NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen

Seite 1 von 1651
neuester Beitrag:  26.06.22 22:33
eröffnet am: 12.05.19 18:48 von: Andrej.683 Anzahl Beiträge: 41261
neuester Beitrag: 26.06.22 22:33 von: Neo_one Leser gesamt: 13384489
davon Heute: 1882
bewertet mit 91 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  1651    von   1651     
01.05.19 10:58 #1 NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen
Die Vision:
Generationen mit sauberer Energie für immer zu stärken, ist die Vision von Nel. Unsere Technologie ermöglicht Menschen und Unternehmen die tägliche Nutzung von Wasserstoff, dem am häufigsten vorkommenden Element des Universums.

Das Geschäft:
Nel ist ein globales, engagiertes Wasserstoffunternehmen, das optimale Lösungen für die Herstellung, Speicherung und Verteilung von Wasserstoff aus erneuerbaren Energien liefert. Wir bedienen Industrie-, Energie- und Gasunternehmen mit führender Wasserstofftechnologie. Seit der Gründung im Jahr 1927 hat Nel eine stolze Geschichte in der Entwicklung und kontinuierlichen Verbesserung von Wasserstoffanlagen. Unsere Wasserstofflösungen decken die gesamte Wertschöpfungskette von der Wasserstofferzeugungstechnologie bis zur Herstellung von Wasserstofftankstellen ab und bieten allen Brennstoffzellen-Elektrofahrzeugen die gleiche schnelle Kraftstoffversorgung und Reichweite wie herkömmliche Fahrzeuge.

Warum wir glauben, dass erneuerbarer Wasserstoff in Zukunft die Nummer 1 sein wird:

- Die Welt braucht einen neuen Energieträger, um Öl und Gas zu ersetzen
- Wasserstoff ist das Element mit der höchsten Energiedichte
- Durch Elektrolyse kann Wasserstoff aus Wasser und erneuerbarer Energie erzeugt werden
- Der Zugang zu erneuerbaren Energien ist praktisch unbegrenzt
- Die Stromnetze sind nicht in der Lage, den gesamten zukünftigen Energiebedarf alleine zu decken
- Die Nachfrage nach stabiler Energieversorgung weicht generell von der schwankenden Erzeugung erneuerbarer Energien ab
- Die Einführung erneuerbarer Energien in großem Maßstab ist von Energiespeicherlösungen abhängig.


Auf eine sachliche Diskussion rund um NEL,  Nikola und Wasserstoff, gepaart mit reichlich wertvollen Infos.  

Bewertung:
91

Seite:  Zurück   1  |  2    |  1651    von   1651     
41235 Postings ausgeblendet.
23.06.22 10:59 #41237 Norwegen - Leitzinserhöhung belastet
Norwegens Zentralbank erhöht Leitzins um 50 Basispunkte

https://www.handelsblatt.com/finanzen/geldpolitik/...an/27899556.html  

Bewertung:

23.06.22 11:07 #41238 Sorry war alter Link, leider keinen aktuellen
zum Nachrichtenticker gefunden.

Erhöhung heute stimmt aber!
Quelle: Dow Jones Newswires (leider mit Copyrignt, deshalb nicht die direkte Nachricht)  

Bewertung:

23.06.22 11:13 #41239 Hier ein Link zur heutigen Zinserhöhung
23.06.22 12:59 #41240 NEL ist Partner von Greenstat u. Everfuel .
20 MW Anlage in Norwegen und wird auf 60 MW erweitert in Phase 2

******"

Everfuel und Greenstat erhalten 148 Mio. NOK Zuschuss von Enova für Hydrogen Hub Agder!


Herning, Dänemark und Kristiansand, Norwegen, 23. Juni 2022 – Everfuel A/S und Greenstat ASA freuen sich, die Vergabe eines Zuschusses von 148 Millionen NOK von Enova zur Unterstützung der Entwicklung des Hydrogen Hub Agder bekannt zu geben. Der Hub umfasst den Bau eines 20-MW-Elektrolyseurs auf dem Industriegelände Elkem Fiskaa in Kristiansand, Norwegen.

Der Hauptfokus des Hubs liegt auf der Versorgung der Schifffahrtsindustrie mit erneuerbarem Kraftstoff, wo Kristiansand ein wichtiger Hafen sowohl für den norwegischen Küstenverkehr als auch für den Seeverkehr zum Rest des europäischen Kontinents ist. Kristiansand ist auch ein wichtiger Landepunkt für den europäischen Transportkorridor durch Jylland in Dänemark und weiter nach Norwegen. Mit der geplanten Inbetriebnahme im vierten Quartal 2024 wird umgehend mit der Planung und Ausführung des Projekts begonnen.

Der Projekt-Hub ist das erste große Joint Venture zwischen Everfuel und Greenstat nach der im Juli 2021 unterzeichneten Kooperationsvereinbarung. Der Hydrogen Hub Agder wird in Zusammenarbeit zwischen den beiden Parteien und den Industrieunternehmen Elkem und Glencore Nikkelverk entwickelt.

„Wir freuen uns sehr über den Zuschuss von Enova und betrachten ihn als Vertrauensbeweis für die Rolle, die Everfuel und Greenstat spielen, um die grüne Wende in Norwegen zu erleichtern. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit unseren Kunden und gemeinsam mit Greenstat, Elkem und Glencore Nikkelverk, um den Plan umzusetzen, den wir Enova vorgelegt haben“, sagt Jacob Krogsgaard, CEO von Everfuel.

„Bei Greenstat möchten wir uns auch für die Unterstützung und das Vertrauen von Enova bei der Realisierung des Hydrogen Hub Agder-Projekts bedanken. Es ist uns eine große Freude, mit diesem Projekt in unserer Heimatregion zusammenzuarbeiten. Die Gemeinde Kristiansand und der Landkreis Agder haben beide starke und wertvolle Unterstützung für das Projekt mobilisiert. Gemeinsam haben wir das klare Ziel, die Vision der ‚Electric Region Agder‘ zu verwirklichen und den maritimen Sektor fossilfrei zu machen“, sagt Torstein Thorsen Ekern, Geschäftsführer von Greenstat Energy.

„Die Partnerschaft mit Everfuel war sehr konstruktiv und hat unsere eigene Kompetenz und Geschäftsausrichtung ergänzt. Die umfangreiche Erfahrung von Everfuel mit der Wasserstoffproduktion und -verteilung ist für die Entwicklung von großem Wert, und die Zusammenarbeit mit den Industrieunternehmen Elkem und Glencore Nikkelverk verleiht dem Projekt Hydrogen Hub Agder weitere Stärke und Solidität“, sagt Vegard Frihammer, CEO von Greenstat ASA .

Die Partner zielen auf das schnell wachsende Schifffahrtssegment und Abnahmemöglichkeiten von Partnern in der Bauindustrie, LKW-Mobilität, Entsorgungsdiensten, Taxiflotten sowie auf die Versorgung von Industriekunden mit grüner Energie ab. Everfuel und Greenstat haben Absichtserklärungen mit mehreren Kunden unterzeichnet, die eine Gesamtabnahme von mehr als 8.000 Tonnen (MT) komprimiertem Wasserstoff pro Jahr repräsentieren. Das volle Hub-Potenzial soll nach einer zweiten Entwicklungsphase realisiert werden, die die Elektrolyseurkapazität auf 60 MW erhöhen wird.

„Die Hub-Entwicklung spiegelt die fruchtbare Zusammenarbeit wider, die wir mit Greenstat haben, die sich ebenso wie wir dafür einsetzen, grünen Wasserstoff kommerziell verfügbar zu machen. Bei diesem Projekt haben wir uns mit einer Reihe visionärer und ehrgeiziger Partner zusammengetan, die alle verschiedene Wege zur Dekarbonisierung ihrer Betriebe erkunden. Wir freuen uns darauf, wettbewerbsfähige Wasserstofflösungen für vielfältige Zwecke zu entwickeln und Schifffahrt, Mobilität und Industrie in Norwegen ein bisschen grüner zu machen. Der Hub wird auch die Entwicklung einer effizienten Lieferkette unterstützen, um unser Tankstellennetz entlang der Südküste Norwegens mit grünem Wasserstoff zu versorgen“, sagt Helge Skaarberg Holen, Country Manager für Everfuel in Norwegen.

Das Projekt hat mit Elkem einen Partnerschaftsvertrag über die Pacht von Grundstücken am Meer auf dem Industriegelände Fiskaa in der Nähe des Hafens von Kristiansand abgeschlossen. Der Bau ist in zwei Phasen geplant, wobei die erste Phase eine Wasserstoffproduktionsanlage mit einem 20-MW-Elektrolyseur ist, der etwa 8 Tonnen grünen Wasserstoff pro Tag produziert. Die zweite Phase soll voraussichtlich 2027 in Betrieb gehen und die PtX-Anlage auf einen 60-MW-Elektrolyseur erweitern.

Der Standort in Hafennähe ist ideal für die maritime Wasserstoffversorgung sowohl im Containerwechsel als auch in der Kaskadenbetankung. Eine Gruppe ehrgeiziger Partner, darunter Holland-Norway Lines, FFS Marine, Arriva Shipping und mehrere nicht genannte Unternehmen, haben Absichtserklärungen (LOIs) unterzeichnet, in denen sie ihr Interesse an der Abnahme von Wasserstoff aus der Anlage bekunden. Da Kristiansand auch ein Logistikzentrum für mehrere Unternehmen ist, ist der Standort attraktiv für Partner in den Mobilitätssegmenten. ASKO, ein führendes Logistikunternehmen, und UMOE, ein führender Hersteller von Wasserstoffgasbehältern mit Sitz in Kristiansand, gehören zu den Mobilitätspartnern, die LOIs für die Wasserstoffabnahme unterzeichnen.

Darüber hinaus wurde mit Glencore Nikkelverk ein LOI für die Abnahme des überschüssigen Sauerstoffs aus der Produktionsanlage unterzeichnet. Kombiniert mit einer möglichen Nutzung überschüssiger Wärme aus der Anlage in Zusammenarbeit mit Elkem Carbon, Everfuel und Greenstat wird eine hoch energieeffiziente PtX-Anlage entstehen, die eine Energieeffizienz von über 90 % anstrebt. Damit wäre sie eine der effizientesten Wasserelektrolyseanlagen in Europa.  

Je nach Genehmigung wird die Inbetriebnahme der ersten Phase Ende 2024 erwartet.

https://news.cision.com/everfuel-a-s/r/...gejHLq4TyhyRuY1lYspGAA8d8xg  

Bewertung:
2

23.06.22 14:58 #41241 Endlich kommt die öffentliche Hand in die G.
WASSERSTOFF: ENOVA UNTERSTÜTZT PROJEKTE IM MARITIMEN SEKTOR MIT 1,12 Mrd. NOK

NEL ist bei mindestens zwei Projekten dabei

Glomfjord:

Enova unterstützt Produktionsanlagen für grünen Wasserstoff in Glomfjord mit bis zu 150 Millionen NOK. Ziel ist es, eine Anlage in Glomfjord in der Gemeinde Meløy zu errichten und täglich komprimierten Wasserstoff an Kunden im See- und Landverkehr zu liefern. Die Eigentümer von Glomfjord Hydrogen AS sind Greenstat ASA, Nel ASA, Meløy Energi AS und Troms Kraft AS.


Kristiansand:

Enova unterstützt das Wasserstoffzentrum Agder mit bis zu 148 Millionen NOK. Ziel ist es, komprimierten Wasserstoff zu produzieren und an Boote auf der Route über Kristiansand zu verkaufen. Der Wasserstoff-Hub Agder wird von den Unternehmen Everfuel AS und Greenstat ASA in Zusammenarbeit mit der etablierten Industrie im EYDE-Netzwerk und anderen Akteuren verwaltet.

https://presse.enova.no/pressreleases/...12-milliarder-kroner-3190840  

Bewertung:
3

23.06.22 18:52 #41242 Finnland baut ein nationales Wasserstoffnetz.
23.06.22 20:07 #41243 Bill Gates setzt auf Wasserstoff
23.06.22 22:15 #41244 Tja, die welt am ende und NEL immer noch.
24.06.22 09:49 #41245 @walther
einfach NEL für 1,20 Euro kaufen, liegen lassen und wenn du in Rente gehst schön damit deine monatliche Rente aufhübschen oder einfach als Erbe an deine Nachkommen vererben, die freuen sich dann reich zu sein .... ;-) Wasserstoff als Energie ist wie damals vor 150 Jahren der Fund von Öl/Petroleum und Kohle als Energie und Nutzung zur Lichterzeugung in der Petroleumlampe oder dann zur Stromerzeugung. Genauso wie die Atomkraft in den 1970 Jahren als der Heilbringer für Stromerzeugung aufgekommen ist. Wasserstoff hat aber eben den Vorteil gegenüber allen anderen Energieträgern es entsteht bei der Elektrolyse nichts Giftiges und es gibt kein Müll zum Endlagern, etc.. Immer wenn die Welt am abgrund stand, hat sich die Innovationskraft exorbitant erhöht und das ist jetzt der Fall bei der Energieerzeugung und die hier eingeläutete Zeitenwende (um mit Scholz seinen Worten zu reden)

Einfach jetzt billig einkaufen und dann gemütlich abwarten wie NEL in ein paar Jahren ganz oben mitspielt in der Wasserstoffliga und wir als NEL Aktionäre der ersten Stunde uns es gemütlich machen sofern wir den Mut hatten die harten Zeiten der Aktie auszusitzen ...nmM natürlich  

Bewertung:
2

24.06.22 10:19 #41246 News von gestern von Nel bestätigt
24.06.22 10:33 #41247 Bisschen Text auf deutsch dazu
Das sind großartige Neuigkeiten für Glomfjord Hydrogen und Nel. Die Finanzierung durch Enova ist entscheidend für die Realisierung des Projekts.“ sagt Nels CEO Jon André Løkke.
Glomfjord Hydrogen plant die Errichtung einer 20-MW-Wasserstoffanlage in Glomfjord in der Gemeinde Meløy zur Produktion von erneuerbarem Wasserstoff für Kunden im maritimen Sektor. Das Projekt, das neben Nel im Besitz von Greenstat ASA, der Gemeinde Meløy und Troms Kraft ASA ist, wurde im Juni 2016 initiiert.
„Die 20-MW-Wasserstoffanlage in Glomfjord wird, wenn sie realisiert wird, die gleiche Größe haben wie die derzeit größte Wasserstoffanlage Europas“, sagt Løkke und verweist auf die Wasserstoffanlage von Iberdrola im spanischen Puertollano, an die Nel auch die Elektrolyseure geliefert hat.
„Glomfjord ist ein Ort mit einer langen und stolzen Industriegeschichte in Norwegen, und bis in die 90er Jahre war der Glomfjord Industrial Park der größte Wasserstoffproduktionsstandort der Welt. Es ist daher sehr erfreulich, dass Glomfjord wieder einmal zu einem neuen Drehkreuz für grünen Wasserstoff in Norwegen zu werden scheint“, sagt Løkke.
Enova, ein Staatsunternehmen im Besitz des norwegischen Ministeriums für Klima und Umwelt, gab außerdem bekannt, dass vier weitere Wasserstoff-Hubs finanziert werden. Diese Projekte befinden sich in Rørvik, Hitra, Florø und Kristiansand.
„Wir freuen uns, dass sich so viele große und interessante Projekte auf unserem eigenen Rasen in Norwegen entwickeln, wo wir unsere Wurzeln und einen natürlichen Wettbewerbsvorteil haben“, sagt Løkke.  

Bewertung:
3

24.06.22 10:42 #41248 Gute Nachrichten
auf so eine hoffnungsvolle Nachricht habe ich gewartet und das ist nur der Anfang für NEL.
Gleich nachgelegt und damit nähere ich mich weiter der gesteckten Zielmarke.
Warten wir ,was noch kommen wird.
Gottes Mühlen mahlen langsam.  

Bewertung:

24.06.22 14:02 #41249 Nel ASA
Nel ASA-Aktie: Hilft das dem Kurs auf die Sprünge?
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...tie-hilft-kurs-spruenge  
24.06.22 15:39 #41250 H2 Zusammenarbeit Deutschland/Australien
Die australisch-deutsche Green Hydrogen Taskforce hat heute (24. Juni) ihr Weißbuch und einen 10-Punkte-Aktionsplan veröffentlicht, in dem Empfehlungen von Industrie und Regierung dargelegt werden, um die ehrgeizigen Ziele des Imports großer Mengen von grünem Wasserstoff aus Australien nach Deutschland zu erreichen.

Die Anfang dieses Jahres (2022) gegründete Green Hydrogen Taskforce ist eine Zusammenarbeit zwischen Fortescue Future Industries (FFI) und führenden deutschen Energie-, Industrie- und Technologieunternehmen, darunter Cobestro, E.ON, Linde, Luthardt, SAP, Schaeffler, thyssenkrupp Nucera und thyssenkrupp Uhde.

10 Punkte Plan im Link

https://www.h2-view.com/story/...on-plan-for-german-hydrogen-economy/  

Bewertung:
1

24.06.22 19:41 #41251 Wasserstoff droht die große
verpasste Chance der Energiewende zu sein!

Forbes

https://www.forbes.com/sites/sverrealvik/2022/06/.../?sh=5ac07975e8a1  

Bewertung:

25.06.22 11:24 #41252 NKLA hat Druck auf dem Kessel
Sollte die Zustimmung nicht durchgehen, kommt das Startup ins Wanken. Die Dynamik solcher Posts in den letzten Wochen, nimmt deutlich zu bei NKLA. Auch ein persönlicher Appell per Video an die Shareholders. Da ist mal richtig Druck auf'm Kessel. Wie bereits von mir hier schon einmal erwähnt, geht die Abstimmung schief, wird es hier auch starke Bewegungen geben.

"Als Antwort auf Investorenfragen zu ausstehenden Aktien verfügt Nikola über 600 Mio. genehmigte Stammaktien und rund 495 Mio. vollständig verwässerte Aktien, darunter 433 Mio. ausstehende Aktien und 62 Mio. an Optionen, RSUs und Warrants. Nikola hat auch rund 71 Mio. an reservierten / nicht ausgegebenen Aktien aus unseren ELOC- und Wandelschuldverschreibungen. Die Kombination dieser Aktien bedeutet, dass Nikola zum 8. Juni 2022 über rund 567 Mio. vollständig verwässerte und reservierte/nicht ausgegebene Aktien verfügt. Damit bleiben uns rund 33 Millionen Aktien. Deshalb brauchen wir Ihre Stimme FÜR Vorschlag 2 - der es NKLA ermöglicht, die Anzahl der autorisierten Stammaktien auf 800 Millionen zu erhöhen, was Flexibilität bietet, um das Wachstum unseres Geschäfts zu unterstützen ..."

https://www.linkedin.com/posts/...nkedin_share&utm_medium=ios_app

Persönlicher Appell vom Chairman Steve Girsky: https://www.linkedin.com/posts/...nkedin_share&utm_medium=ios_app

Geht es schief, läuft Nel deutlich unter 10NOK | 1€ - jedoch denke ich, die Vernunft wird überwiegen. Ohne weitere Verwässerung ist der Ofen bald aus,  

Bewertung:
1

25.06.22 13:15 #41253 Löschung

Moderation
Zeitpunkt: 26.06.22 20:31
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

Bewertung:
6

26.06.22 17:06 #41254 Druck auf dem Kessel
Also den einzigen Druck den ich aktuell am Verlauf dieser Aktien so erkenne und verspüre, dazu am Verlauf der weiter steigenden Preise für Energie, dazu Löhne, Finanzierung usw...bemerke, das ist der Druck hier dringend short zu gehen, um von den zunehmend schlechteren Geschäftszahlen, dazu zunehmend sinkenden Aktienpreisen zu profitieren.
Vor allem wenn ich den Kursverlauf der Aktien aus dem Öl und Gassektor so ansehe, der meiner Meinung nach nur der Beginn ist des richtigen Anstiegs.
Aber vergleichen wir mal!
Auf der einen Seite haben wir Unternehmen wie dieses hier und auf der Anderen ein Öl- und Gasunternehmen.
Während zunehmend mehr Umsätze generiert werden, dazu zunehmend mehr Gewinne anfallen, die in Form steigenden Aktienrückkäufen, so wie Dividendenausschüttungen an die Aktionäre ausgeschüttet werden.
Während zunehmend mehr wirklich gut bezahlte Jobs geschaffen werden, bei denen selbst teure Kreditkartenschulden, so wie Dispos und Kredite abgezahlt werden und deswegen das ESG Rating weiter steigt.
Während zunehmend mehr dieser Unternehmen jetzt im DOW, Dax usw...aufgenommen werden.
Während zunehmend mehr dieser Unternehmen, dieser Angestellten, Aktionäre  usw... Steuern bezahlen, so wie alte Schulden mit Zinsen begleichen, dazu die Aktienrückkäufe weiter erhöhen, so wie die Ausschüttung von Dividenden, sieht das zunehmend schlechter aus bei solchen Aktien von Unternehmen, die nicht von steigenden Preisen für Energie und Nahrung profitieren.
In was investiert wird kann jeder selber entscheiden.
Nur ist jeder selber dafür verantwortlich, wenn sich nicht vor Verlusten geschützt wird bzw... Gewinne gesichert werden, so wie Aktienverluste mit zukünftigen Aktiengewinnen und Dividenden verrechnet werden  

Bewertung:

26.06.22 19:28 #41255 zapzarap1
Bist du sicher im richtigen Forum zu sein?  

Bewertung:
3

26.06.22 21:12 #41256 @Nutria
Genau deswegen schreibe ich doch hier.
Übrigens habe ich gelesen in der Artikeln vorher, dass die Kosten für Wasserstoff bei etwa dem dreifachen Preis liegen. Das ist natürlich Quatsch. Aber 100% ist das wesentlich teurer als Öl und Gas.
In Zeiten wie diesen, in denen die Leute den Gürtel zunehmend enger schnallen, dazu Finanzierung wegen steigenden Leitzinsen teurer werden, dazu der Staat zunehmend mehr und mehr für Zinszahlungen aufbringt, sind natürlich solche Projekte und so Unternehmen wie Elektromobilität, Wasserstoff, Solar, Wind usw...zum scheitern verurteilt.
Daher erwarte ich jetzt eine gewaltigen Anstieg an Insolvenzen.
Übrigens heißt bei Kryptos so ein Scheitern auch Insolvenz genannt Fork.
Witzig ist nur, dass es sogar ein Segelschiff gibt namens Gorch Fork. Die auch verglichen mit den Verbrennern nicht wirklich was zu bieten hat, dazu nicht wirklich wirtschaftlich ist, da ansonsten diese Schiffe immer noch benutzt würden von Unternehmen, die sich diese gewaltigen Kosten für Benzin sparen wollen.  

Bewertung:

26.06.22 21:12 #41257 @Nutria
Genau deswegen schreibe ich doch hier.
Übrigens habe ich gelesen in der Artikeln vorher, dass die Kosten für Wasserstoff bei etwa dem dreifachen Preis liegen. Das ist natürlich Quatsch. Aber 100% ist das wesentlich teurer als Öl und Gas.
In Zeiten wie diesen, in denen die Leute den Gürtel zunehmend enger schnallen, dazu Finanzierung wegen steigenden Leitzinsen teurer werden, dazu der Staat zunehmend mehr und mehr für Zinszahlungen aufbringt, sind natürlich solche Projekte und so Unternehmen wie Elektromobilität, Wasserstoff, Solar, Wind usw...zum scheitern verurteilt.
Daher erwarte ich jetzt eine gewaltigen Anstieg an Insolvenzen.
Übrigens heißt bei Kryptos so ein Scheitern auch Insolvenz genannt Fork.
Witzig ist nur, dass es sogar ein Segelschiff gibt namens Gorch Fork. Die auch verglichen mit den Verbrennern nicht wirklich was zu bieten hat, dazu nicht wirklich wirtschaftlich ist, da ansonsten diese Schiffe immer noch benutzt würden von Unternehmen, die sich diese gewaltigen Kosten für Benzin sparen wollen.  

Bewertung:

26.06.22 21:53 #41258 Nel
Unglaublich, welch ein St.....  ? ?  

Bewertung:

26.06.22 22:00 #41259 Don't do
@Zapzaprap1 ... Deine vollkommen wirren Texte scheinen selbst bei Dir für Verrirrung zu sorgen. Gorch Fock, heißt das Segelschulschiff welches Du meinst, und zu allem anderen... nun ja, lass uns dieses Forum nicht mit Belanglosem vollmüllen und Infos zu NEL suchen.  

Bewertung:

26.06.22 22:17 #41260 DrYes
Dankeschön  

Bewertung:

26.06.22 22:33 #41261 schon wieder
Erstellt am 26.06.22 - mehr muss man nicht sagen - Zu dem kommt einem das getippsel bekannt vor ... Pa..ka ? der zweite mit ählichem Text. (ein Schelm, wer Böses dabei denkt)

Schauen wir uns mal den Preisverlauf in einem Monat an - Na was fällt auf?
https://www.finanzen.net/rohstoffe/oelpreis
https://www.finanzen.net/rohstoffe/erdgas-preis-natural-gas

Die Angst vor einer Rezession lässt die Preise für Rohstoffe fallen, heißt nichts anderes, dass die Werbung für Öl/Gas sinnlos ist.

Wasserstoff wird kommen, die Frage ist viel mehr wie schnell und wie weit eine Rezession dem ganzen im Wege stehen wird.
Der Bärenmarkt dürfte noch eine Weile laufen (vermutlich) - inwieweit Nel bzw die Wasserstoffbranche sich entwickelt, kann man da nicht sagen. Fakt ist, Nel hält sich noch ganz gut - kritsiche Marken sind noch nicht nach unten durchbrochen worden. Volatil bleibt es aber vorerst. (Vix Index ist in den letzten Tagen stark gesunken)
 

Bewertung:

Seite:  Zurück   1  |  2    |  1651    von   1651     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: