Erweiterte Funktionen

Metallpreise profitieren vom deutlich gestiegenen offiziellen chinesischen PMI


02.10.17 11:26
Commerzbank

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Die Metallpreise starten allesamt fester in die neue Handelswoche, so die Analysten der Commerzbank.

Kupfer handle bei gut 6.500 USD je Tonne, Aluminium koste etwas mehr als 2.100 USD je Tonne und Nickel notiere bei rund 10.500 USD je Tonne. Unterstützt würden sie vom am Wochenende veröffentlichten offiziellen Einkaufsmanagerindex für das Verarbeitende Gewerbe (PMI) in China, der im September entgegen den Erwartungen deutlich gestiegen sei. Dieser habe mit 52,4 sogar den höchsten Wert seit April 2012 erreicht. Dagegen sei der von Caixin erhobene PMI spürbar gefallen, womit das große Ungleichgewicht in der chinesischen Wirtschaft deutlich werde. Der offizielle PMI sei ein Maßstab für die Staatsunternehmen, der von Caixin konzentriere sich auf die privaten Unternehmen. Letztere hätten offenbar Probleme. Um diesen unter die Arme zu greifen, habe die Chinesische Zentralbank den Mindestreservesatz für Banken gesenkt, die Kredite an kleine Unternehmen vergeben würden. Die chinesischen Märkte würden die gesamte Woche wegen der "Golden Week" geschlossen bleiben, sodass von dort keine Impulse kommen würden.

In Chile erhole sich die Kupferproduktion von den streikbedingten Ausfällen im Februar und März mittlerweile deutlich. Im August seien Daten des nationalen Statistikinstituts zufolge 508,6 Tsd. Tonnen Kupfer produziert worden, 10,2% mehr als im Vorjahr. Erstmals in diesem Jahr seien in einem Monat mehr als 500 Tsd. Tonnen Kupfer produziert worden. Der Rückstand zum Vorjahr werde aber nicht mehr vollständig aufgeholt werden können. (02.10.2017/fc/a/m)