"Wenn Gold flüstert, horcht die Welt auf!"

Seite 1 von 439
neuester Beitrag:  15.05.20 23:23
eröffnet am: 21.03.15 10:23 von: Ilmen Anzahl Beiträge: 10965
neuester Beitrag: 15.05.20 23:23 von: Goldwalze Leser gesamt: 1774949
davon Heute: 180
bewertet mit 59 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  439    von   439     
21.03.15 10:23 #1 "Wenn Gold flüstert, horcht die Welt auf!"
"Wenn Gold flüstert, horcht die Welt auf!"

Hallo Gold Freunde,

Gold kaufen lohnt sich immer, im dem Teil der Wertaufbewahrung um dessen Werterhalt, dieser Wertaufbewahrung. Sonst macht der Werterhalt in der Wertaufbewahrung keinen Sinn.
Verzichte sehr gerne auf Zinsen, denn die Zinsenzahlungen des Staates an seine Gläubiger fördern auch nur die Inflation, da die Zinszahlungen aus immer Neuen Schulden stammt. Der Staat wird ja nie, und hat es auch nicht im Sinn, Schulden abzuzahlen, bzw. abzubauen. Mit dem wachsenden Staatsschuldenberg beschleunigt sich im gleichen Tempo die Geldentwertung.
Aus diesem Grund fördert auch der Zins die Inflationsrate. Beim hohen Zins, hohe Inflation, beim niedrigen Zins, kleine Inflation.

Der Goldkauf

Durch genaue Daten Belegung, da ein ordentliches Kaufverzeichnis vorliegt, ist es ein leichtes Spiel Nachzuweisen über den permanenten Geldwertverfall.
Damals, am 31. August 1976, Krügerrand 1OZ Fine Gold, zum Stückpreis zu je 282 DM, bei der Sparkasse, gekauft.

Umrechnungskurs, nur mal wieder zu Erinnerung: 1 Euro = 1,95583 DM
282 DM umgerechnet = 144,19 Euro
1976 kostete 1 OZ Gold 144,19 Euro

Heute, fast 33 Jahre später, kostet die gleiche 1 OZ Gold am Bankschalter der Sparkasse 730 Euro.

Der heutige Rücknahme Preis für die 1 OZ Gold am Bankschalter der Sparkasse 645 Euro.

Wer es nicht wahrhaben möchte, sollte morgen früh bei der Sparkasse nachfragen.
Das Gold hat sich in den letzten 33 Jahren von 144,19 Euro auf 730 Euro um über 506,27 % verteuert. Bitte den Gedankenfehler vermeiden: nicht das Gold hat sich um 506,27% verteuert, sondern das Geld hat im gleichen Zeitraum um 506,27% an Kaufkraft verloren, um 506,27% hat unser Geld inflationiert. Anders herum gesagt: die Geldmengen wurde um 506,27 % ausgeweitet. Und das Spiel der Geldmengenausweitung geht unvermindert weiter. Seit der Währungsreform 1948 betreibt der Staat die Geldmengenausweitung. Inflation ist immer, zu jeder Minute, zu jeder Stunde, zu jedem Tag, Monat und Jahr. Dieser Staat kann nicht anders handeln: darum setzt auf Gold. Der Antipol zum Papiergeld.

Gold ist der geeignetste Wertaufbewahrer, für dessen Werterhalt, ein Non plus Ultra.

http://www.ariva.de/forum/...ls-Werterhalt-381742?search=Gold%20Ilmen

http://www.ariva.de/forum/...ld-wie-WC-322455?search=speicher%20Ilmen

http://www.ariva.de/forum/...korrektur-nun-411663?search=Gold%20Ilmen

http://www.ariva.de/forum/...nstieg-nutzen-411339?search=Gold%20Ilmen

http://www.ariva.de/forum/...-Reserve-druck-Geld-wie-WC-322455?page=0  

Bewertung:
59

Seite:  Zurück   1  |  2    |  439    von   439     
10939 Postings ausgeblendet.
20.02.18 19:55 #10941 fünf vor zwölf in Afrika
Die nächste Schuldenkrise bahnt sich an: Es ist fünf vor zwölf in Afrika

Ein Jahrzehnt nach dem letzten grossen Schuldenerlass drohen in Afrika wieder Staatsbankrotte. Das hat mit schlechter Regierungsführung und dem Fluch der Rohstoffe zu tun, aber auch mit der kopflosen Profitgier westlicher Investoren.
auszug :
- Als Nigerias Präsident Muhammadu Buhari dem Parlament vor einigen Wochen ein Rekordbudget für 2018 vorstellte, war ihm der Applaus gewiss. Im Blitzlichtgewitter der Kameras überreichte er den Abgeordneten symbolisch eine Art Geschenkbox in den Landesfarben, die die Ausgabenposten enthielt.
- Budgetposten, der im Vergleich zum Vorjahr am stärksten – nämlich um über 20 Prozent – angestiegen war:
- Fünf Milliarden Dollar muss das Land für Zinszahlungen aufwenden, doppelt so viel wie 2015 – und dreissig Mal mehr, als etwa dem nigerianischen Gesundheitsministerium zufliesst. Weil die Regierung das erhebliche Budgetdefizit (14,5 Prozent) auch in diesem Jahr mit neuen Krediten stopft, wird sich dieser Missstand weiter zuspitzen. Bereits 2019 dürfte der grösste Erdölexporteur Afrikas mehr Geld für die Deckung der Schuldzinsen aufwenden,
-
zum selber lesen :
https://www.nzz.ch/international/...naechste-schuldenkrise-ld.1350447
 
21.02.18 20:42 #10942 Einlagen sicherung
warten auf deutschland
Europäische Einlagensicherung: Warten auf eine Antwort aus Deutschland
Während Defizite in internen Modellen sowie neue Regeln für den Umgang mit notleidenden Krediten die EZB-Bankenaufsicht in Atem halten, wartet der SSM beim Thema Einlagensicherung auf Deutschland.
-
Lob für die ESMA für Einbindung von SI in Tick Size-Regime - Kritik an Plänen für Transaktionsregister
Während die ESMA breite Unterstützung für die Einbindung Systematischer Internalisierer in das Tick Size-Regime findet, stoßen ihre Pläne für die Berechnung von Derivate-Positionen durch Transaktionsregister auf scharfe Kritik der Marktakteure.
-
ganzer text :
https://www.boersen-zeitung.de/index.php  
25.02.18 21:47 #10943 Daimler ist Chinese
Geely-Eigner ist größter Daimler-Aktionär
Li Shufu kauft fast 10 Prozent an der Börse - Chinesen streben Kooperation an
igo Stuttgart - Der Autokonzern Daimler hat einen neuen Großaktionär aus China. Der Chairman und Haupteigner des chinesischen Autokonzerns Geely, Li Shufu, hat über eine Investmentholding 9,69 % der Daimler-Aktien erworben. Das geht aus einer Stimmrechtsmitteilung vom Freitagabend hervor. Zuvor war das Emirat Kuwait (6,8 %) größter Anteilseigner. Daimlers Marktwert liegt auf Basis des Xetra-Schlusskurses von 70,41 Euro bei 75,3 Mrd. Euro. Shufus Anteil ist demnach etwa 7,3 Mrd. Euro wert. Die Dax-Papiere legten am Freitag im nachbörslichen Handel um 1,4 % zu.
-
https://www.boersen-zeitung.de/...d=2018039017&artsubm=&subm=  
27.02.18 20:03 #10944 EU-Front gegen US-Drohung mit Zöllen
Die Europäer haben US-Präsident Donald Trump für den Fall neuer US-Einfuhrzölle für Stahl- und Aluminiumlieferungen Gegenmassnahmen und eine Klage vor der WTO angedroht

Nach einer informellen Konferenz der EU-Handelsminister in Sofia sprach der deutsche Wirtschaftsstaatssekretär Matthias Machnig von der einhelligen Meinung in der EU, dass man sich gegebenenfalls gemeinsam wehren wolle. Ob Trump aber wirklich Vorschlägen seines Handelsminister Wilbur Ross folgt und Zölle oder Quoten auf Importe verhängt, wisse man nicht. Trump selbst nährte Befürchtungen, dass er dies tun wird. "Ich will die Stahlindustrie zurück in unser Land holen", sagte er. Auch wenn das etwas koste, so profitiere man davon doch in Form von Jobs
-
link zum selber lesen :
https://www.cash.ch/news/top-news/...n-us-drohung-mit-zoellen-1149340  
27.02.18 20:07 #10945 kräftig auf Pump spekuliert
Der cash Insider über eine beunruhigende, wenn nicht gar besorgniserregende Entwicklung an der amerikanischen Leitbörse in New York - Und: ABB muss jetzt liefern.

Mit steigender Gesamtmarktkapitalisierung geht auch eine höhere Summe von Aktiengeschäften auf Kredit einher, dessen bin ich mir durchaus bewusst. An dieser Stelle kommt Goldman Sachs ins Spiel. Wie die amerikanische Investmentbank vorrechnet, entsprach die Summe an der New York Stock Exchange Ende Dezember 1,31 Prozent der Gesamtmarktkapitalisierung. Der bisherige Rekordwert liegt bei 1,27 Prozent und geht in den Frühling des Jahres 2000 zurück.
-
na mal zum selber lesen :
https://www.cash.ch/insider/...d-kraeftig-auf-pump-spekuliert-1149134  
01.03.18 18:21 #10946 badeschaum
weiss nicht woran es liegt, aber jede beipflichtunggrüner stern oder antort auf deinen emssages...werden mir verboten....seit langer zeit!!!  
04.03.18 20:25 #10947 stksat
vielleicht mal deutsch, das man was versteht  
07.03.18 20:13 #10948 stksat
dann war das wohl der schluss strich in diesem forum.
?  
02.10.18 20:45 #10949 sieht so aus ..

☕️ burps  

Bewertung:
1

20.06.19 13:39 #10951 Gold schlägt alle Währungen in Längen....
https://www.ariva.de/chart/images/...9~A1~b33~H0~w940x420~U10years~W1


Überraschung: GOLD schlägt den DAX um Längen!

Kaum zu glauben, aber wahr: In den vergangenen Jahren konnten Anleger mit Gold deutlich mehr verdienen als mit deutschen Standardaktien. Wer hätte das gedacht?

https://www.godmode-trader.de/artikel/...t-den-dax-um-laengen,6769911  
25.06.19 12:43 #10952 seit 2000
Gelbes bessr als Aggtziehen
nachzulesen beim Greiertz.
Quelle: goldswitzerland.com
Link: https://goldswitzerland.com/de/...-1-million-wette-auf-gold-gewonnen/
 

Bewertung:
4

06.02.20 08:50 #10953 Ich kaufe wieder Gold
Der Zahl der Toten in China ist um zehnfache größer als die Medien berichten. Panik ist so groß, dass die Militär noch mehr Städte in China hermetisch abriegeln. Es müsste sicher was großes dort passierte als wir wissen, weil kommunistisches Regime wenn es um nachrichten nach außen geht sehr vorsichtig. Die Nachrichten für Außen müssen "immer" durch Regime treue Redakteure genehmigt werden. Die Weltwirtschaft wird aktuelle Unterbrechung der Lieferketten stark spüren, auch Wachstum ist gleich NUll. Obwohl Rezessionsängste schon länger aus dem Medien verbannt sind, genau eine Rezession erwarte ich und sie wird diesmal lange dauern, weil die Märkte längst gesättigt sind und die Schulden zu hoch.

Darum sehe ich  massive Zinssenkungen in den USA und weltweit. China hat gestern die Zinsen plötzlich runtergeschraubt. Angst um Wirtschaft ist sehr groß, weil verschuldete Chinesen auf Kredit spekulieren. Wenn die wirtschaftkrise zurückkehrt ein Bürgerkrieg oder soziale Unruhen sind mehr als sicher.

Gold ist Geld und gehört im Depot  

Bewertung:
3

06.02.20 13:28 #10954 In China muss die Lage vielschlimmer
sein als uns derzeit bekannt ist. Die kommunistisches Land neigt nicht selten dazu die Öffentlichkeit zu belügen. Sie verstecken die Zahlen der Toten um sich nicht zu schaden. Es ist sicher, die China-Wachstum ist stark eingebrochen was auch andere Länder bald spüren werden. Ich sehe deswegen weitere Zinssenkungen in den USA. Das dürfte die Goldpreise kräftig nach oben schicken. darum lohnt sich jetzt schon sich Long positionieren und gute Gold-Aktien zu kaufen.
Aktienmärkte sind zu stark aufgebläht, was auf eine prekäre Lage hindeutet. Angst unter die Zentralbanken ist zu groß, weil sie selber wissen das sie gescheitert haben, was wir längst wissen.  

Bewertung:
2

06.02.20 14:04 #10955 Löschung

Moderation
Moderator: JDWO
Zeitpunkt: 11.02.20 20:22
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 
06.02.20 21:13 #10956 verdammt, der Fehlerteufel
ich meinte natürlich Demokratie, nicht Diktatur.  
06.02.20 23:37 #10957 MM41
hahaha MM41 , "Die kommunistisches Land neigt nicht selten dazu die Öffentlichkeit zu belügen".  Bist du womöglich einer der glaubt dass in Deutschland von den Zwangsgebührensendern die Wahrheit berichtet wird? Also momentan kann China gar nicht noch mehr Lügen oder Propaganda senden als es Deutschland macht. Mittlerweile kann sich Deutschland demokratiepolitisch in Staaten wie Nordkorea oder irgendwelchen afrikanischen Diktaturen einordnen. Deutschland ist extrem und drifted leider immer wieder in totalitäre Regime ab, siehe 30er Jahre , oder DDR oder eben was sich momentan abspielt.  
07.02.20 14:19 #10958 @ Volkszorn
„ Also momentan kann China gar nicht noch mehr Lügen oder Propaganda senden als es Deutschland macht.“ Bei manchen frag ich mich echt, was sie geraucht haben. Glaubst du das Zeug eigentlich selber, was du da verzapfst?  
24.02.20 00:42 #10959 Leute, die Zeit für Gold läuft richtig gut an.
Weltweite Staatsschulden steigen immer weiter an:

So viele Staatsschulden wie noch nie:

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/...-wie-noch-nie-16645703.html

und Gold geht mit den Staatsschulden, ruckartig, aufwärts.

Staatsschulden steigen 2020 auf Rekordhoch von 53 Billionen Dollar:

https://www.handelsblatt.com/politik/...3635-4a5fylBxR515hvgdeYTB-ap4

Last die Köpfe nicht hängen, die durchhänge fahse liegt hinter uns,  für Goldanleger, werden die Tage wieder freundlicher.  
28.02.20 14:26 #10960 Historische Zeiten für Gold
28.02.20 22:42 #10961 von Ms Märkl hört man nichts
wo steckt die ?  

Bewertung:
1

29.02.20 22:33 #10962 wer hat Hamsterkäufe bemerkt ?
 

Bewertung:
1

05.03.20 22:13 #10963 Immer wieder die hochriskanten Terminmärkt.
Da an den Terminmärkten nur ein Bruchteil des Warenwertes in Bar hinterlegt werden muss, kann es im Falle schneller Abverkäufe rasch zu Nachschusspflichten kommen, da das hinterlegte Eigenkapital von den Kursverlusten aufgezehrt wurde. In diesem Fall erhält der Future-Händler einen Anruf von der depotführenden Stelle (Margin Call) mit der Aufforderung, Geld nachzuschießen. Kann oder will der Inhaber der Goldkontrakte kurzfristig kein Bargeld auf das Brokerkonto überweisen, muss die Position glattgestellt werden oder sie wird zwangsliquidiert (exekutiert). Diese Problematik hatte auch die US-Aktienindizes in der letzten Februarwoche stark belastet – allerdings prozentual ca. doppelt so stark wie den Goldpreis.

Ganz anders präsentierte sich jedoch das Bild bei den rein physischen, nicht kreditgehebelten Goldinvestments: Hier blieb die Nachfrage nach Gold anhaltend hoch, sowohl bei den Barren und Münzen als auch bei den physisch gedeckten ETF. Seit Jahresbeginn flossen netto 113 Tonnen Gold in die bekannten Lager der weltweiten ETF. Davon allein 61 Tonnen im Januar 2020 mit einem Gegenwert von 3,1 Mrd. US-Dollar sowie nochmals 52 Tonnen im Gegenwert von 2,6 Billionen US-Dollar im Februar. Damit erreichen die Gesamtbestände der goldgedeckten ETF zum 29. Februar ein neues Rekordvolumen in Höhe von 3.000 Tonnen. Ein ähnliches Szenario spielte sich nach der Lehman-Pleite 2008 ab: Während die Terminmarktkontrakte reihenweise zwangsliquidiert wurden, blieb die physische Nachfrage sehr robust. Diese Nachfrage nach dem echten Metall war es auch, die den Markt schnell wieder stabilisierte.

https://finanzmarktwelt.de/...die-v-foermige-erholung-schafft-159508/  
15.05.20 23:13 #10964 Gold: Was sind die Gründe für den Anstieg.
Vor dem Hintergrund der globalen Wirtschaftslage steigt der Preis für Gold auf Eurobasis auf ein neues Rekordlevel. Zur Stunde kostet eine Unze des glänzenden Edelmetalls knapp 1608 Euro.

Aktuell gibt es mehrere Aspekte, die den Goldpreis anschieben. Auf der einen Seite gilt Gold seit jeher als „sicherer Hafen“ in unsicheren Zeiten. Die Verunsicherung der globalen Wirtschaft durch die Folgen der globalen Corona Pandemie können definitiv als düster bezeichnet werden. Anleger dürften somit sicherlich Umschichtungen in Ihren Portfolios vornehmen und einen Teil der freien Liquidität in das glänzende Edelmetall investieren.

Andererseits pumpen die Notenbanken der Welt aktuell riesige Geldmengen in die Märkte. Da die Nachfrage auf der Konsumentenseite allerdings noch nicht anzuspringen scheint, könnte dieser Zustand zwangsläufig zu einer Inflation führen. Nicht heute und nicht morgen – aber eventuell in den kommenden Monaten und Jahren. Ein weiterer Faktor der sich positiv für Investments in Gold auszahlen dürfte.

https://finanzmarktwelt.de/hoch-hoeher-gold-167529/  
15.05.20 23:23 #10965 Goldpreis steigt sprunghaft - die aktuelle La.
Der Goldpreis steigt aktuell auf 1.731 Dollar. Genau ab 15:30 Uhr springt der Kurs hoch von vorher 1.716. Dollar. Was ist da los? Gut, um Punkt 15:30 Uhr startet der Aktienhandel in New York. Seitdem hat der Dow 120 Punkte verloren. Aktuell nimmt die Angst am Aktienmarkt weiter zu, dass neue Corona-Herde ausbrechen, und dass die Wirtschaftskrise doch noch schlimmer wird. Haben Computerprogramme (ALGOS) vorhin den US-Start zum Anlass genommen Gold zu kaufen? Denn der Risk Off Trade könnte gerade wieder anspringen. In Zeiten von Unsicherheit und Angst rennt der Anleger schnell in den “Sicheren Hafen”, und der Goldpreis steigt. Auch förderlich für den Goldpreis sind momentan wohl aktuelle Aussagen von Donald Trump. Er widersprach sich bei den Themen Zinsen und Dollar. Aber für die Aktienmärkte ist aktuell wichtig, dass seine bei Fox gemachten Aussagen zu China die Angst vor einer Eskalation im Handelskrieg schüren. Dies hilft Gold auf dem Weg nach oben.

Goldpreis auch ein Thema für die Charttechniker

Auch Charttechnik mag eine wichtige Rolle spielen. Zahlreiche Beobachter sprachen jüngst davon, dass Gold in einer Art Lauerstellung lag, und auf einen Ausbruch nach oben gewartet wurde. Dieser aktuelle Move könnte genau dieser Ausbruch sein, der zu Folge-Käufen führt. Henrik Becker sprach erst vorgestern davon, dass ab einem Goldpreis von 1.722 Dollar ein “kleines Kaufsignal” entstehen würde. In einer ganz frischen technischen Analyse spricht ForexLive davon, dass der Goldpreis aktuell über eine Topside-Trendlinie ausbreche.

Im Chart sehen wir den Goldpreis-Verlauf in US-Dollar seit Ende April. Der letzte grüne Balken zeigt die Bewegung der letzten Minuten. Nach den gestrigen negativen Aussagen von Fed-Chef Powell zur Konjunktur fielen Aktienkurse, und der Goldpreis stieg ein klein wenig. Aber der richtig kräftige Ausbruch nach oben blieb aus. Schafft er es heute diesen Zuwachs zu halten oder sogar noch auszubauen?

https://finanzmarktwelt.de/wp-content/uploads/...-2-scaled.jpg?x69869

https://finanzmarktwelt.de/...gt-sprunghaft-die-aktuelle-lage-167437/  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  439    von   439     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: