Erweiterte Funktionen

Profi-Börsentrend: Finanzprofis sehen dem September mit Skepsis entgegen


01.09.17 11:06
DAB bank

München (www.fondscheck.de) - Im Mai Aktien zu verkaufen und im September an die Märkte zurückzukehren - das empfiehlt eine bekannte Börsenweisheit, so die Analysten der DAB bank.

In diesem Jahr seien die unabhängigen Vermögensverwalter, welche die DAB BNP Paribas monatlich zu ihren Erwartungen bezüglich der Aktienmärkte befrage, für den klassischen "Rückkehrmonat" jedoch skeptisch. 44 Prozent der Befragten würden für die kommenden vier Wochen mit fallenden und nur 12 Prozent mit steigenden Kursen rechnen. Die restlichen 44 Prozent würden von stabilen, gleich bleibenden Märkten ausgehen. 89 Prozent der Finanzprofis würden deutsche Aktien derzeit für fair bewertet halten, für 11 Prozent seien sie unterbewertet. Aufgrund des hohen Anteils der Vermögensverwalter mit negativem Ausblick bleibe der Indexwert des Profi-Börsentrends wie in den beiden Vormonaten im negativen Bereich und verschlechtere sich gegenüber dem August noch einmal leicht von -10,3 auf -11,7 Punkte.

Auch Klaus Hinkel von der Hinkel & Cie. Vermögensverwaltung AG halte trotz der Alternativlosigkeit von Aktien einen schwierigen September an den Börsen für möglich: "Fundamental betrachtet sind Aktien in der Breite keine Schnäppchen mehr aber auch nicht nachhaltig überbewertet. Dementsprechend und unter Berücksichtigung der Zinssituation führt kein Weg an Aktien vorbei. Technisch betrachtet hat sich der DAX jedoch eine leichte Sommergrippe ‚eingefangen'. Sowohl der Juni mit einem All-Time-High als auch der Juli waren negative Monate und eine Fortsetzung ist nicht ausgeschlossen. Dementsprechend halten wir eine teilweise Absicherung der Aktienbestände über die nächsten Wochen für angebracht."

Für den Profi-Börsentrend befrage die DAB jeden Monat rund 20 unabhängige Vermögensverwalter, die am Depot-Contest (www.depot-contest.de) teilnehmen würden, nach ihrer Einschätzung der Aktienmärkte. (01.09.2017/fc/a/m)