Erweiterte Funktionen

Nickelpreis zuletzt sowohl nachfrageseitig als auch angebotsseitig unterstützt


10.08.17 15:52
Commerzbank

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Die Metallpreise haben in ihrer Rally vorerst eine Verschnaufpause eingelegt bzw. einen Gang zurückgeschaltet, so die Analysten der Commerzbank.

Auch wenn insbesondere Aluminium zuletzt im Fokus gestanden habe, sei Nickel in den letzten Tagen ebenfalls deutlich gestiegen. Mit rund 10.800 USD je Tonne handele es auf einem 5-Monatshoch. Auftrieb erhalte Nickel vor allem von der Nachfrageseite. So sei in China laut Angaben eines Verbands für Spezialstahlhersteller die Edelstahlproduktion im ersten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahr um 4,2% auf 12,3 Mio. Tonnen gestiegen. Die Edelstahlnachfrage habe demnach um 3,4% auf 9,2 Mio. Tonnen zugelegt. Dennoch habe China in diesem Zeitraum "nur" 1,6 Mio. Tonnen Edelstahl netto exportiert, wodurch die Lagerbestände im Land weiter gestiegen seien. Unterstützung habe es für den Nickelpreis gestern aber auch von der Angebotsseite gegeben.

In Australien schließe das kanadische Minenunternehmen First Quantum Minerals Anfang Oktober die "Ravensthorpe"-Nickelmine wegen der niedrigen Preise auf unbestimmte Zeit, da sie Verluste machen würde. Die Mine habe eine Produktionskapazität von 25 Tsd. Tonnen p.a. Im ersten Halbjahr seien dort laut Betreiberangaben 11,5 Tsd. Tonnen Nickel produziert worden. Im Februar habe sich das Unternehmen bei ähnlichen Nickelpreisen noch für einen Weiterbetrieb der Mine ausgesprochen. Sollten es die Marktbedingungen zulassen, würde die Mine wieder in Betrieb genommen werden. Zunächst müsse das zukünftig fehlende Angebot aber anderweitig aufgefangen werden. (10.08.2017/fc/a/m)