Was ist der faire Wert von Home24?

Seite 1 von 78
neuester Beitrag:  21.05.22 12:49
eröffnet am: 21.06.18 09:41 von: USBDriver Anzahl Beiträge: 1948
neuester Beitrag: 21.05.22 12:49 von: Katjuscha Leser gesamt: 397592
davon Heute: 833
bewertet mit 7 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  78    von   78     
21.06.18 09:41 #1 Was ist der faire Wert von Home24?
Der Ausgabepreis lag bei €23. Die Firma hat damit €150 Millionen an Kapital eingenommen, aber die Firma macht auch jährlich einen Verlust von ca. 50 Millionen. Damit sollte das Eigenkapital, welches vorher 50 Millionen betragen hatte, mit der Kapitalerhöhung binnen 4 Jahren aufgebraucht sein.
Und so gesehen sollte der Wert der Firma unter €1 liegen.

Doch was ist Home24.

Home24 ist ein Onlinemöbelhändler.

Was benötigt man für einen Onlinemöbelhänder?

1. Internetseite
2. Lager
3. Callcenter
4. Versandunternehmen
5. Werbung

Möbel sind meistens schwere Gegenstände. Die Frage ist daher, setzt sich ein Onlinemöbelhändler langfristig durch und wie hoch sind die Werbekosten, welche die Standortkosten und Mitarbeiterkosten für Beratung bei Onlinediensten primär anfallen?

Es ist ein Spiel mit dem Feuer. Ich würde kein Sofa Online bestellen, wieder einpacken, es zur Post schleppen und zurück senden. Bei Schuhen sieht das anders aus.

 

Bewertung:
7

Seite:  Zurück   1  |  2    |  78    von   78     
1922 Postings ausgeblendet.
11.05.22 22:48 #1924 zu #1923 noch in Tabellenform die Quartale
Könnt mir ja sagen, was ihr daran anders seht, wenn ich was zu optimistisch sehen sollte!

In Q2 erwarte ich wie gesagt organisch 12% Umsatzrückgang, weil die Problematik hohe Coronabasis teilweise noch anhält (aber nicht so hoch wie in Q1) und die Inflation belastet. Macht 148,5 Mio Umsatz aus dem bisherigen Geschäft. Bei Butlers kalkuliere ich mit 21 Mio € Umsatz und kleinem Gewinn. Würde dann gegenüber Q1 auch zu einem kleinen positiven Konzern-Ebitda reichen.
In Q3 dann sollte der Coronabasiseffekt nahezu komplett wegfallen, vielleicht gibt es noch einen kleinen Umsatzrückgang aufgrund der makroökonischen Lage. Und von Butlers kommen wieder 21-22 Mio Umsatz oben drauf.
Q4 erwarte ich 5% Umsatzanstieg plus knapp 30 Mio € Butlers bei ordentlicher Marge.
Im Gesamtjahr würde man dann beim Ebitda am unteren Rand der Vorstandsprognose enden, beim Umsatz eher mittig. Hauptsächlich profitiert man natprlich die nächsten Quartale davon, dass Butlers profitabel arbeitet. Das erklärt vermutlich auch die hohe Vorstandsprognose zur Marge, die ein stückweit über meiner liegt. Muss man aber mal abwarten, ob es wirklich so gut kommt wie der Vorstand denkt.
-----------
the harder we fight the higher the wall

Angehängte Grafik:
h24a.png (verkleinert auf 44%) vergrößern
h24a.png
11.05.22 22:57 #1925 Vorteil bei H24
Ist, dass das ATL schon fast erreicht ist. H24 ist jetzt aber eine deutlich bessere Firma. Mal schauen ob der Kurs dort nochmal aufschlagen wird, dann wäre man auch wieder ein Nettocashwert.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold
11.05.22 23:03 #1926 owbei ich mir jetzt versuche abzugewöhnen,
den Cash einzurechnen.

Erstens macht der Finanzmarkt das ja offensichtlich auch nicht mehr, und zweitens gehe ich davon aus, dass Home24 den Netcash komplett auf Null fahren wird, bis man auch beim FreeCashflow nachhaltig netral arbeitet. Ich würde annehmen, dieser Zeitpunkt ist etwa ab Q4/23 gekommen.
Insofern rechne ich jetzt schlicht mit KUV ohne irgendwelche EV-Berechnungen. Für 2023 sollte man beim aktuellen Kurs ein KUV von 0,18 und eine Ebitda-Multiple von 4,5 ausweisen.
-----------
the harder we fight the higher the wall
12.05.22 00:28 #1927 @Katjuscha
Interessanter Einblick in deine Annahmen, danke dafür. Mit der EBITDA-Marge liegst du ja schon im unteren Bereich der Guidance.. ;) Und ich finde insb. für Q2 die Annahme zu positiv.
Die Stimmung im Handel & eCommerce von Non-Food-Artikel ist derzeit extrem schwierig und wird noch mindestens in Q2 anhalten. Die Lieferkettenproblematik wird bis Mitte 2023 anhalten, Holz ist/wird knapp & teuer, Inflation hält an und die Unsicherheit mit dem Ukraine-Krieg trübt das Kaufverhalten. Ausgaben in nicht notwendige Güter werden in solchen unsicheren Zeiten zurückgestellt, auch wenn das private Vermögen noch hoch ist. Das zeigt sich insb. bei Textilien und Möbel (wie auch die BEVH Studie zum eCommerce in Q1 2022 zeigt).  Das wird sich bei H24 im Umsatz, aber auch insb. in den Ergebnissen auswirken. Ich gehe daher auch in Q2 und evtl. Q3 noch von einem neg. EBITDA aus, insb. aufgrund sinkender Rohertragsmargen, steigenden Energiepreisen, steigenden Fulfilment-/Lieferkosten, Erhöhung Mindestlohn. Das ist aber nur meine Meinung, resultierend aus einem Bauchgefühl aus >15 Jahre im Handel/eCommerce. :)
P.s.: Die Butlers-Übernahme sehe ich auch kritisch. Dass ein Pure Online-Händler ohne Erfahrung im stat. Handel einen filialisierten Händler in schwierigem Marktumfeld nach Vorne bringt, sehe ich nicht. Zumal Butlers ja keine Perle im Einzelhandel war/ist..  

Bewertung:
1

12.05.22 01:12 #1928 na ja, ich könnte deine Meinung nachvollziehe.
aber sie baut halt auf einer komplett diametral anderen Haltung zu Butlers auf als die, die der Vorstand nennt, auch was die Marge betrifft.

Du meinst, Home24 als Onlinehändler müsste Butlers nach vorne bringen. Aktuell sieht es zumindest finanziell umgekehrt aus. Und Butlers kommt halt nicht aus dieser hohen Corona-Basis wie Home24, so dass man aktuell wohl auch nicht diesen starken basiseffekt spürt. Deshalb gehe ich bei Butlers auch weiter von 90-95 Mio Umsatz in diesem Jahr aus, trotz den von dir (da stimme ich mit dir überein) problematischem Konsumvehalten insgesamt im laufenden Jahr.

Jedenfalls erklärt deine kritische Haltung zu Butlers natürlich komplett den Unterschied deiner Prognosen zu meinen Prognosen, und erst recht zu den Vorstandsprognosen. Letztlich werden wir das mit den Q2-Zahlen sehen, was Butlers einbringen wird. Bis dahn ist viel stochern im Nebel, was auch vielleicht teilweise dieses sehr niedrige Kursniveau erklärt. Es denken halt viele Marktteilnehmer so wie du. Und selbst Optimisten wie ich sind sich nicht ganz sicher. Das reicht in dem Marktumfeld schon für fallende Kurse, die Shorties dann noch zusätzlich befeuern. Allerdings frage ich mich schon, wieso der Vorstand derartig optimistisch zur Konzernmarge in diesem Jahr ist. Wieso du und ich uns anmaßen, da weit pessimistischer zu sein? So komplett aus den Fingern wird sich der Vorstand das ja nicht haben, wenn er von 1-5% Marge spricht. Zum Teil wird es auch damit zu tun haben, dass der Kapazitätsaufbau beim Personal ja schon in Q2-Q4 des letzten jahres stattfand. In Q1 sind weder die Personalkosten nochmals gestiegen noch die Marketingkosten. Das heißt, es könnte sich da ein gewisser Hebel bei den inklusive Butlers höheren Umsätzen auf die Ebitda-Marge ergeben, wenn man diese Kosten bei Personal und Marketing konstant hält. Hängt aber von der Kostenstruktur be Butlers ab, die wir beide noch nicht kennen. Der Vorstand kent sie. Daher würde ich nicht ausschließen, dass sogar meine Prognose bei der Marge zu konservativ ist.
-----------
the harder we fight the higher the wall

Bewertung:
1

12.05.22 07:20 #1929 Moin,
die Frage ist doch ob das Geschäftsmodel des Onlinehandels in der Menge der Anbieter überlebensfähig ist . Klamotten, Möbel, Dekomaterial usw. kannste ohne Ende online bestellen. Nicht nur bei AG's gibt auch andere Anbieter.

Vor allen Dingen haben die Käufer Zukunftsängste, die Kohle langt doch bei einem nicht unerheblichen Anteil der Bevölkerung jetzt schon nicht mehr.
Wartet mal ab wenn nächstes Jahr die Nebenkostenabrechnungen kommen, dann wars das, das gibt ein Massaker.
Noch dazu werden die alltäglichen Dinge immer teurer, da wird notgedrungen weniger gekauft und wenn konsumiert wird, dann lebensnotwendige Dinge.

Den meisten hier im Forum macht die Inflation nicht zu schaffen, einfach mal über den Tellerrand schauen!

Da bringen die ganze Margen, Ebits  nix wenn keine Käufer mehr da sind.

Gruß

 
12.05.22 07:27 #1930 Die
meisten Onlinehändler machen keine Gewinn...

In Zeiten wie Jetzt sind Gewinner gefragt und nicht erst in 1-2-3-4-5 Jahren, sondern Jetzt!

Gruß  
12.05.22 08:22 #1931 Home24 reiner E-Commerce?
Home24 hat ja bereits auch stationären Handel. Sicherlich nur Outlets, aber immerhin doch auch teils Erfahrungen, was einen stationären Handel so zum Onlinemarkt unterscheidet. Und Butlers ist als Retailer erst in den Onlinemarkt eingedrungen. Insofern ergänzen sich, für mich, beide Kompetenzen perfekt. Home24 kann Butlers im E-Commerce voranbringen, Butlers umgekehrt Home24 im stationärem Geschäft.
Wenn man es sehr optimistisch sieht, dann gab es für Home24 fast keinen besseren Deal am Markt. Auch wenn der Markt natürlich komplett anderer Meinung ist, was einem selbst natürlich nicht kalt lässt und man seine Gedanken ja stehts in Frage stellt.
Aktuell ist aber vieles irrational. Schlichtweg wegen der Unsicherheiten. Und dass hat das Pendel nun extrem ausschlagen lassen. Für mich zu sehr ins negative.  
12.05.22 09:51 #1932 Intressant ist auch,
dass laut Bundesanzeiger zwei Leerverkäufer am 10.05. nach Verkündung der Quartalszahlen reduziert haben. Weiß die Quartalszahlen wirklich soooo schlecht waren? Oder weil man die Prognose bestätigte?
Mal sehen, ob wieder aufgestockt oder eher abgebaut wird...
https://www.bundesanzeiger.de/pub/de/nlp?2
 
12.05.22 11:44 #1933 Glaube ein Frage der Zeit dass die 4 fällt ..
den Mut verloren. Da meint man günstig gekauft zu haben und nur eine Woche später stehen wir 25% tiefer.

Gott sei Dank ist bei NULL Schluss (lol)  

Bewertung:
1

12.05.22 11:46 #1934 Jetzt dürfte das
ATL wohl nochmal angepeilt werden, was dann rd. dem Preis entspricht, den man für Butlers bezahlt hat...
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

Bewertung:
2

12.05.22 11:59 #1935 Faktisch wird hier ne Inso
Eingepreist. Wird auch noch tiefer wallen. Wird massiv Geld abgezogen und alles fallen gelassen. Frag mich nur was mit dem Geld passiert. Ganz raus oder wird in Divi Titel investiert?  
12.05.22 12:11 #1936 ziel 3 eur
schrieb ich vor wenigen Wochen ...  
14.05.22 07:08 #1937 boersengeflüster
17.05.22 09:07 #1938 Shortquote wird sukzessive abgebaut....
 
18.05.22 09:21 #1939 Link dazu
18.05.22 12:13 #1940 @Katjuscha - Input zu Schätzung 2022
Hallo Katjuscha,

Ich habe mich auch mit den Zahlen von Home24 beschäftigt.
Beim H24 Umsatz komme ich auf niedrigere Zahlen.
Ich habe für Home24 (ohne Butlers) die Umsatzverteilung aus dem Vor-Corona-Jahr 2019 angesetzt. In 2019 lagen die Umsätze in Q2 und Q3 um gut 9% unter dem Q1-Niveau und in Q4 wiederum um 17% über dem Q1-Niveau. Für Q2 und Q3 komme ich dann für H24 auf ca. 127 Mio. € und in Q4 auf 164 Mio. €. Butlers kommt on Top. In Summe lande ich bei 631 Mio. € und am unteren Rand der Guidance.
In Anbetracht der Entwicklung von Inflation und Konsumentenstimmung glaube ich nicht daran, dass sich die kommenden Quartale besser entwickeln. Warum meinst Du dass Q2 für H24 alleine besser läuft als Q1?
Beim EBITDA hingegen bin ich recht positiv gestimmt - Ich denke das Performance Marketing wird stark zurückgefahren werden können und der Vorstand legt jetzt großes Augenmerk auf Profitabilität. Da könnten Deine Schätzungen in etwa passen. In Summe ist es aber schwer die Effekte aus der Butlers Übernahme zu antizipieren. Q2 wird diesbezüglich sehr interessant.

Gruß,

Johannes  
20.05.22 10:09 #1941 Hey, nicht mehr Nr. 1 auf der Shortseller Lis.
20.05.22 10:13 #1942 Vielen Dank für deinen Beitrag!
Danke für die vielen detaillierten Infos!  
20.05.22 10:19 #1943 Einfach ausblenden, falls es zu viel ist ;-)
 
20.05.22 21:13 #1944 hmm
Fast 3% der Shortquote wurde abgebaut, aber der Kurs dümpelt immer noch unter 5 Eur rum...
Dachte da wäre mehr Druck auf dem Kessel, wenn die sich eindecken, aber sie scheinen eine gute Marktbedingung zu haben.

1:0 für die Shortseller  
21.05.22 01:13 #1945 Wie kommst du auf 3%. ?
Sieht eher nach knapp 0,5% aus, wenn überhaupt.
-----------
the harder we fight the higher the wall
21.05.22 09:15 #1946 Shortquote
Die Shortquote war doch mal bei 10,x% jetzt ist sie bei 7,x%? War eine grobe Rechnung.  
21.05.22 10:29 #1947 @Kajuscha
Die 3% Abbau der Shortquote seit Ende März bis heute hauen schon hin. Ich hab nochmal nachgeschaut, am 25.3. betrug die SQ 10,39% heute sind es 7,13%, sind sogar 3,26% die abgebaut wurden innerhalb von 2 Monaten.  

Angehängte Grafik:
screenshot_2022-05-21_at_10.jpg (verkleinert auf 24%) vergrößern
screenshot_2022-05-21_at_10.jpg
21.05.22 12:49 #1948 Jein!
Problem bei shortsell.nl ist, dass du dort nur alle Shorties über 0,5% siehst. Wenn man Bundesanzeiger verfolgt, sieht man dass die dort verbleibenden Shorties kaum abgebaut haben. Es sind allein 4 Shortseller seit dem Hoch unter die 0,5% Marke gefallen. Die werden aber sicher nicht bei Null sein, sondern vielleicht bei 0,45% jeweils. Schwer zu sagen. Da fallen aber eben allein mal 2,0% aus der Statistik bei shortsell.nl.
Müsste man mal jemand mit Zugang zu besseren Datenbanken mit der echten Shortquote bitten nachzuschauen.
-----------
the harder we fight the higher the wall

Bewertung:
1

Seite:  Zurück   1  |  2    |  78    von   78     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: