreicht ist (oder Du kaufst nach). Bei einem regelmäßigen Sparen ist die Chance weitaus höher, dass sich die Verluste (zumindest rechnerisch) in Grenzen halten. Die meisten Fonds, die man regelmäßig besparen kann, sind auch nicht hochspekulativ und daher nicht so riskant, wie Einzelwerte. Renditen von 30-40 % sind aber auf lange Sicht auch hier drin (es gibt auch Dividendenfonds, die Dividenden ausschütten, was meistens den Ausgabeaufschlag relativiert - bei Direktbanken ist der aber sehr gering. Bei der DIBA gibt´s viele gute Fonds sogar mit 0% Ausgabeaufschlag)

Bist Du natürlich auf schnelle und hohe Gewinne aus, dann bleiben Dir nur Aktien, OS oder Zertifikate (Hebelprodukte und was es da alles gibt). Damit kann man sicher sehr hohe Gewinne einfahren, aber man sollte gerade bei Hebelprodukten nicht vergessen: Gewinner ist meistens die Bank und mit wahrer Anlage hat das eher weniger zu tun - da kann man auch gleich in´s Casino gehen. Außerdem kostet es, wie schon von Katjuscha angesprochen , eine Menge Zeit, um alle nötigen Infos für eine Anlageentscheidung zu sammeln - mit Fonds lebt man da wesentlich ruhiger.

Also ich würde an Deiner Stelle einen Mix aus Fonds und Aktien anstreben - OS und Hebelprodukte sind zwar sicherlich sehr lukrativ, aber auch sehr riskant und das hat mehr mit Wetten zu tun, als mit Anlage. Ich finde z.B. diese Fonds recht interessant: 978041 oder 984811. Insbesondere der DWS Fond hatte letztes Jahr eine ansprechende Renditeausschüttung.

Gruß
Emu    
30.01.06 22:23 #6 @Emu, so unterschiedlich können Meinungen sein
Ich hab gerade wegen dem Crash danach erst recht nur noch auf Einzelaktien gesetzt, da die Fonds beim Crash genauso verloren haben, aber ich dann 2002-2003 sehr günstige Aktien kaufen konnte, die völlig zu unrecht so stark gefallen waren. Fonds hingegen haben teilweise bis heute ihre Höchstkurse aus 2000 nicht wieder erreicht, weil sie in deutlich liquidere Aktien gehen mussten. Die haben aus dem Crash nur gelernt, dass sie risikoloser vorgehen müssen, was ja auch grundsätzlich richtig ist, aber in der Situation nicht geholfen hat. Wenn man aber auf Nebenwerte und MidCaps setzt, empfinde ich Einzelaktien als die bessere Alternative. Bei BlueChips ist das etwas Anderes.

Aber wie gesagt, das kommt auf deine zeitliche Einteilung an. Wenn du wenig Zeit für Analyse und Beobachtung der Einzelwerte hast (ich hab immerhin derzeit 11 im Depot), sind möglicherweise Fonds doch die bessere Wahl.  
30.01.06 23:10 #7 @joker67
"...solche Aktien ins Gespräch??"

US:SUWN quote Real-time quotes
0.77  +0.16 +27.05%

War doch sehr schön zum anschauen !!! :-)

Vielleicht passiert das mit A0ETWH morgen auch ?
(ich schau es mir an)

Lies du nochmal das Posting
und du wirst (hoffentlich) in der Überschrift
schon die Lösung finden!

Bleib cool "jollyjocker" ;-)

 
20.03.13 09:21 #8 hier !
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: