Der Dollar wie man ihn kennt, hat fertig!

Seite 1 von 1
neuester Beitrag:  23.03.19 14:44
eröffnet am: 14.03.19 07:49 von: Bäcker2018 Anzahl Beiträge: 7
neuester Beitrag: 23.03.19 14:44 von: Pachr Leser gesamt: 3641
davon Heute: 3
bewertet mit 0 Sternen

14.03.19 07:49 #1 Der Dollar wie man ihn kennt, hat fertig!
Trump hat es angekündigt, er will sein Land von der riesigen Schuldenlast befreien und dies in Kürze. Möglichkeiten gibt es mehrere, man darf gespannt sein.

Charttechnisch, wurde letzte Woche das Jahrestief von 2018, kurz unterschritten und sofort traten die Marktschreier gesammelt an und trommelten zum weiteren Shorteinstieg, denn der Weg nach unten wäre nun frei.

Passiert ist aber das Gegenteil, der Euro klettert Stück für Stück gen Norden!

Interessant ist, dass das Sentiment, welches seit mehreren Jahren eigentlich überwiegend zu 80-90% mit Longpositionen überwogen hat, seit 2 Tagen, eher ausgeglichen ist...sehr gut!

Kursziele von 1,15....1,18 sind eher kurzfristig zu betrachten und 1,30....1,40.....1,50 sind gar nicht so weit daher gegriffen in der Zukunft.


Ich bitte um rege Teilnahme, mit pro und kontra  
17.03.19 20:35 #2 1,20 wäre ein kurzfristiges Ziel
 

Angehängte Grafik:
ar1.png (verkleinert auf 24%) vergrößern
ar1.png
20.03.19 19:06 #3 Heftig! Was ist da los?
1,141
-----------
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.
20.03.19 19:20 #4 FED hat entschieden
Unverändert!
-----------
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.
20.03.19 20:29 #5 rote Linie im Chart, ist das Ziel
dürfte auch mit anständig Dynamik untermauert sein. Dann wird es eine längere Verschnaufpause mit etlichen Ausbrüchen in beide Richtungen geben, bis dann aus dem Nichts, ein weiterer Anstieg folgen wird.

Der Dollar, wie man ihn kennt, hat fertig!  
22.03.19 16:17 #6 also fiskalpolitisch würd ich ja auch eher von
einem steigenden Euro bzw. vielmehr einem fallenden Dollar ausgehen. Aber wenn man den Euroraum grundsätzlich politisch und wirtschaftlich betrachtet, gibt's sicher auch Argumente für einen fallenden Euro, schon rein psychologisch.
-----------
the harder we fight the higher the wall
23.03.19 14:44 #7 € short
Dollar short ist vlt sogar richtig, aber ggü. dem € vlt doch verkehrt.
In Abschweungphasen steigt der Dollar und der Yen meist, weil die Investoren Sicherheit wünschen, der € könnte durchaus erstmal noch weiter verlieren. Ob der langfristig noch mal stärker wird, steht zumindest bzgl. der Kaufkraftparität zu vermuten, aber das ist beim €/CHF auch schon seit einigen Jahren der Fall, aber getan hat sich in die Richtung nichts.
Jetzt schon langfristiges Engagement im €/$ halte ich für gewagt. Konträre Gründe erfahre ich gerne  
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: