Erweiterte Funktionen

Rohzuckerpreis steigt auf 2-Monatshoch


01.08.17 13:09
Commerzbank

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Der Rohzuckerpreis legte gestern um 3,8% zu und ging bei 14,91 US-Cents je Pfund aus dem Handel, der höchste Schlusskurs seit Ende Mai, so die Analysten der Commerzbank.

In den letzten fünf Wochen habe sich Zucker um 16% verteuert. Preistreibend seien gleich eine ganze Reihe von Faktoren gewesen. Zu nennen sei der schwächere US-Dollar. Dieser habe im Juli gegenüber dem Brasilianischen Real auf den niedrigsten Stand seit Mitte Mai abgewertet, was die Ausfuhr von Zucker für brasilianische Exporteure weniger attraktiv macht und für die Zuckermühlen den Anreiz zur Zuckerproduktion mindere. Stattdessen dürfte mehr Zuckerrohr zu Ethanol verarbeitet werden. Unterstützt werde dies durch den kräftigen Anstieg der Ölpreise auf ein 2-Monatshoch, der auch das zu Zucker in Konkurrenz stehende Ethanol verteuere. Zudem gebe es in der brasilianischen Regierung offensichtlich Pläne, die jüngste Steuererhöhung auf Ethanol wieder zurückzunehmen. Vor zwei Wochen habe die Regierung die Steuern auf Kraftstoffe erhöht.

Da die höhere Steuer bei Benzin und Diesel bestehen bleiben solle, würde Ethanol daraus ein Preisvorteil an der Zapfsäule erwachsen. In der Folge könnte die Ethanolnachfrage steigen, woraufhin mehr Zuckerrohr zu Ethanol verarbeitet werden könnte. Entsprechend weniger Zuckerrohr stünde dann für die Produktion von Zucker zur Verfügung. Bislang sei der Industrieverband Unica für die Hauptanbauregion Center-South von einer nur leicht unter dem Rekordniveau des Vorjahres liegenden Zuckerproduktion ausgegangen. (01.08.2017/fc/a/m)