Immigranten haben die Pflicht sich zu integrieren

Seite 1 von 89
neuester Beitrag:  25.04.21 09:56
eröffnet am: 10.12.06 00:37 von: Kicky Anzahl Beiträge: 2202
neuester Beitrag: 25.04.21 09:56 von: Ankekpcda Leser gesamt: 179368
davon Heute: 12
bewertet mit 92 Sternen

Seite:  Zurück      |  2  |  3  |  4  |  5    von   89   Weiter  
10.12.06 00:37 #1 Immigranten haben die Pflicht sich zu integrieren
sagte Tony Blair gestern in einer Rede vor Immigranten und fügte hinzu wenn sie nicht bereit seien die traditionelle Toleranz anderer Religionen,wie sie in Grossbrittannien üblich sei,zu akzeptieren,dann sollten sie wegbleiben.Er sagte auch es sei Commonsense ,den Schleier in Berufen,die auf Kommunikation angewiesen sind zu verbieten und lehnte Vorschläge ab,die Scharia irgendwo in Grossbritannien zuzulassen,Er rief die Moscheen,die Frauen ausschliessen, auf ihre Praxis zu überdenken. Und er kündigte an ,dass man Öffentliche Gelder für etnische Minderheiten ,die nicht die Integration fördern,kürzen werde und forderte Glaubensschulen auf ,Brücken zu anderen Religionen zu bauen.Glaubensschulen sollten Toleranz und Respekt für andere Religionen lehren und er werde das Department für Erziehung auffordern,dafür Sorge zu tragen,dass das passiert.Multikulti habe nur Erfolg,wenn Briten jeglicher Herkunft die essentiellen Werte der Nation respectieren.
http://news.independent.co.uk/uk/politics/article2060039.ece  
10.12.06 00:43 #2 Intriganten haben die Pflicht sich zu imitieren
__________________________________________________
Unter 4 Millionen Arbeitslose:
Danke, Münte!  
10.12.06 01:21 #3 Was?
Keine Scharia und auch noch Zuwendungen kürzen?
Da werden sich einige bestimmt beleidigt fühlen.

Bin mal auf die Reaktionen gespannt.

Gruß - kl.  
10.12.06 02:10 #4 Rechtsanwältin in London mit Burka vor Gericht
In London erschien die Rechtsanwältin Shabnam Mughal mit Ganzkörperverhüllung vor Gericht.
Selbst ihr Gesicht hatte sie zugehängt.
                     
           So erschien Shabnam Mughal vor Gericht.

Eine muslimische Rechtsanwältin hat in Großbritannien eine Debatte über das Tragen von Ganzkörperschleiern vor Gericht ausgelöst.
Shabnam Mughal weigerte sich während einer Anhörung zwei Mal, einer Aufforderung des Richters Folge zu leisten und den Schleier abzulegen. Richter George Glossop vertagte die Anhörung daraufhin. Der Präsident des Tribunals wurde gebeten, eine Entscheidung über das weitere Vorgehen zu treffen.
Sie stand am Mittwoch noch aus.
Die 27-jährige Anwältin erklärte, sie habe das Recht, den Schleier zu tragen, der ihren gesamten Körper außer den Augen bedeckt. Der Richter sagte dagegen, er könne ihre Ausführungen so nicht verstehen. Wie der Pressedienst des Tribunals für Asyl- und Einwanderungsfragen erklärte, wurde die Anhörung in Stoke-on-Trent nach Mughals erster Weigerung am Montag um einige Stunden vertagt. Als das Gericht später erneut zusammentrat, weigerte sie sich wieder, den Schleier abzulegen. "Sie kennen meine Haltung aufgrund meines Glaubens", zitierte die Zeitung Daily Express die Anwältin am Mittwoch. Dies sei ein Präzedenzfall, erklärte eine Sprecherin des Tribunals.
 
10.12.06 02:17 #5 Strassenbild in Deutschland
in 2026
    

Bewertung:
12


Angehängte Grafik:
burka.jpg (verkleinert auf 96%) vergrößern
burka.jpg
10.12.06 02:31 #6 Straßenbild in Deutschland - so so
Unten sehen Sie das Bild im Originalzusammenhang auf der Seite: www.virgilioweb.it/islam.htm



Depp!

ariva.de

Es genügt nicht, keine Gedanken zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken.  
10.12.06 02:58 #7 Klasse!
Depp hoch zwei! (#5!)


.......................................
That’s it... let’s make some money now!


 
10.12.06 08:01 #8 Ich würde gerne
Tony Blair einen grünen geben.

Taos
 

Bewertung:
11

10.12.06 08:48 #9 ich auch! o. T.
10.12.06 10:24 #10 Grün für Tony! o. T.
10.12.06 11:00 #11 Woran kann man eine Taliban-Domina erkennen?
An ihrer Lederburka  
10.12.06 11:48 #12 #4 Berufsverbot für die gute Frau
und die Sache ist erledigt!  
10.12.06 12:28 #13 Berufsverbot!
Wir sollten uns angewöhnen vor allem dem islam  mit dem respekt zu behandeln ,den sie auch allen anderen religionen entgegenbringen !würde vorschlagen 20 stockschläge und ausweisen zu den grauen bzw schwarzen mäusen !denn da laufen dann alle so schön rum ,und sie könnte ihren ach so tollen glauben voll ausleben !und moscheehen nur in kellern gut überwacht usw.usw.  
10.12.06 19:22 #14 Weihnachtsansprache im Schleier auf Channel4
2005 brachte die Post in England Christliches - und verärgerte die Hindus, weil sie ein Paar mit Hindu-Zeichen abbildete, das Jesus anbetet. Auch die Post hat es nicht leicht mit der Multikulturalität.Wie die ganze britische Gesellschaft. Ihre Mitglieder sind auf allen Ebenen bestrebt, sich politisch korrekt zu verhalten, gleichzeitig alle Bevölkerungsschichten einzubeziehen, ohne jemanden zu verletzen. So schickt man «Season's Greetings» statt «Merry Christmas»; im privaten Fernsehsender Channel 4 soll dieses Jahr eine Muslimin im Niqab (verschleiert bis auf die Augen) die Weihnachtsansprache halten. Und eine Umfrage der Anwaltskanzlei Peninsula ergab, dass 75 Prozent der Betriebe auf Weihnachtsdekoration verzichten würden, um Andersgläubige nicht zu verletzen. Auch gaben 80 Prozent an, keine Weihnachtspartys zu veranstalten - weil sie nach dem Besäufnis Klagen wegen sexueller und anderer Übergriffe fürchteten.Auffallend ist, dass sich der Tonfall der Debatte um die Multikulturalität verschärft hat. Vermehrt sind fremdenfeindliche Äusserungen zu vernehmen, man hört aber auch häufiger von merkwürdigen Anbiederungen an andere Kulturen. Am Freitag forderte Tony Blair in einer Rede zur vermehrten Integration auf: «Recht auf Unterschied, Pflicht zu Integration. Das bedeutet Britisch- Sein.» Und weder Rassisten noch Extremisten sollten dies zerstören dürfen.

Der Riss in der multikulturellen britischen Gesellschaft wurde durch die Bombenattentate vom vorletzten Sommer offenbar, die Debatte um Toleranz und Integration wurde vor allem durch Parlamentsminister Jack Straws Kritik an der totalen Verschleierung angetreten. Denn bis vor einigen Monaten war - und das gilt auch im privaten Gespräch - jede Äusserung über eine andere Kultur wie auch über Andersartigkeit auf die Waagschale gelegt worden. Es galt sogar als ungehörig, Unterschiede auch nur zu benennen. Die Bemühung um politische Korrektheit hat, wie die Beispiele zeigen, seltsame Blüten hervorgebracht, aber auch seltsame Kämpfer auf den Plan gerufen. Das scheint indes erst der Anfang zu sein. Sankt Nikolaus wird noch einiges zu hören bekommen.www.nzz.ch  
10.12.06 20:27 #15 Entweder oder : Blair hat RECHT
Ich habe nie verstanden, warum die Regierung mehr als 6 Jahr in Deutschland lebende so called politische Asylanten in Deutschland Aufenthaltserlaubnis gewährt. Sie ( meistens) haben sich nie Wille hier zu integrieren und ohne Sozialhilfe zu leben. Sie (90% Männliche Personen)verdienen regelmäßig Geld werden auch verdienen, aber das Einkommen bleibt wie immer SCHWARZ. Und mit diesem doppelte Einkommen können Sie viele Kinder in der Welt bringen, die selbstverständlich auch von Staatshilfe leben werden. Ein Teil ihres Einkommens investieren Sie überall in der Welt deren Meinungen durchzusetzen.

Ich habe beobachtet, diese Leute fühlen sich nicht da woher sie kommen, wohl. Dort schimpfen sie, dass dort alles schlecht sei. Aber hier schimpfen sie, dass die Kultur schlecht sei. Zwar sollte man nicht alles hier gut finden, z.B. wie alte Menschen sterben müssen, aber diese Sorten Menschen finden hier alles schlecht außer EURO.

Die Zeit is gekommen, dass die westliche Menschen auf bisschen Freiheit verzichten und versuchen zusammen mit Verwandte wie Eltern, Opa Oma leben. Dann können Sie mehr Kinder ohne Sorge auf die Welt bringen und die alte Leute bekommen ein würdiges Leben. Westliche können das von Ausländer lernen. Und Ausländer sollen lernen, wie die westliche Leute deren ermöglicht haben mit Würde zu leben.

Leider viele deutsche können nicht mehr gute und schlechte Ausländern unterscheiden und gute fördern!

Wenn die Westen nicht jetzt auf Luxus und Freiheit verzichten, werden Sie gleicher Schicksaal erleben ( nach 100 Jahren) , wie in Kosowo lebende alte Einwohner. Sorry for my poor German.


 
10.12.06 20:38 #16 Natürlich hat Blair recht...
Ist schließlich das populäre Standardgeblubber, das einem aus jedem Politikermund seit einiger Zeit quasi täglich in die Ohren geblasen wird...
Lange Rede, kurzer Sinn...

P> 

Gruß BarCode


PS: mrinal: Mit wem machen denn die 90% männlicher Asylanten eigentlich ihre vielen Kinderchen?  
10.12.06 20:46 #17 Na mit deren Ehepartner oder auch mit hellen
Look BarCode, ich habe beobachtet, die Leute die hier Erlaubnis haben zu leben, holen Sie Ihre Ehefrau sofort hier. Damit Ehefrau kommen kann, arbeiten Sie mit Sozialabgaben ein Jahr. Und wenn die Frau gekommen sind, dann kehren sie ihren SchwarzArbeitLeben. Es gibt viele Gründe warum sie sofort ein paar Kinder in der Weltsetzen: 01. Meistens sind alt geworden, aber heiraten ganz jungere, damit die Frau nicht später wegläuft, binden Sie für immer mit Kinder 02. Damit Sie viel Geld von der Staatskasse bekommen. 03. Damit Sie Ihrer Anteils ( mesitens religioser Sicht) hier demokartisch vermehren können.

 
10.12.06 21:09 #18 Broemmelchen
hat wieder keine Fantasie (2 0 2 6) und
träumt wie immer von einer
heilen Welt.

Depp!  
10.12.06 21:12 #19 Dat is alles ziemlicher Quatsch
und hat mit Asylbewerbern überhaupt nix zu tun. Die dürfen nicht arbeiten (frühestens nach einem Jahr und nur eingeschränkt), die können auch nicht ohne weiteres Familie nachziehen lassen (erst wenn anerkannt oder anderweitig ein Aufenthalts-/Bleiberecht).
Das was du beschreibst, gibt es zwar auch (allerdings nicht als Asylantenproblem), ist aber nicht das eigentliche Problem.
Die, die derzeit große Probleme bereiten, sind oft schon in der 3. Generation hier und haben nicht unbedingt die Religion im Blick beim Sich-Vermehren...

 

Gruß BarCode

 
10.12.06 21:18 #20 Ja Bemi
Damit deine Fälschung nicht gleich auffliegt, erstmal die Bilddatei auf der Festplatte speichern und dann anhängen - ich lach mich echt schlapp.

Unser ach so gebildeter und abgeklärter Oberlehrer, der zu jedem Thread sofort die passenden Paragraphen ergoogelt, als kleiner, mieser Bilderfälscher um entsprechende Ressentiments und Vorurteile zu bedienen.

Ganz klasse!



ariva.de

Es genügt nicht, keine Gedanken zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken.  
10.12.06 21:35 #21 Barcode ich erzähle meine Erfahrung! Das muss.
nicht für alle gelten.

Asylbewerbern sind auch hier gekommen um zu leben und wenn sie hier dauerhaft leben dürfen, werden Sie auch 3. Generation haben. Dann wird auch gleiche passieren, was heute der Fall ist. Ich habe über die Leute gemeint, die auch früher Asylbewerbern waren und irgendwie ermöglich haben hier für immer zu leben.  Ich kenne mindestens 1000 Leute, die so machen wie ich geschildert habe.

Asylbewerbern dürfen nicht gesetzlich arbeiten, aber sie arbeiten schon, wenn sie in große Städten leben zwar für wenig Geld. Wie und was Sie arbeiten, kann ich besser sagen, weil ich 5 Jahre lang diese Leute betreut habe.

Wenn ich schwarzarbeitende Ausländer meine, ich meine die Leute, die hier Erlaubnis haben zu arbeiten. Meistens haben sie keinen Beruf und waren Asylbewerbern. Wenn Sie Beruf haben, dann sind sie angelernte Koch oder was anderes. Meine Erfahrung basiert auf eine bestimmte Volkszugehörigkeit. Im Jahr 1987 waren sie nur 126 in Berlin. Heute sind Sie ca. 3000 mit Kindern. Von diesen 3000 arbeiten nur 5 Leute mit voller Sozialabgaben, rest arbeiten Sie voll (Wöchentlich 60 Stunden) aber 200 -400 Euro Basis. Und das nenne ich SCHWARZ Arbeit.

Ich werde öfter angesprochen, wenn ich mal ausländischen Laden (wie Gemüseladen) besuche oder ein irgendwie zu einem Gespräch komme, dass ich viele Kinder haben soll, damit wir eines Tages hier was zu sagen haben. Natürlich, sie kennen mich nicht.



 
10.12.06 21:35 #22 Also ich finds interessant, auch wenn du mir n.
soviel Uninteressant-Sternchen verpasst :-)

ariva.de

Es genügt nicht, keine Gedanken zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken.  
10.12.06 21:36 #23  !
   
10.12.06 21:45 #24 Geht ja wieder mit dem Verlinken.
Allerdings fehlt da wohl ein A, aber dann könnte unser Bemi ja gesperrt werde.

Du beeindruckst mich immer mehr.

ariva.de

Es genügt nicht, keine Gedanken zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken.  
11.12.06 11:10 #25 Eurabien
"Europa ist nicht mehr Europa,
es ist "Eurabien",
eine Kolonie des Islam, wo die islamische Invasion
nicht nur physisch voranschreitet,
sondern auch auf geistiger und kultureller Ebene."

Oriana Fallaci

Oriana Fallaci (* 29. Juni 1929 in Florenz;
verst. 15. September 2006 ebenda)
war eine italienische Widerstandskämpferin, Journalistin und Schriftstellerin.

http://de.wikipedia.org/wiki/Oriana_Fallaci
 
Seite:  Zurück      |  2  |  3  |  4  |  5    von   89   Weiter  
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: