Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Seite 1 von 960
neuester Beitrag:  24.01.20 15:56
eröffnet am: 26.07.13 11:40 von: Scansoft Anzahl Beiträge: 23980
neuester Beitrag: 24.01.20 15:56 von: hellshefe Leser gesamt: 4436061
davon Heute: 1109
bewertet mit 112 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  960    von   960     
26.07.13 11:40 #1 Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.
Ich habe mich in den letzten Monaten substantiell an Hypoport beteiligt. M.E. bietet die Aktie auf dem derzeitigen Niveau die reelle Chancen von nennenswerten Überrenditen in den nächsten 2-3 Jahren. Die Gründe für die Einschätzung stelle ich anschließend kurz dar und erläutere sie kurz:

1) Antizyklisches Investitionsmöglichkeit in der Finanzdienstleistungswirtschaft
Die Finanzdienstleistungswirtschaft in Deutschland befindet sich aktuell in der Krise, was man auch an den Aktienkursentwicklungen der Peers von Hypoport MLP, OVB und Aragon ersehen kann. Entsprechend sind die Bewertungen der dort operierenden Unternehmen allgemein depressiv mit teils einstelligen KGV´s. Da der Finanzdienstleistungsmarkt eher zyklisch verläuft deutet sich hier ein zyklischer Tiefpunkt an. Weiterer Vorteil von depressiven Marktstimmungen ist bekanntlich, dass nicht mehr zwischen guten und schlechten Unternehmen unterschieden wird (ähnlich wie in einer euphorischen Marktstimmung). Strukturell ist der Finanzdienstleistungsmarkt weiterhin ein Wachstumsmarkt, da die Marktmacht der Banken tendenziell sinkt und der Bedarf zur Altersvorsorge weiterhin hoch bleibt, da der Staat zunehmend seine Leistungsversprechen nicht mehr finanzieren kann. Im Vergleich zu Banken haben die Finanzdienstleistungsunternehmen den Vorteil im Hinblick auf die Assets deutlich transparenter zu sein und somit weniger unkalkulierbare Bilanzrisiken aufzuweisen. Für ein antizyklisches Investment insoweit ein interessantes Marktsegment.

2) Strukturell überlegendes Geschäftsmodell
Hypoport hat m.E. ein im Vergleich zum Wettbewerb strukturell überlegendes Geschäftsmodell, was dem Unternehmen ermöglichen wird auch in einem stagnierenden bzw. rezessiven Marktumfeld zweistellig organisch zu wachsen.
a) Allfinanzvertrieb Dr.Klein
Hypoport besitzt einen "normalen" Finanzvertrieb wie ähnlich z.B. AWD, OVB, Bonnfinanz, DVAG und MLP. Der Unterschied ist, dass dieser Vertrieb vollständig internetfokussiert und nachfrageorientiert ist. Dr. Klein berät, wenn eine Nachfragesituation beim Kunden vorhanden ist und "drückt"( in der Regel) keine ungewollten Produkte auf. Folge ist eine höhere Beratungsqualität und einhergehend eine relativ gute Markenreputation. Die notwendigen Leads werden sehr effizient über eigene Seiten (v.a. vergleich.de) im Internet generiert, wobei einfache Produkte über den Telefonvertrieb und komplexe Produkte über den Filialvertrieb verkauft werden. Im Unterschied zu reinen Onlinevertrieben wie Check24 und finanzen.de verfügt Dr.Klein auch über ein "Offline" Filialvertrieb der als Franchisemodell betrieben wird, was dem Unternehmen eine kapitalschonende Expansion in diesem Bereich ermöglicht. Dies zeigt, dass Dr.Klein im Gegensatz zu den vorgenannten Strukurvertrieben bei entscheidenen Elementen anders (m.E. besser) organisiert ist. Dieses "neue" Geschäftsmodell des Vertriebs scheint sich auch verstärkt in der Branche durchzusetzen, da Dr.Klein für sein Modell seit Jahren neue Berater gewinnen konnte, während bei fast allen Vertrieben diese Kennziffer rückgängig ist. Mit steigender Beraterzahl steigt bekanntlich auch die Vertriebsmacht und damit einhergehend der Wert des Vertriebes.

b) Europace
Das interessanteste Asset von Hypoport ein Europace. Ein Marktplatz für Finanzprodukte, der als Cloudsoftwarelösung bei Vertrieben und Produktgebern platziert wird. Dieser Marktplatz ist in seiner Konzeption einzigartig in Deutschland und wird über Finmas und Genopace aktuell auch im Sparkassen und Genossenschaftsbankensektor platziert. Der Marktplatz ermöglicht einen sehr effizienten Vertrieb bzw. die Abwicklung von Finanzierungsprodukten und scheint ein Marktbedürfnis zu befriedigen. Jedenfalls steigen die Umsätze auf dieser Plattform kontinuierlich an und haben zuletzt 2012 ein Volumen von 28 Mrd. erreicht. Insofern kann man nunmehr feststellen, dass sich diese Geschäftsidee bzw. dieses Geschäftsmodell in Deutschland durchgesetzt hat. Gerade bei neuartigen Geschäftsmodellen besteht regelmäßig die Gefahr, dass diese scheitern. Dies sehe ich bei Europace nicht mehr, da der erreichte Track Record eine beeindruckende Sprache spricht. Sobald sich eine Plattformlösung durchsetzt, proftiert der Inhaber dieser Plattform von zwei positiven Effekten. Dem Marktplatzeffekt und den hohe Grad an Skalierbarkeit( vgl. Ebay). Beide Effekte werden in den nächsten Jahren immer deutlicher hervortreten, da bislang die Investitionen in dem Plattformaufbau im Vordergrund standen, die bis dato schon über 50 Mill. EUR (mehr als die aktuelle Marktkapitalisierung) betragen haben (aufgrund der Höhe der bislang geleisteten Investitionen sehe ich auch das Replacementrisiko durch Wettbewerber als gering an). Die "Erntezeit" bei Europace beginnt also erst langsam.
c) Maklertätigkeit für die Wohnungswirtschaft
In seinem dritten Geschäftsbereich ist Hypoport als Makler in der Wohnungswirtschaft tätig. Nach eigenen Angaben ist man hier Marktführer. Dies kann ich nicht verifizieren, allerdings generiert Hypoport hier seit Jahren kontinuierlich Ebitmargen von 30%, so dass hier offenbar ein Wettbewerbsvorteil gegeben ist.

Zu der zugegeben schwierigen und strittigen Frage der Bewertung des Unternehmens nehme ich im Verlauf der kommenden Tage nochmal gesondert Stellung.  
-----------
Aktienmarkt ist halt kein Ponyhof

Bewertung:
112

Seite:  Zurück   1  |  2    |  960    von   960     
23954 Postings ausgeblendet.
23.01.20 08:38 #23956 Na, wieder was gelernt. :)
Aber immerhin wisst Ihr es jetzt dennoch. :)  
23.01.20 09:36 #23957 Und es gibt
da jemand der wartet nur auf solche Beiträge um sie dann zu melden.

Du darfst einmal raten wer das ist.  
23.01.20 09:52 #23958 Ich denke
wer ausgesperrt ist kann nur mitlesen, aber weder schreiben noch melden oder Sterne verteilen. Sonst würde dieser Thread eher so aussehen wie der andere.  
23.01.20 11:07 #23959 Melden
kannst du nur zu der Zeit nicht wenn du gesperrt bist.

Aber nicht wenn du hier nicht Schreiben kannst. (ich weiss das zu 111%)  

Bewertung:
1

23.01.20 13:41 #23960 FINMAS Jahresrückblick
Auf dem FINMAS-Blog gibt es Jahresrückblick für das Jahr 2019:

https://www.finmas.de/jahresrueckblick-finmas-2019/

Ein weiteres eindruckvolles Beispiel wie erfolgreich das Jahr verlaufen ist. Selbst im Schlussquartal konnten 13 neue Partner für die FINMAS-Plattform gewonnen und angebunden werden. Zudem werden Beispiele genannt wie die SmartInsur-Angebote auch auf EUROPACE/FINMAS integriert werden.  

Bewertung:
10

23.01.20 17:29 #23961 kurs
Gestern Himmelhoch jauchzent -Heute ???  

Bewertung:

23.01.20 17:30 #23962 Jauchzend
schreibt man mit d,gestern wie heute.  

Bewertung:
3

23.01.20 17:35 #23963 jauchzend
das war der Frust DU Schlaumeier !!!  

Bewertung:
1

23.01.20 17:39 #23964 Frust?
 

Bewertung:
6


Angehängte Grafik:
chart_free_hypoport.png (verkleinert auf 43%) vergrößern
chart_free_hypoport.png
23.01.20 17:44 #23965 Morgen nochmal
20-30 € runter und dann ist die Korrektur auch schon wieder vorbei. Das ist das schöne an Hypoport.

@Benz und Biene: Vergesst nicht, auch morgen geht wieder die Sonne auf. Sogar in diesen für Hypo-Aktionäre verdammt harten Zeiten :p  
23.01.20 17:50 #23966 Biene
Hättest Du Dich vor 3 oder 6 Monaten auch über 33x beschwert?  
23.01.20 17:52 #23967 Nein
ich heiße Schlauberger, Sintram Schlauberger. Von Schlauberger,Klever & Pfiff - ihre Anlage & Vermögensberatung mit dem Gespür für die Rendite.

Fräulein Bienchen,wenn sie hier Frust schieben,dann hätten wir da eine passendere Anlageklasse für sie !

Kaufen sie sich Süßigkeiten von ihrem Geld, Zucker verliert ,man nicht,er lagert sich nur woanders an.  

Bewertung:

23.01.20 17:57 #23968 Es gibt hier nebenan sogar einen ganzen Th.
für Frustrierte  

Bewertung:
1

23.01.20 18:44 #23969 Kater
ist halt so wenn man zu dolle abfeiert auf dem Promemadendeck, nächsten Tag ne schwere Birne, seis drum, ruhiges Fahrwasser ist auch nicht verkehrt, das Ziel bleibt klar  

Bewertung:

23.01.20 19:31 #23970 Cosha
ich habe also ganz richtig gelegen mit " Schlaumeier " . Alles ganz Kuhle Leute hier  ?!  

Bewertung:

23.01.20 20:34 #23971 Bin wieder raus...
... heute aus dem tenbaggerclub, gab kein Schweinsbraten ;-)  
23.01.20 20:55 #23972 Ja, die Ausschläge sind schon heftig.
Der fulminante Kursanstieg gestern aus dem Nichts ist heute ebenfalls wieder wie aus dem Nichts mehr als egalisiert worden. Und der Kurs ist heute kaum höher als nach dem starken Jahresauftakt am 2.1.
Grund für Frust, dass man 2020 mit Aktien der Deutschen Bank doppelt so gut performt hätte? Nein!
1. Ein neuer Benchmark mit 359€ wurde gestern gesetzt.
2. Umsätze sind nötig für den MDax...es ist immernoch zu wenig Tagesumsatz. Scheint sich aber zu ändern.
3.Die Umverteilung verbreitert die Aktionärsbasis. Und wie vor ein paar Tagen geschrieben- Wenn die Amis raus wollen, wird's rumpelig. Und die Amis wissen wie sie das Ding schaukeln.;)
4. Vorteil für Neueinsteiger und Nachkäufer- sie müssen dem Kurs nicht mehr hinterherrennen- er kommt ihnen freundlicherweise entgegen...:)

Für Nachkäufer ergibt sich allerdings der Nachteil, dass sie mit jedem Nachkauf länger auf die Aufnahme in den elitären Tenbaggersclub warten müssen. Ich mache ja selbst seit Jahren diesen  "Fehler" - und bin trotzdem damit ganz happy.

 

Bewertung:
3

23.01.20 21:16 #23973 Nur die Ruhe
Wer an Tagen wie heute "Schwierigkeiten" hat das Geschaukle auszuhalten ... dem sei empfohlen mal auf die Seite der dankbaren Aktionäre zu gehen

https://www.thankful-investor.com

und unter der Rubrik "Meine Sicht der Dinge", den Beitrag "Flüsse und Boote" anzuklicken (dritter Beitrag von unten).

Vielleicht hilft das ein wenig weiter.

 

Bewertung:
2

24.01.20 06:24 #23974 Irgendwie ist
es schon lustig mit ein paar User hier.

Die Anstiege in 5 Jahren von 10 auf 360 nimmt man gerne und teilweise kommentarlos zur Kenntnis.

Und wenn dann mal so ein Tag wie gestern kommt, bekommen anscheinend ein paar User die Hosen voll.
Natürlich sieht es nicht schön aus im Depot wenn es wie bei mir ohne Hypoport ein leichtes Plus wäre aber 5stellige Buchverluste gestern natürlich das Depot TIEFROT aussehen lassen.

Also Leute bleibt doch einfach etwas cooler, oder wie ein paar immer schreiben in solchen Fällen:

Bei einer Brise schaukelt die Hängematte etwas stärker.

In diesem Sinne wünsche ich allen schon jetzt ein schönes Wochenende
 

Bewertung:
1

24.01.20 07:30 #23975 Löschung

Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 24.01.20 11:57
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 
24.01.20 08:19 #23976 Dipl-Oec
Echt ein armer kleiner Wicht, der sich mit einem fremden Titel schmückt und anstatt Libuda im lecken Böotchen beim Rudern zu unterstützen,  sich lieber zum rumpöbeln aufs Keuzfahrtschiff schleicht - wohlwissend in Folge vom Kapitain von Bord
geschmissen zu werden...
Leute gibt es...da lobe ich mir doch unseren fleißigen, unermüdlich vor sich hin rackernden heldenhaften Stan  

Bewertung:
7

24.01.20 08:25 #23977 #23975
Hast du dein Diplom vom Aldi für 9,99 aus der Wochenaktion ? :-)  
24.01.20 08:36 #23978 Löschung

Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 24.01.20 11:09
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 
24.01.20 09:04 #23979 Niveau...
Eigentlich bin ich nur stiller Mitleser bzw. Genießer.
Aber das Niveau passt sich leider so langsam auch hier an andere Foren an.
Schade...  

Bewertung:
3

24.01.20 15:56 #23980 "Huiii ...
wie die Hängematte schaukelt", wird sich mancher denken. Auf hoher See gibt es nun einmal Wellen, auch etwas höhere. Andere gehen zum Schaukeln oder Karusellfahren auf den Jahrmarkt. Bei Hypoport ist das im All-Inclusive-Boarding-Pass schon mit drin.

Vom gestrigen Hoch bei 358,50 bis zum heutigen Tief bei 330,- sind das knappe 8%. Das sind doch keine hohen Wellen. Da hatten wir schon heftigere Brandung. Für die meisten Dauergäste ist während der Reise nur der Depotanteil so angeschwollen, daß bei 8% ganz schöne Summen entweder rot oder grün vorbeirauschen.

Ich habe mich mittlerweile daran gewöhnt und es erschreckt mich nicht mehr. Ich finde es eher amüsant. Und wenn alle 100 Meilen der Leo seinen Trinkspruch von sich gibt kann ich genußvoll zurückprosten.

Mit den aktiven Mitreisenden bin ich auch voll zufrieden. Da gibt es welche die uns ständig mit neuen Informationen über Kurs und Geschwindigkeit des Dampfers oder Upgrades im Maschinenraum versorgen. Andere bieten ein abwechslungreiches Unterhaltungsprogramm mit Sketcheinlagen bis die Lachmuskeln die weißen Fahnen schwenken. Für Getränke und das leibliche Wohl wird gut gesorgt. Auch Nachdenkliches und Besinnliches kommt nicht zu kurz, dafür gibt es den Raum der Dankbarkeit. Die nicht ganz so Hochseetüchtigen sind in guten Händen und können immer wieder beruhigt und besänftigt werden. Und dann gibt es noch einige die gerne übers Wetter und andere Themen plaudern oder diskutieren. Und viele die man gar nicht bemerkt weil sie einfach die Reise genießen und sich die ganze Show auf dem Oberdeck kommentarlos ansehen.

Nur einen vermisse ich seit einiger Zeit, nämlich denjenigen der als Erster entdeckt hat, was für eine tolle Fahrt das werden kann, und durch Mundpropaganda sowie schriftlich alle möglichen Leute eingeladen hat mitzukommen. Nicht einmal beim letzten Käpt'ns-Dinner hab' ich ihn gesehen. Der wird sich doch nicht verpisst haben? Oder heckt er schon wieder etwas Neues aus und hat sich nur deshalb etwas zurückgezogen?

In diesem Sinne einen lieben Gruß an alle Passagiere, selbstverständlich auch die Crew und allen ein schönes Wochenende.

Hellshefe

 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  960    von   960     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: